Ansichten: Club- und Freebiker

Passt das zusammen?

Um die Antwort gleich mal vorweg zu nehmen. Das kann durchaus passen! Aber wie in so vielen Bereichen des sozialen Miteinanders setzt es voraus, dass man sich auf den Anderen einlässt. Daher berichte ich an dieser Stelle aus meinem eigenen Leben, denn dadurch wird die Aussage m. E. authentischer.

IMG_3503

Shovel ( links ) und ich. Auf die Freundschaft!

Shovel Jürgen war schon Gast bei den Bremer Borns, als ich noch nicht einmal wusste, wo sich deren Klubhaus beim Industriehafen in Bremen befindet. Mit meiner Ansage 2005 begegnete ich ihm erstmalig auf einem Open House. Ich hatte Tresen. Wir begrüßten uns und das war es dann auch schon. So ging es gefühlte vier Jahre. Irgenwie ergab sich nie die Gelegenheit zu einem persönlichen Talk. Beizeiten merkte er einmal an, dass er den Auspuff an meiner Evo recht geil findet und falls ich diesen zu verkaufen hätte, ich ihm doch bitte eine Info darüber gebe.

Ich grinste mir einen und dachte. Ja klar, du bist dann natürlich meine erste Wahl. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch gefangen durch ein Klischee-Denken, dass ich mir selber auferlegt hatte. Keiner meiner Brüder hatte mir gesagt, dass Freebiker scheiße sind oder in der Szene-Hierarchie weit unter mir stehen. Ich aber sah es so. Wenn ich heute darüber nachdenke, muss ich über mich selber lachen. Nun, ich hatte so überhaupt keine Ahnung und vermutlich hing mir der Grünspan aus den Ohren und aus dem Arsch.

Eines Tages jedoch, ich war bereits Member, kam es ganz unverhofft zwischen uns zu einem sehr ausführlichen Gespräch. Keiner hatte dies gesucht, es fand einfach statt. Über was wir konkret gesprochen haben, nun, ich kann es heute nicht mehr sagen. In jedem Fall setzte dieser Talk einen Impuls frei. Ich ließ mich auf Shovel Jürgen ein und wir beschlossen zu telefonieren, was wir dann auch kurze Zeit später taten. Es folgte das erste Treffen.

Shovel Jürgen: Voller Einsatz, auch an Krücken!

Shovel Jürgen: Voller Einsatz, auch an Krücken!

Tja, und der Rest würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen. Er ist seit langem außerhalb des Clubs mein bester Kumpel und in vielen Dingen des täglichen Lebens auch ein Vertrauter. Unser Verhältnis ist geprägt von gegenseitigem Respekt. Er ist nicht mein Bruder, wie denn auch, trägt er doch nicht dieselben Farben wie ich, aber er ist im Grunde wie ein Bruder im Geiste.

Wir reden oft über die Szene, so wie Ihr sicherlich auch. Wir diskutieren kontrovers und leidenschaftlich, denn beileibe haben wir nicht immer die gleichen Ansichten. Shovel ist ein Lone-Ranger, er macht sein Ding. Ich bin ein Club-Member und denke dabei in erster Linie über das Kollektiv. Schon alleine aus diesem Status heraus, ergeben sich zwangsläufig unterschiedliche Ansichten. Doch unsere Freundschaft hält diese locker aus.

Top-Anzeige

Wir haben zusammen Bikes, Music & More Vol.3 und Vol.4 gerockt. Jürgen konnte sich in 2013 kaum bewegen, lief aufgrund eines Sehnenanrisses an Krücken. Er ist aber einer von diesen Typen, die immer ihr Wort halten. Augen zu und durch. Ich möchte nicht wissen, wie oft er an der Grenze des Möglichen war, wie oft darüber.

Nun, wir werden alle nicht jünger. In jedem Fall hat es für mich nie eine Rolle gespielt, ob er ein guter Fighter ist oder eine imposante Statur besitzt. Und eine Hierarchie gibt es schon gar nicht. Zwischen den Anforderugnen an das Club-Leben oder der Individualität eines Freebikers, gibt es viele Gemeinsamkeiten, die man miteinander teilen kann. Leider fehlt oftmals die Zeit dazu, denn der Club hat immer Vorrang.

Natürlich nehmen die MC’s in der Szene eine besondere Rolle ein, ohne Zweifel, denn sie haben maßgeblich die Biker-Kultur geprägt. Ob jedoch ein Mann ein besonderer Mensch ist, dass hängt mit Sicherheit nicht davon ab, ob er was auf dem Rücken trägt oder nicht! Es hängt ausschließlich von ihm selbst ab! Deshalb bekomme ich auch regelmäßig Pusteln, wenn ich mitbekome, wie junge Member sich den alten Hasen ohne Patch gegenüber arrogant und überheblich verhalten.

Manche Free Biker sind bereits unterwegs gewesen, da spielten diese Kollegen in der Gedankenwelt ihrer Eltern noch überhaupt keine Rolle. Klar haben sie sich den Respekt ihrer Brüder verdient, sonst wäre sich ja nicht Fullmember geworden, aber bleibt mal schön auf dem Teppich. Denn Member zu werden ist das eine, Member zu bleiben das andere. Und was diesen Punkt anbelangt, weiß ich genau, wovon ich spreche.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.