Der Bodensatz: Unser Messeauftritt!

Nachdem ich euch gestern allgemein über den Verlauf vom 21. Stadtlander Motorradmarkt informiert hatte, wollen wir uns heute mal separat anschauen, wie es für das Projekt Der Bodensatz gelaufen ist. Das wir überhaupt mit einem Stand erneut vertreten waren, hängt damit zusammen, dass unser Sprecher Peter im letzten Jahr am Sonntag sehr gute Gespräche hatte und wir nach der Messe einen spürbaren Zulauf in der Gruppe erhielten. Von daher hatten wir für dieses Jahr leicht gestiegene Erwartungen.

Teppich, Roll Ups, zwei Clubsessel, Tisch für Kaffee und Kuchen sowie das gestiftete Bild von Störte 1%er. Mehr braucht es an sich nicht.

Haben diese sich erfüllt?

Nicht ganz. Denn es ist etwas völlig anderes, ob sich die Leute im Fratzenbuch zum Thema Obdachlosigkeit auslassen oder auf einer Motorradmesse damit konfrontiert werden, wo sie ja einen persönlichen Ansprechpartner haben und durchaus auch mal Flagge zeigen müssen bzw. direkt mit ihrem Gewissen konfrontiert werden. Da überlegt es sich jeder, ob er sein Gesprächsinteresse bekundet. Die es trotzdem taten, hatten substantielle Fragen und wurden komprimiert informiert.

Arme Susanne. Der Stand war noch nicht fertig aufgebaut, schon waren die Bibel Biker am missionieren! Grins..

Absolut positiv ist festzustellen, dass die Berichte im Vorfeld tatsächlich Interessierte genau deshalb nach Rodenkirchen lockten, weil wir uns dort präsentierten und man somit den Livecheck machen konnte. Insbesondere ein Biker aus Bremen zeigte hohes Interesse. Er ist bereits fleißig dabei andere Biker für unsere Solidaritäsausfahrt am 07. April zu motivieren. Eine Lady wird erstmalig das Neujahrsgrillen für Obdachlose am 21. Januar in Bremen mit Food unterstützen. Das alleine ist bereits für uns ein Erfolg. Es gilt ja ohnehin „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen!“

Top-Anzeige

Für unseren Stand hatten wir drei Rollups anfertigen lassen. Diese enthalten Basisinfos, insbesondere zu der völlig ungenügenden Situation im sozialen Wohnungsbau. Die Wohnung wird immer mehr zum Luxusgut, selbst für Menschen aus dem Mittelstand. Auch wenn das nicht der Grund für die entstehende Obdachlosigkeit ist, so ist dieser Umstand mindestens dafür verantwortlich, dass es kaum noch Wohnungnen gibt, die man vermitteln könnte, um die Leute von der Straße zu holen.

Für den Stand haben wir ein offenes Konzept gewählt. Was die Ausgestaltung insgesamt anbelangt, so ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Auch die Standgröße wird überdacht. Evtl. fahren wir mit einem größeren Stand besser, insbesondere dann, wenn das Onlinemagazin stärker in den Fokus treten soll, worauf ich dieses Jahr verzichtete. Man kennt mich dort und mein Banner ist auffällig genug. Wer mich treffen möchte, der findet mich.

Fots von den Aktionen sind zukünftig ein Must Have. Sie machen Bodensatz greifbar.

Samstag lief der Stand ohne TV-Gerät, Sonntag mit. Fotos von unseren Aktionen ohne Musikuntermalung ( Gema aufgepasst) zogen die Blicke auf sich und bildeten damit am Sonntag den Eyecatcher. Zu mehr Gesprächen kam es deswegen aber trotzdem nicht.

Wie gesagt, ein unbequmes Thema und sichererlich nicht das, weswegen man einen Motorradmarkt besucht. Da wir jedoch aus der Bikerszene heraus entstanden sind, werden wir auch weiterhin öffentlich in Erscheinung treten, schon alleine deshalb, um die Bemühungen der Szene zu unterstützen.

Unser Jürgen hatte sich am Sonntag mehr Zuspruch erhofft.

Fazit!

Es gibt ein große Kluft zwischen den Statements im Netz und der Bereitschaft sich direkt und persönlich mit dem Thema auseinander zu setzen. Hätten wir die Solidaritätsausfahrt am 07. April bereits bewerben können, leider wegen der da noch fehlenden Zusage nicht möglich, wäre das Ding vermutlich ganz anders gelaufen. Unter dem Strich sind wir zufrieden. Wie heißt es so schön: „Neues Spiel, neues Glück!“. Gerne in 2019 wieder dabei! Bodensatz bedankt sich beim MC Rodenkirchen für die Unterstützung!

Kontakt: https://www.facebook.com/events/160746338023297/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.