HMT Day 2: Lob & Kritik

Der gestrige Tag war ein guter Einsteiger! Die Messehallen waren bereits recht stark frequentiert und auch in der Club-Meile wurde fleißig geklönt. Für ein Fazit ist es viel zu früh, wir müssen erst den heutigen Samstag abwarten. Mir sind einige Aspekte aufgefallen. Viel Gutes, leider auch Negatives!

Fangen wir mal mit dem CCH als Messestandort an. Ich hatte einen heftigen Rock ‚N‘ Roll erwartet. Hektisches Treiben, genervte Händler und überforderte Mitarbeiter des Veranstalters. Was soll ich sagen? Meine Befürchtungen haben sich nicht erfüllt.
Wer die Infos im Vorfeld wirklich gelesen und sich entsprechend vorbereitet hat, kam hier prima zurecht. Die Lastenfahrstühle haben den Aufbau-Job erheblich vereinfacht. Anhänger rein, nach oben fahren, ausladen und ab dafür. Sehr gut!

Wolle hatte in der Meile wieder alles voll im Griff. Und den alten Hasen sollte man nicht unterschätzen. Der weiß genau, was geht und was nicht. Und wenn einer meint, er kann sich ohne Absprache mit der Messe einfach so von hinten durch die kalte Küche mal eben in die Meile reinmogeln, der hat mal so komplett die Rechnung ohne Wolle gemacht. Leider kam das tatsächlich vor.

Wolle ( hinten rechts ) im Talk. Wie immer!

Wolle ( hinten rechts ) im Talk. Wie immer!

Da hat doch so ein Vogel einfach einen akkreditierten Händler angerufen, ihm ein zum Stand passendes Fahrzeug-Gespann versprochen, der schafft Platz und was schleppt der an: einen gewerblichen Stand, natürlich ohne Gespann. Hallo, geht es noch!

Das ist unhöflich und Wolle gegenüber absolut respektlos! Tja, dafür gab es dann auf der Meile den berechtigen Anschiss und er durfte sich gleich mal wieder verabschieden. Der Stimmung in der Meile tat es keinerlei Abbruch. Die war gut.

In den großen Hallen sind alle namhaften Marken vertreten. Auch im Bereich Merchandising & Parts erwarten den Besucher etliche professionelle Stände. Die HMT bietet alles, was man von einer repräsentativen Messe erwarten darf. Das war in der Vergangenheit ja nicht immer so, doch der neue Veranstalter scheint konzeptionell vieles zum Positiven verändert zu haben.

Doch egal, was er sich auch einfallen lässt, die Kommunikationsfähigkeit mancher Händler kann er nun einmal nicht beeinflussen und diese lässt zum Teil echt zu wünschen übrig. Gelangweilt sitzen sie hinter dem Counter, Motto „Bloß nicht ansprechen“ und am Ende der Messe ist man sich schnell einig darüber, dass diese total schlecht war und man nie wieder kommt.

Kompliment. Der geilste Stand in der Meile!

Kompliment. Der geilste Stand in der Meile!

Leute, zum Teil zahlt ihr ein heftiges Standgeld. Aber deshalb ist der Stand doch kein Selbstläufer. Auf so einer Messe müssen viele Räder optimal ineinander greifen. Nur dann ist man erfolgreich. Ok, es ist nicht jeder so ein Sabbelkopf wie ich, doch Freundlichkeit, ein lockeres und aktives Auftreten muss ich von einem Messe-Anbieter einfach erwarten dürfen.

Gerade wenn man zu zweit ist, sollte man auch die anderen Händler einfach mal besuchen und sich bei Ihnen vorstellen. Oftmals ergeben sich so wirklich gute Gespräche und sogar direkte Kontakte.Vor dem Start einer Messe sollte man den Ball aufnehmen, denn da ist noch Zeit für einen kleinen Plausch. Versucht es einfach mal, den Kopf reißt euch keiner ab.

Und bitte nicht immer so negativ. Das überträgt sich auf die Stimmung und sowas merkt der Besucher. Mit den Männern zu meiner Rechten hatte ich ja echt Glück. Zebo und Grisu sind auf meiner Welle. Locker und doch rege beackerten sie ihren Stand. Und da lief einiges. Ich war jedenfalls angenehm überrascht, was da an Klamotten über den Tisch ging. Hatte ich so an einem Stand des B.A.C.A.A e.V. noch nicht erlebt.

Am Ende des Tages taten mir jedenfalls die Füße weh. Da meine Mitarbeiterin Tina einen genialen Job macht, konnte ich reichlich Händler anlaufen und bin mir total sicher, dass ich den einen oder anderen für mein Event im August begeistern kann und sogar als neuen Kunden im Magazin begrüßen darf.

Das B-Force-Team des Boundless MC

Das B-Force-Team des Boundless MC

Die Jamboree-Tickets am Stand zu verkaufen, war eine gute Idee. Natürlich gehen beim ersten mal keine 1000 Dinger weg, aber die Kollegen des Boundless MC, die in der Meile das B-Force-Team vorstellen, übrigens mit einem geilen Stand, haben sich fett eingedeckt. Mit Team-Chef Jojo bin ich für heute verabredet. Wir wollen uns mal über diese Truppe konkreter unterhalten. Immerhin tragen sie im Juni ihr eigenes Event aus und zusätzlich steht im April der große Swap Meet des MC an.

Dann wollen die Kollegen vom Biker-Radio Rastenschleifer noch bei mir am Stand für ein Interview vorbei schauen und  am Sonntag darf der Dicke dann auf der Bühne auf dicke Hose machen und sein Magazin vorstellen.

Wolle, danke für die Einladung und den geilen Job. Hast alles richtig gemacht. Nur wirst den Lars jetzt wohl nicht mehr los! Ich möchte nämlich in jedem Fall 2015 wieder am Start sein! Abschließend die Impressionen von Day One!

 

 

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.