Der Bodensatz. Abschied von Peter True!

Und selbst der Himmel weinte!

In einer durchaus bewegenden Zeremonie nahm ich in Vertretung für den Bodensatz – Biker & Friends helfen Obdachlosen Abschied von Peter True, einem unserer Kontakter in die Bremer Obdachloseszene hinein. Peter war am 27. November, wenige Wochen vor seinem 60.Geburtstag, verstorben. Nach 16 Jahren endete für ihn sein Leben auf der Straße, kurz bevor er seine eigene Wohnung beziehen konnte.

Die Trauerfeier war zu meiner Überraschung sehr gut besucht!

About Peter True?

Peter war ein Mann mit Ehre und Stolz. Nie war er bereit auf Kosten des Staates oder der Mitmenschen zu leben. Er verweigerte strikt jede Art von finanzieller Unterstützung. Statt zu betteln, sammelte er Flaschen und löste den Pfand ein. Er dachte durchaus politisch und hatte in vielen Belangen ein klares Standing. Wenn ihm ein junger Schnösel auf dem Amt auf die Nerven ging, konnte es schon mal ungemütlich für den Paragraphenreiter werden.

Peter (Mitte) bei einer Bodensatz-Aktion in Findorff!

Trotz des Alkohols hatte Peter bis zum Schluss klare Gedanken. Daher war es für uns an sich auch nur logisch, genau ihn als Kontakter zur Szene zu gewinnen. Dabei machte er keinen Hehl daraus, dass viele in der Obdachlosenszene gegenüber Rockern und Bikern sehr negativ eingestellt sind, da auch sie durch die Publikumsmedien in ihrer Meinungsbildung stark beeinflusst sind. Trotzdem war er vom Start weg dabei und packte bei jeder Aktion mit an, soweit es seine Kräfte zuließen.

Peter und ich im Gespräch bei einer Aktion am Jakobus-Haus.

Kein einziges Meeting verpasste er. Ab und an rief er mich an und erkundigte sich nach unseren Aktivitäten, dem Stand der Dinge. Was haben wir vor, wo kann er helfen. So war Peter. Wenn er sich mit einer Sache identifizieren konnte, dann war er in der Lage auch andere davon zu überzeugen. Peter scheute dabei nicht den Weg in die Öffentlichkeit und war durchaus stolz auf die Reportagen in den Printmedien.

Die Friedenstaube an der Wand an der Kaserne in Bremen-Vahr hatte er gemalt und legte außerordentlich viel Wert auf die Tatsache, dass dieses beileibe keine Spinnerei, sondern ein klare Botschaft sei. In 2015 bekam Peter in einem Obdachlosenkalender sein eigenes Bild. Der begleitende Text spricht eine klare Sprache. Auf die Videoreportage des Weser Kuriers über sein Leben auf der Straße war Peter besonders stolz. Nun, diese wurde auch für den Grimme Preis nominiert.

Bodensatz legte ein Grabgesteck nieder!

Die Trauerfeier!

Diese fand auf dem Friedhof in Pussdorf statt. Zu meiner Überraschung war die Kirche nahezu bis auf den letzten Platz gefüllt. Etliche Weggefährten von der Straße erwiesen Peter die letzte Ehre, keinesfalls selbstverständlich, da die Kollegen ja nun nicht gerade sehr mobil sind. Der Pastor hielt eine recht kurze Rede, was sicherlich voll im Sinne von Peter gewesen wäre. Er stand nicht so auf großes Palaver.

Eine würdige Trauerfeier erhält beileibe nicht jeder Obdachlose. Peter hatte diese aber!

Nach ca. 30 Minuten geleitete die Trauergemeinde Peters Urne zum Familiengrab, wo er seine letzte Ruhestätte fand. Jonas, Streetworker der Inneren Mission und jahrelanger Wegbegleiter von Peter, sprach kurz zu der Trauergemeinde und lud diese im Anschluss zu Kaffee und Kuchen ein. Aber nicht nur er formulierte einen letzten Gruß. Auch Obdachlose verabschiedeten sich vereinzelnt auf Ihre Weise bei Peter, der auf der Straße als eine Art graue Eminenz galt.

Peter fand seine letzte Ruhestätte im Familiengrab. Es goss in Stömen, der Himmel weinte!

Die Nichte von Peter aus Gifhorn stellte sich letztlich noch bei mir vor und zeigte sich überrascht darüber, dass Peter anscheinend in seinem Leben doch etwas bewegt hatte. Ja, das hat er und ich war durchaus froh, dass ich ihr von der Mitarbeit Peters für unser Projekt berichten konnte. Ich glaube, dass tat ihr gut. Sie wünscht uns für dem weiteren Weg gutes Gelingen.

Dieses Motiv stammt aus dem Obdachlosenkaleder 2015!

Für mich ist Peter eine Art First Member vom Bodensatz gewesen. Vom Start und bis zum Ende voll dabei, stets ein guter Ratgeber. Ich beende den Bericht mit Peters Worten aus dem Obdachlosenkalender 2015. Wenn wir am 07. April zu unserer Solidaritätsausfahrt starten, wird Peter mit uns fahren. Schon alleine für diesen Satz!

„Auf der Straße habe ich das Gefühl frei zu sein!“

Hier die Reportage des Weser Kuriers über Peter: http://multimedia.weser-kurier.de/draussen#38081

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.