Autohaus Mock: Die V-Klasse von Mercedes Benz!

Ein (un)vollständiger Erfahrungsbericht!

Potzblitz. Krasser hätte der Unterschied kaum ausfallen können. Morgens sitzt man in einer ultra komfortablen Großraumlimousine und am Abend kachelt man mit wenig Platz und räumlicher Enge mehr recht als schlecht die 720 km nach Memmingen zum 40th Anniversary des BTBW MC Memmingen.

Immerhin, dieser Zufall hat mich in meiner Intention die V-Klasse von Mercedes Benz auf seine Business-Tauglichkeit zu checken, nachträglich absolut bestätigt und mir zudem einen unmittelbaren Vergleich geboten. Das passte also sehr gut.

Das Autohaus Mock in Delmenhorst stellte mir eine V-Klasse Avantgarde zur Verfügung!

Das Autohaus Mock in Delmenhorst stellte mir eine V-Klasse Avantgarde zur Verfügung!

Der Grundgedanke!

Wer in unserer Szene ein Business betreibt und oft mit dem Auto unterwegs ist, stellt an sein Fahrzeug i.d. R. andere Anforderungen, als der Familien-Vater von nebenan. Aspekte wie Agilität, Komfort, Verbrauchswerte, praktischer Nutzen und ein hohes Sicherheitsniveau stehen für den Dealer weitaus mehr im Vordergrund, denn er bewegt sein Fahrzeug permanent und nicht nur an den Wochenenden zu einem relaxten Familienausflug.

Top-Anzeige

Als ich von der Harley Davidson Evolution auf den Twin Cam umgestiegen bin, merkte ich den Unterschied ganz vehement. Plötzlich waren die langen Touren keine Tortur mehr, man kam weitaus entspannter an. Selbiges wünsche ich mir auch für den Boliden auf vier Rädern und die V-Klasse weckte aufgrund der Konfigurationen frühzeitig mein Interesse.

Das Autohaus Mock in Delmenhorst bot mir an, dass ich mir die V-Klasse einmal vor Ort genauer anschauen kann. Da ich kein Autoexperte bin, standen für mich die oben beschriebenen Eigenschaften klar im Vordergrund, weniger die Motorisierungen. Da bietet Mercedes drei drehmomentstarke Diesel-Varianten mit bis 140 KW an. Vor Ort traf ich auf das Modell Avantgarde, dessen Ab-Preis bei 43.260 Euro liegt. Hier mein Erfahrungsbericht:

Zwei Schwergewichte! HD Road King meets V-Klasse.

Zwei Schwergewichte! Harley Davidoson Road King meets V-Klasse.

Was habe ich festgestellt?

Mit meinem Gewicht von 124 KG bei 1,86 cm Größe gehöre ich zu den Männern, die reichlich Platz brauchen. Und den bietet die V-Klasse definitiv. Äußerst angenehm die erhöhte Sitzposition in der ersten Reihe, die eine optimale Übersicht und ein erhabenes Gefühl bietet. Die sehr komfortablen Sitze mit exklusiven Nappa-Leder erzeugten direkt einen hohen Wohlfühl-Faktor. Das Sitzkonzept ist absolut durchdacht, sämtliche Positionsveränderungen sind elektrisch und selbsterklärend an der Seite verstellbar. Abitur brauchst dafür jedenfalls nicht.

Allerdings wiegen die aufwendig ausgepolsterten Sitze schon ein wenig mehr, so dass die Herausnahme durchaus etwas Kraftaufwand erfordert. Einer zierlichen Lady sollte man diesen Job daher nicht überlassen. Die-V-Klasse ist serienmäßig mit 6 Sitzen ausgestattet, optional gibt es bis zu 8. In der Exklusiv-Variante sind die Sitze auch drehbar bestellbar, ergo sind Kundengespräche Fact-to-Face möglich. Durch einen separat erhältlich Tisch findet auch das Notebook und der Bauplan für die neue Werkstatt reichlich Platz.

Na, da haben die Kids ja reichlich Platz. Grins....

Na, da haben die Kids ja reichlich Platz. Grins….

Meine Road King mit 40er Apehanger konnte ich zwar aufgrund des erhöhten Lenkers nicht in dem Fond unterbringen, aber die großzügigen Maße ermöglichen den Transport fast aller Serienmodelle, wenn eben nicht gerade ein hoher Lenker verbaut ist. Ok, bei geöffnetem Panorama-Schiebedach wäre auch das möglich, allerdings entspricht das halt nicht der StVO. Fakt ist, die V-Klasse ist ein Raumwunder und bei Marken wie Royal Enfield würde man auch glatt zwei Bikes transportieren können. Damit ist die V-Klasse insbesondere für Motorrad-Händler und alle, die mal was Größeres und sperriges transportieren müssen, eine echte Alternative.

Die V-Klasse punktet ohnehin extrem mit seinem Platzangebot. Selbst in vorderer Position des hinter dem Fahrer liegenden Sitzes hatte ich noch etwas mehr Beinfreiheit als bei Ryanair, in der hintersten kommt man sich vor wie in der Businessclass von Lufthansa. Auch die Rückenlehne ist weit nach hinten verstellbar, so dass ein Eindösen bei sanftem Cruisen absolut vorstellbar ist. Auf der Rückfahrt von Memmingen am Sonntag hätten wir das gut gebrauchen können.

So kann man während der Fahrt relaxen!

So kann man auch während der Fahrt relaxen, ohne den Hintermann zu nerven!

Die V-Klasse bietet einen permanenten Allrad-Antrieb 4Matic und dank des elektronischen Traktions-Systems 4RTS marschiert das Fahrzeug gleichermaßen durch den Vorstadtdschungel wie auch durch die freie Natur. Sicherheit, Dynamik und Fahrkomfort spielen eine dominante Rolle. Die holprige und nasse Wiese eines Biker-Treffens ist jedenfalls mit derartigen Optionen kaum ein Problem. Spart Zeit und Nerven. Und sollte die nächtliche Abfahrt von einem Treffen durch den dichten Wald führen, sorgt das intelligente Lichtsystem für optimale Sicht.

Ohne den Apehanger würde das passen. Kmapp, aber machbar.

Ohne den Apehanger würde das passen. Knapp, aber machbar.

Die hohe Verkehrsdichte und Termindruck führt immer häufiger zu nervigen Fahrsituationen. Um hier den Fahrer zu entlasten, stehen der V-Klasse umfangreiche Assistenzsysteme zur Verfügung. Das Multimediasystem Comand online erwies sich als echter Allrounder. Ein brillantes Display, ein Internetbrowser, die 80 GB-Festplatte und das DVD-Laufwerk gehören ebenso zur Ausstattung, wie Bluetooth, oder der Anschluss für den USB-Stick, alles völlig easy über das ergonomische Touchpad bedienbar. Wer es noch relaxter mag, steuert das System über Sprachbefehle der Linguatronic.

Das Multimediapaket Comand Online erfüllt echt alle Anforderungen!

Das Multimediapaket Comand Online erfüllt echt alle Anforderungen!

Die V-Klasse ist als absolutes Schwergewicht ab 5,9 Liter auf 100 KM unterwegs, so der Hersteller. Das überrascht, darf aber als erheblicher Pluspunkt in der Gesamt-Bilanz gewertet werden, vor allem bei Leuten, die viel geschäftlich und über längere Strecken unterwegs sind. Bei denen fällt nämlich das monatliche Spritvolumen derbe ins Gewicht und belastet die Brieftasche erheblich.

Sie haben den Job das Know How richtig zu erklären: hier die namen

Sie beraten im Autohaus Mock: Sascha Reif, Alexander Ciomber und Björn Augustin ( v.l.n.r)

Fazit!

Wie gesagt, ich bin kein Autoexperte, daher habe ich mir aus dem Gesamtpaket der V-Klasse lediglich die Aspekte herausgesucht, die mich in erster Instanz und bezogen auf mein eigenes Business interessieren. Hätte ich die Kohle, wäre die V-Klasse de facto eine absolute Alternative. Zudem bietet sie mir als Musik-Freak mit dem Burmester Surround-Soundsystem ein Klangerlebnis, dass vermutlich seinesgleichen sucht. Alter Falter, die Multikanal-Raumklang-Technik erzeugt einen echt beeindruckenden Sound. So fett habe ich den Song Biker vom WRP noch nie gehört.

Fazit: Die V-Klasse ist eine mehr als ambitionierte Großraumlimousine!

Fazit: Die V-Klasse ist eine mehr als ambitionierte Großraumlimousine!

Der Ab-Preis wird den Start Upper vermutlich abschrecken, aber für Leute, die sich in ihrem Business etabliert haben und sehr genau wissen, dass geschäftliches Autofahren durchaus Stress erzeugen kann, bietet die V-Klasse eine hohen praktischen und auch emotionalen Nutzen. Wer diesen Nutzen voll ausnutzt, wird mit der V-Klasse echten Fun haben. Am Freitag hätte ich den Turn nach Memmingen jedenfalls allzu gerne mit der-V-Klasse abgespult.

Alle technische Fakten könnt ihr bei Interesse direkt im Autohaus Mock oder auf der Internet-Präsenz von Mercedes Benz abfragen. Jetzt schiebe ich euch noch mein kleines Video mit dem 360-Grad-Walk sowie dem Rückgrat-Check rein. Der Rest liegt bei euch. Übrigens, die Lady ist im Kaufpreis nicht inbegriffen. Finger weg!

Impressionen!

Mein 360-Grad-Video!

Der Rückgrat-Check!

Kontakte:www.mercedes-benz-mock.de

Hersteller-Kontakt: www.mercedes-benz.de

 

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.