Bike-Portrait: Die „Sansibar“

Wir sind nicht Easy Rider und auch nicht Dream Machines, also definitv kein Fachtitel für Customizer. Wir sehen uns mehr im repräsentativen Bereich. Trotzdem kommt es vor, dass ein Bock bei uns erhöhtes Interesse weckt und dann fragen wir doch gerne mal nach, wie es zu dem Projekt gekommen ist. Wie im Falle der „Sansibar“, made by Bikes of Dream in Westerstede. Das setzt natürlich voraus, dass man sich die Zeit nimmt, um mit uns zu sprechen. Und wenn das geschieht, stellen wir auch gerne mal eure Flagschiffe vor.

Vor dem Erfolg. kommt der Schweiß!

Vor dem Erfolg. kommt der Schweiß!

Die „Sansibar“!

Zuständig für diesen Hobel war Mechaniker Jan, der direkt bei Harley Davidson gelernt hat. Der aus Region Ahlhorn kommende Kunde hat einen besonderen Faible für die Insel Sylt und die Sansibar. Damit war das Thema schon einmal klar. Dem Auf- und Umbau wurde eine 95er Fat-Boy zu Grunde gelegt. Der gesamte Motor und das Getreibe wurde zerlegt und neu lackiert. Motor, Kipphebelgehäuse, Primärdeckel und Getriebe wurden schwarz gepulvert. Als Schwinge hat Jan Ricks Fat ASS 300er Kit verbaut.

Top-Anzeige
Mit Leidenschaft dabei: Mechniker Jan

Mit Leidenschaft dabei: Mechniker Jan

Vorne ist der Bock mit einem 130/60 VR 18 60V bestückt und nach hinten prahlt der Hintern mit einem Schlappen von 300/35 VR 18 87V. Wow, gefälliger Breitarsch sozusagen! Im Bereich Felge hat sich Jan für Ricks Design entscheiden. Vorne glänzt die „Rodder 4“ x 18 und hinten posiert die „Rodder“ 10,5 x 18″. Beide Felgen sind ebenfalls schwarz gepulvert.

Das Thema „Rodder“ zieht sich fast wie ein roter Faden durch das Projekt, denn auch der Pully und das Bremssystem hinten sowie die Bremsscheiben vorne und hinten sind mit diesem Design belegt. Ein seitlicher Nummernschildhalter schmückt die linke Seite und der Tank ist länger, einteilig für EVO-Softtail.

Für den Fahrkomfort sind vorne Federn von ZCB verbaut, der Heckfender ist ein NCC, modifiziert von BoD, die auch für den Spezialsitz verantwortlich waren. Ein Tacho von Dakota und Spiegel von CCI verschönern Cockpit und Flügel, der Luftfilterhalter ist made bei Pistor und der Luftfilter kommt aus dem Hause CCI Chopped DIGGER. Der Auspuff ist ein BSL Radical V2, diese Hot-Pipes sind E3 geprüft und wurden schwarz keramikbeschichtet.

Black is beautiful!

Black is beautiful!

Damit haben wir an sich die wesentlichen Fakten beannt. Tiefer steige ich gar nicht erst ein, um mich nicht in der Gilde der Custom-Freaks zu blamieren. Über Geschmack lässt sich bekanntlich immer streiten, uns jedoch hat die „Sansibar“ sehr gut gefallen und wir sind gespannt, was aus dem Hause Bikes of Dream noch alles zur Show gestellt wird. In jedem Fall war es höchst angenehm, mal nicht auf die oft verbreitete Arroganz und Überhbelichkeit vieler Customizer zu treffen, sondern mit Mechaniker Jan und Inhaber Achim locker und auf Augenhöhe talken zu können. Wir danken!

Die Basis ist eine 95er Fat Boy!

Die Basis ist eine 95er Fat Boy!

Ich habe die beiden Kollegen mal in unsere Biker-Meile am 06.April nach Delmenhorst eingeladen. Würde uns echt tierisch freuen, wenn wir da zum Beispiel die „Sansibar“ oder ein anderes Dream-Bike präsentieren könnten! Wir sind gespannt!

Kontakt: www.bikesofdream.de

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.