Der 1st Rocker Talk „live“!

Kuttenverbote, Stigmatisierung, Repressalien, Migranten-Rocker, Strategiepapier, Alte Werte, junge Wilde; dies sind nur einige wenige Begriffe, über die permenant und teilweise sehr kontrovers in der Rocker-Szene diskutiert wird. Mal sterben die „echten Rocker“ aus, mal gelten die „alten Werte“ nicht mehr, mal sind die Clubs selber schuld, weil eben genau die Geister den MC in Verruf bringen, die man sich selber ins Haus geholt hat. Das wird auch die nächsten Dekaden so weiter gehen, weil in der Szene schon immer sehr viel über das gesprochen wurde, was eben nicht funktioniert oder verruscht ist. Für all die positiven Aspekte unserer Kultur scheint kein Raum mehr zu bestehen.

Mit großer spannung erwarten wir die Reaktionen auf den ersten Rocker-Talk - live bei uns im Point.

Mit großer Spannung erwarten wir die Reaktionen auf den ersten Rocker Talk – live bei uns im Point.

Das Motiv!

In den ersten Jahren meiner Membership hat mich das alles eher beiläufig interessiert. Mein Club steht stabil, mein Chapter funktioniert, wir haben fett Spaß, das Motorradfahren kommt nicht zu kurz, worüber soll ich mich also aufregen. Zudem war ich der Meinung, dass die Regierung es an sich nur auf die großen Onepercenter abgesehen hat, deren Strukturen vernichten will, und wenn dies gelungen ist, würde wieder Ruhe in die Szene einkehren. Heute bin ich mir dessen beileibe nicht mehr sicher. Ich sehe Tendenzen, dass die Regierung tatsächlich einen globalen Ansatz hat, eine ganze Kultur an die Wand fährt, und es irgendwann keine Rolle mehr spielt, ob du Onepercenter bist oder nicht. Der MC-Status reicht!

Top-Anzeige

Denn warum sollte der Statt damit aufhören. Er wird sich nicht die Mühe machen, jeden MC ob eines möglichen Gefährdungspotentials zu analysieren. Denn die pauschale Verurteilung passt in das Konzept, da es ohnehin keine Sau außerhalb der MC-Kultur interessiert, was aus uns wird. Zudem kann er dem Bürger, also dem Wähler, das Gefühl vermitteln, er sei der Herr im eigenen Land. Lenkt doch wunderbar von den ganzen globalen Sicherheits-Baustellen in der Welt ab, denen er teilweise hilflos gegenüber steht. Die Message: „Seht her, wir greifen durch!“ Und was tun wir? Nadda!

Allianzen funktionieren nicht, am runden Tisch will immer einer der Global Player sein, untereinander kann man ja auch nicht immer, so läßt man es laufen, oder diskutiert die Inhalte heftigs in den sozialen Medien. Wird sich dadurch etwas ändern? Wohl kaum! Aufgrund meiner Arbeit als Publizist bin ich nunmehr durch etliche Kontakte und Gespräche auf den Trichter gekommen, dass es in der Tat höchste Zeit ist, ganz klare Zeichen zu setzen. Doch warum soll ich etwas ausbaden, was sich der Kollege neben mir selber eingebrockt hat? Will ich ja gar nicht. Für seinen Mist steht er bitte selber gerade. Aber ich kann mich mit Leuten aus der Szene unterhalten, ihnen ein Plattform bieten, wo wir Tacheles reden, oder die Aspekte mal aus einer anderen Sicht beleuchtet werden. Undzwar ohne das uns die Mainstream-Medien das Wort im Mund verdrehen oder objektive Tatsachen unter den Tisch fallen. Ob es etwas bewirkt, muss abgewartet werden.

Top-Anzeige

Was geht ab?

Das könnte ich nun alles alleine auf den Weg bringen. Will ich aber nicht! Ich suche die Kooperation mit den Szene-Medien. Und im Falle des „Rocker-Talks – live“ ist es nach intensiven Vorgesprächen das Rockerportal, also www.rockerportal.de, mit denen wir nun völlig gleichberechtigt ein Format nutzen, dass ihr alle hinlänglich aus den TV-Medien kennt. Im Stil von „Hart aber fair“ oder „Menschen bei Maischberger“ laden wir Gäste ein, die sich zu konkreten Themen äußern. Keiner hat einen Knopf im Ohr, die Männer bekommen ein Themen-Briefing, und unter dem Strich setzen wir darauf, dass die Szene doch nicht so bescheuert ist, und uns eine Plattform selber kaputt macht, die eventuell viel mehr bewegt, als uns heute klar ist. Doch das hängt von den Reaktionen ab.

Update: 08.03.2015!

Zu den Talk-Gästen werden wir uns in Kürze mit aktuellen News melden!

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.