Das 25th Jam: Mein Fazit!

Wie soll ich bloß in einem Solo-Artikel eine Veranstaltung beschreiben, die so extrem viele postive Eindrücke hinterlassen hat, wie das diesjährige Motorcycle Jamboree, Jam genannt? Unmöglich! Daher splitte ich die Nummer in zwei Teile auf. Heute Teil 1 und übermorgen Teil 2. Machen wir uns ans Werk!

Top-Anzeige

25th Anniversary!

Die Erwartungen für das große Jubiläum des Motorcycle Jamborees waren enorm. Was seinerzeit in Biesenthal mit einer kleinen Keksdose als Bühne begann, hat sich zu einem hoch professionellen Biker-Event der besonderen Art gemausert. Und das alles ohne den Support kommerzieller Event-Agenturen oder großer Sponsoren. Das wuppt der Veranstalter Wild Events e. V. Berlin lässig alleine. Hochachtung!

Panorma-Perspektive der Mainstreet zur absoluten Pri,e-Time!

Panorma-Perspektive der Mainstreet zur absoluten Prime-Time! Klasse Atmosphäre allethalben.

Petrus erkannte dies ebenfalls und segnete die Veranstaltung mit Top-Wetter, wobei Temperaturen von weit über 30 Grad über eine längere Zeit schon recht grenzwertig sind. Bereits in der Vorwoche belegten die ersten Fans das Campground. Das sichert halt die besten Plätze.

Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besgten Plätze. Hier das Ground des Boundless und Amun MC.

Rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Hier das Ground des Boundless und Amun MC.

Das Jubiläum sollte seine Sogwirkung nicht verfehlen. Der Donnerstag war bereits spürbar besser besucht als sonst. Mehr Bikes & Bikers, mehr Babes, mehr Stimmung. Persönlich ist für mich die gemeinsame Party am Abend der atmosphärische Höhepunkt. Und die Stimmung im großen Zelt war grandios.

Vorteil für Moderator Knicki Knacki, der mit seiner neuen Band „Mothership“ die Gunst der Stunde zu nutzen wusste und vom Start weg das Volk voll auf seine Seite zog. Das lag aber sicherlich nicht an seinem Kult-Status als Schreihals, sondern an der astreinen Performance der gesamten Band, wobei die Frontfrau bei mir Extrapunkte sammeln konnte.

Der Hauptgewinn der Tombola, eine Harley Davidson, führte zeitweilig zu einem Run auf die Lose!

Der Hauptgewinn der Tombola, eine Harley Davidson Sporty 883, führte zeitweilig zu einem Run auf die Lose!

Mit einem fetten Repertoire rollte Mothership wie eine Dampframme durch die Klassiker der Rock-Geschichte. Alles was danach kam war eine Stimmungs-Kür, die Dj Marco & Dj Zyklop bestens bestanden.

Der MV Lehrte überreichte Geschenke zum Anniversary!

Der MV Lehrte überreichte Geschenke zum Anniversary!

Der Freitag stand sicherlich ganz im Zeichen von Headliner Veritas Maximus mit Kult-Rocker Kevin Russel. Sein Booking stand klar im öffentlichen Fokus. Doch fangen wir mal vorne an.

Bereits um 14.30 Uhr musste das Wild Rock Project seine musikalische Visitenkarte abegeben. Auf den letzten Metern in das Line Up gerutscht, waren die Bandmitglieder, allesamt Club-Rocker, sicherlich etwas nervöser als sonst. Immerhin fahren drei Member der Band unter einem Color, welches auf dem Jam omnipräsent ist.

Es steht mir als Frontmann der Truppe nicht zu, den Gig zu beurteilen. Das überlasse ich den Besuchern. Aber immmerhin haben wir bei extrem heißen Mittags-Temperaturen das Zelt zu 80% voll gemacht und die Zuhörer bis zum Schluss gehalten. Das bewerte ich trotz einiger Spielfehler und zweier Texthänger von mir als positiv, zumal die Besucher diese kleinen Aussetzer gar nicht bemerkten oder als athentisch empfunden haben. Jedenfalls gab es sehr viele positive Kommentare. Wir waren gemessen an der musikalischen Erfahrung keinesfalls der Looser des Tages.

Vorbereitung für den Gig vom Wild Rock Project! Meikelund Shorty @ Work!

Vorbereitung für den Gig vom Wild Rock Project! Meikel und Shorty @ Work!

Diesen Titel darf denn wohl Kevin Russel aufgrund der vielen negativen Post in den sozialen Medien für sich in Anspruch nehmen. Der Vorzeige-Rocker der Böhsen Onkelz looste m. E. völlig. Ich klammere seine Band Veritas Maximus komplett aus, denn ohne seinen breiigen Gesang konnte die Band absolut überzeugen. Sorry, aber ich habe kein einziges Wort verstanden. An den Kollegen im FOH-Turm lag dies bestimmt nicht, denn der Sound war bei allen anderen Bands durchweg top. War da ein anderer Micher am Werk? Und diese aufgesetzte Attitude des geläuterten Saubermannes nehme ich dem Mann ohnehin nicht ab.

Top-Anzeige

Er hat es jedenfalls geschafft, dass massig Besucher genervt den Platz vor der Mainstage verließen. Tja, mien Jung. Das war ein Satz mit X. „Ich habe heute leider kein Foto für Dich!“

Alle anderen Bands konnten gottlob punkten. Die Bonkers überraschten mich dabei am meisten und die Goitzsche Front verwandelte das Zelt in einen Hexenkessel.

Die Biker-Spiele waren top. Spike ging am Freitag jedoch leer aus.

Die Biker-Spiele am Samstag waren erneut gut frequentiert. Hier Spike beim Kurbelwellenweitwurf!

Fazit!

Mit Ausnahme der schlechten Performance von Kevin Russel war es ein perfekter Tag mit unendlich vielen guten Talks, auch über den nächsten Rocker-Talk am 03. Oktober, und vielen tollen Impressionen. In Kürze Teil 2. So, ab in die Impressionen!

Händler-Meile!

Allgemeines!

 

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.