Anwendung: Der Putzteufel & die Bike Fee!

Ich habe euch vor kurzem die Produkte der Bike Fee vorgestellt. Spontan hatte ich Entwickler Maik Vöhringer gefragt, ob er mir diese für eine Selbstanwendung zur Verfügung stellt. Hat er getan. Denn erzählen kann er mir ja viel.

Nicht das ihr denkt, der Dicke gibt sich jetzt jedes mal den Schnorrer, nö, ich wollte einfach wissen, ob ein milder, nicht ätzender, und abressivfreier Reiniger überhaupt was taugt. ( Abrasive holen gerne mal was von der Oberfläche runter, was gar nicht gewollt ist. Da habe ich bei meinem Baby keinen Bock drauf. )

Dann wollen wir mal. Dunkle Flecken auf hellem Grund nennt man Dreck!

Dann wollen wir mal. Dunkle Flecken auf hellem Grund nennt man Dreck!

Und los geht’s!

Ringe, Uhren, alles ab, was Kratzer verursachen könnte. Vernünftige Putzmittel besorgen, nicht zwingend den ultra-Billig-Schwamn verwenden, fusselfreies Trockentuch, das übliche halt. Bei meiner vorherigen Evo mit Alufelgen war das ja alles noch total easy. Mit der Twin Cam sieht das anders aus. Speichenräder und Koffer am Arsch bedeutet, du kriechst auf der Erde herum, wenn man nichts zum Aufbocken hat. Hatte er nicht!

Große Flächen machen ja noch Spaß!

Der Reiniger ist ein Konzentrat als Paste. Normalen Oberflächendreck bekommst mit der Verdünnung 10 Liter auf 2 Esslöffel locker weg. Dazu bräuchte es aber auch nicht die Bike Fee. Interessant wird es in den Ritzen der vorderen Blinker, bei den mit Insekten verdreckten Spiegeln, bei den Koffern, den Lamellen des Twin Cams, usw.

Ich glaube, ich brauche mal frisches Wasser. Dreck auf Dreck bringt es nicht!

Ich glaube, ich brauche mal frisches Wasser. Dreck auf Dreck bringt es nicht!

Tja, und da habe ich eindeutig festgestellt, besser gleich mit der Paste direkt drauf. Die Verdünnung packt das nicht, jedenfalls dann, wenn die Karre schon länger nicht geputzt wurde. Schäm……

Das ist nicht der Reisedildo meiner Lady. Mit dem Teil kommste gut zwischen die Speichen!

Das ist nicht der Reisedildo meiner Lady. Mit dem Teil kommste gut zwischen die Speichen!

Mein Penaten-blaues Teil ist natürlich kein Geschenk. Da siehste echt alles drauf. Und so habe ich dann immer schön kreisförmig mit dem weichen Lappen meine Bahnen gezogen. Keine Ahnung, wann ich fertig war. Am Ende mit Klarwasser rüber und trocken gewischt. „Ich hasse es!“

Fazit Bike Fee Reiniger!

Er ist kein Natural Born Killer. Wunderdinge darf man aber auch nicht von einem milden Reiniger erwarten. Klar, je agressiver ein Reiniger ist, desto mehr bekommste von der Schale runter, unerwünschte Nebenwirkungen inklusive. Und wer will das?

Wer sein Baby regelmäßig putzt, hat jedoch ein Produkt mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis in der Hand. Ich werde ihn weiter benutzen. Übrigens, kräftig rötlich wirkende Stellen kriegt er auch nicht weg, das ist nämlich hartnäckiger Rost. Grins…..

Operation gelungen, Patient tod? Mitnichten. Wie sind Eure Erfahrungen mit der Bike Fee?

Operation gelungen, Patient tod? Mitnichten. Wie sind Eure Erfahrungen mit der Bike Fee?

Last Step !

Nun folgte die Versiegelung mit der Spraypolitur, die den Reiniger ergänzt. Kurz den Wind checken und ab dafür. Herrlich, einfach drauf halten, kurz einwirken lassen und polieren. Ich habe sogar leichte Roststellen vernichtet. Dieser Step macht Spaß, weil das Finsh in Sicht ist. Am Ende strahlte die blaue Lagune wieder.

Ist das nun repräsentativ? Natürlich nicht, ich bin keine Laborratte. Aber der Hobel stand für die Südtour top da und somit bin ich sehr zufrieden. Wer die Produkte von Bike Fee kennen lernen möchte, steigt hier ein! Kontakt: www.bikefee.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.