Bremen Classic: 2017 mit Karmann Sonderschau

In diesem Jahr besuchte ich erstmals die Bremen Classic Motorshow. Eine volle Hütte und ein umfangreiches Oldtimer-Angebot, auch für Zweirad-Enthusiasten, konnten mich überzeugen, obwohl natürlich ein Event in der Messe Bremen immer recht steril und konservativ rüber kommt. Trotzdem, es hatte sich gelohnt. Für 2017 will der Veranstalter nun mit einer Karmann Sonderschau weitere Punkte machen.

Fährt Anfang Februar bei der Bremen Classic Motorshow vor: der 1939er Ford Eifel Roadster mit Karmann-Aufbau.

Fährt Anfang Februar bei der Bremen Classic Motorshow vor: der 1939er Ford Eifel Roadster mit Karmann-Aufbau.

Der elegante Damen-Volkswagen Karmann-Ghia. Der „Erdbeerkörbchen“ genannte offene Ur-Golf. Und natürlich das ewige Käfer-Cabrio. Das ist es, was einem zum Namen Karmann einfällt. Der Kenner ergänzt, dass die Karosseriefabrik mit Sitz in Osnabrück auch den skurrilen „Volksporsche“ 914 fertigte, außerdem BMWs herrliche CS-Coupés der 70er-Jahre. Das war’s – glaubt man dem allgemeinen Wissensstand. „Für mehr Erkenntnisse sorgt die Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar, in der Messe Bremen“, verspricht der Projektleiter Frank Ruge.

Der Pik As – die 1973 gestaltete Vision eines rassigen Audi-Sportcoupés.

Der Pik As – die 1973 gestaltete Vision eines rassigen Audi-Sportcoupés.

Nahezu unbekannt ist, dass das 2009 in Konkurs geratene Unternehmen Deutschlands wichtigste markenunabhängige Ideenschmiede für Fahrzeugaufbauten von morgen war. Karmanns Kreativität musste sich selbst vor den großen Feinblech-Couturiers à la Pininfarina oder Bertone nicht verstecken.

Vor allem vermied Karmann jahrzehntelang, das Familiensilber der raren und einzigartigen Schöpfungen unters Volk zu streuen. Weshalb die Sammlung des ehemaligen Familienunternehmens, das 2010 größtenteils von Volkswagen übernommen wurde, noch heute erhalten ist – und mit ihren zahlreichen Unikaten zu den spektakulärsten automobilen Schatzkammern weltweit gehört.

Top-Anzeige

Die Bremen Classic Motorshow, traditionell die Eröffnungsveranstaltung jeder neuen Oldtimersaison, gewährt nicht nur einen tiefen Einblick in diese Schatzkammer. Zusätzlich zu den Exponaten der Karmann-Kollektion, die teilweise noch nie öffentlich zu bestaunen waren, präsentiert die Sonderschau weitere seltene Automobile aus der Osnabrücker Manufaktur, die nicht nur mit Volkswagen kooperierte.

Karmann arbeitete auch für die Konkurrenten von Volkswagen. In Bremen zu sehen ist unter anderem der Cabrio-Prototyp des Opel Commodore von 1967.

Karmann arbeitete auch für die Konkurrenten von Volkswagen. In Bremen zu sehen ist unter anderem der Cabrio-Prototyp des Opel Commodore von 1967.

Die Bremen Classic Motorshow findet statt von Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Februar 2017, in allen Hallen der Messe Bremen sowie der mobilen Halle 8. Die Hallen sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 16 Euro.
Mehr Infos: www.classicmotorshow.de.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.