Der Bodensatz: Vollends gelungene Aktion!

Am vergangenen Sonntag lud der Bodensatz – Biker & Friends helfen Obdachlosen – zu einem Neujahrgsgrillen für Obdachlose und Wohnungslose mit umfangreicher Sachspendenausgabe in die Arena am Bremer Schlachthof. Diese Aktion wurde von uns frühzeitig angekündigt und konsequent vorbereitet. Von daher rechnete ich persönlich mit einem guten Zulauf. Dock kam es auch so?

Bitte diesen Termin vormerken. Am 07. April starten wir unsere Solidaritätsausfahrt!

So verlief die Aktion!

In den letzten Wochen verzeichneten wir ein hohes Aufkommen an Mitgliedsanfragen. Vermutlich hängt dieses u. a. mit der Ankündigung unserer Solidaritätsausfahrt für den 07. April zusammen. Zudem waren unter den Neumitgliedern einige dabei, die das Projekt unmittelbar in einigen Foren im Social Network vorstellten und um Sachspenden unter den Bikern baten. Und diese kamen reichlich und füllten damit unser Lager beträchtlich!

Der Zulauf an Sachspenden war dieses Mal beträchtlich!

Da passte es ideal, dass bei trockenem, jedoch recht kalten Wetter, schon vor dem Start um 12.00 Uhr die ersten Obdachlosen in der Arena erschienen. Bratwürste, Nürnberger, Nackensteaks, und etliche selbst zubereitete leckere Salate sowie diveser Kuchen fanden reichlich Zuspruch. Das Lob für das Foodangebot kam prompt. Den Leuten schmeckte es einfach richtig gut, einige nahmen etwas als Wegzehrung mit. Am Ende der Aktion war nichts mehr da.

Unser Speiseangebot kam sehr gut an!

Beachtlich. Noch nie hatten wir so viele Sachspenden anzubieten. Winterfeste Kleidung und Outdoorartikel wurden permanent gecheckt und fanden sehr viele dankbare Abnehmer. Selbiges galt für das Angebot an Tiernahrung und Zubehör. Auch das ging weg wie warme Semmel. Bis auf einige Hundeleinen wurde alles verteilt. Derzeit befinden sich im Container trotzdem noch reichlich Sachspenden, die nun erneut sortiert und kategorisiert werden müssen.

Top-Anzeige

Gäste!

Dieses Mal wurde die Arena vom Start weg sehr gut frequentiert. Neben etlichen bekannten Gesichtern erschienen auch viele Neuankömmlinge in der Bremer Obdachlosenszene zu unserer Aktion. Endlich gab auch unser Kontakter Kalle ein Lebenszeichen von sich und schlug auf. Mit bekanntem Elan war er noch in den frühen Morgenstunden in Bahnhofsnähe unterwegs und sprach Einladungen aus. Das brachte einen zusätzlichen Schub.

Eine gelungene Veranstaltung mit hoher Verweildauer unserer Gäste!

Die Ersteller des ersten Obdachlosenkalenders aus 2015 waren erstmalig zu Gast und sprachen mich an. Sie möchten eine weiteren Kalender heraus bringen, dessen Erlös vollends den Obdachlosen zugute kommt. Ich schlug den beiden Kollegen vor, dass sich sich zunächst einmal mit Berber und Aktivist Harald unterhalten, der unter anderem in der Armutskonferenz engagiert ist.

Das Feedback der Obdachlosen steht für uns stets an erster Stelle. Wenn sie derartiges aus nachvollziehbaren Gründen ablehnen, wird Bodensatz sich nicht an solchen Aktionen beteiligen. Zudem muss der Verteiler genau geklärt werden. Wen bindet man ein und wen nicht! Wie erfolgt die Kapitalaufteilung? Wie wird es kommuniziert? Wer stemmt die Finanzierung? Solche und andere Fragen gilt es zu klären.

Die Obdachlosen hatten reichlich Auswahl!

Auf dem Gang zum Dixie sprach mich Harald auf unseren Bikerbezug an und erwähnte, dass er in den 80ern Member des Bones MC Frankfurt war und unter dem Roadnamen Puma in der Szene fuhr. Es fielen Namen wie Honda Pete oder auch Fips.

Marcus und sein Kumpel rockten den Grill!

Ach nee, kannste mal sehen. Zwar steht Harlald der Entwicklung in der Bikerszene kritisch gegenüber, trotzdem überlegt er, ob er mit seiner fahrfähigen 400er BMW die Solidaritätsausfahrt mitfährt und zu diesem Anlass noch einmal seine alten Bones-Kutte überstreift.

Das wäre natürlich der Hammer. Dennoch müssen da einige Telefonate geführt werden. Das weiß auch Harald. Für Bodensatz wäre es natürlich ultimativ eine Bereicherung, da unsere Wurzeln nun einmal in der Rockerzene liegen. Warten wir das ab! Ich würde das jedenfalls begrüßen, wenn er als Vertreter der Obdachlosen das Pack mit anführt. Ob nun mit oder ohne Kutte.

Im Winter besonders wichtig. Schlafsäcke, Isomatten und Decken!

Fazit!

Das Neujahrsgrillen muss als absolut gelungene Veranstaltung bewertet werden. Mit dem Wort Erfolg tue ich mich schwer, denn je mehr Obdachose zu unseren Aktionen kommen, desto mehr wird einem bewusst, wie die Politik nach wie vor gerade diese Szene völlig vernachlässigt und nicht im Ansatz die Maßnahmen ergreift, um nachhaltige Abhilfe zu schaffen, damit ein derartiges Engagement von Mitmenschen in Zukunft gar nicht mehr notwendig wäre. Aber wir bleiben am Ball.

Lars (vorne links ) und Sabrina (vorne rechts) packten voll mit an. Alle anderen taten es Ihnen gleich!

Unsere Leute haben sich ausnahmslos voll reingehängt und erhielten von den Obdachlosen sehr viel Zuspruch und Lob. Nach der eher mäßigen Beteiligung und dem Überangebot an Speisen beim Heißgetränke- und Suppenservice am Donnerstag der Vorwoche sollten sie jetzt auch wissen, wo das Feintuning erfolgen sollte. „Höher, schneller, weiter“ kann nicht das Motto sein. Effizientes Arbeiten und Kommunizieren der machbaren und wirklich notwendigen Belange muss unsere Devise bleiben. Logisitisch lief das Sonntag jedenfalls prächtig. Danke für diese Leistung! Schade, dass es Peter nicht mehr miterlebt hat. Er hätte sich wahnsinnig gefreut. Er fehlt!

Natürlich achten wir darauf, unsere Standorte sauber zu übergeben. Kippen einsammeln!

Wer nun ggf. auch live dabei sein möchte, dem sei unseren nächste Veranstaltung am 11. Feburar in Oldenburg in den Räumlichkeiten der 33er im sechsten Stock des alten Postgebäudes empfohlen. Die ehemalige Postkantine bietet ein Dach, Wärme und zudem haben unsere Oldenburger Leute Live-Musik am Start. Ab in die Gruppe, Aktion dort unter Veranstaltungen:

Kontakt: www.facebook.com/groups/Bodensatz/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.