Jahresrückblick: Mein Fazit für 2016!

„Todgesagte leben länger!“!

Ich kann mich noch gut an meine Anfänge erinnern. Als dieses Online-Magazin am 24. August 2013 an den Start ging, prophezeiten mir etliche, dass es aufgrund meiner Clubzugehörigkeit an sich zum Scheitern veruteilt wäre. Nun, mittlerweile sind wir im vierten Jahr und immer noch da. Etwas muss ich also richtig gemacht haben.

Klar, auch ich war mir seinerzeit keinesfalls sicher, ob ich die für viele Themen notwendige Neutralität würde wahren können, immerhin hat man eine geschärfte persönliche Meinung, und die Schwierigkeit besteht darin, diese nicht in den Vordergrund zu stellen, damit die Themen kein persönliches Geschmäckle bekommen. In den meisten Fällen ist es mir anscheinend gelungen.

Top-Anzeige

Was ging dieses Jahr?

Unsere Stände auf dem Saisonerwachen Rodenkirchen sowie den HMT fanden Beachtung und waren gut frequentiert. Es war ständig etwas los, Langeweile kam nie auf, und der Umstand, dass ich andere Rocker mit ins Boot holte, damit diese Ihr kleines Business vorstellen konnten, kam sehr gut an. Hier spiegelte sich unser Credo „In den Farben getrennt, in der Sache vereint!“ optimal wieder. Es darf nur nie nach Anbiederung aussehen. Das hat m. E. geklappt.

Störte 1%er war mein Gast auf der Messe in Rodenkirchen!

Störte 1%er war mein Gast auf der Messe in Rodenkirchen!

Die Biker Meile 2016 lief erneut sehr gut. Noch nie waren so viele Händler vor Ort, die Meile musste daher in die Lange Straße verlängert werden, das Wetter passte auch, die meisten Händler waren sehr zufrieden und haben bereits für den Wiederholungsfall ihr erneutes Kommen zugesagt Und es waren viele Kutten und Freebiker völlig relaxt in der Delmenhorster City unterwegs. Fakt ist, die Delmenhorster Biker Meile hat sich im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlungs der Wirtschaftförderung als eigenständiges Angebot etabliert und könnte ohne weiteres auch völlig autarc laufen. Dessen bin ich mir sicher. Ob wir 2017 wieder am Start sind, entscheidet sich in Kürze.

Wir favorisieren ein offenes Konzept. Keine Barrieren, jeder ist willkommen!

Wir favorisieren ein offenes Konzept. Keine Barrieren, jeder ist willkommen!

Das Motorcycle Jamboree Journal, wir sind für die gesamte Produktion exklusive der Grafik zuständig, rockt und ist mittlerweile ebenfalls voll etabliert. Allerding ist es jedes Jahr eine Herkules-Aufgabe, dieses neben der Arbeit für das Online-Magazin und der Orga für die Biker Meile zu wuppen. Hier bin ich an meinen Grenzen angelangt, denn es läuft alles parrallel. Mehr geht nicht!

Seit 2013 gibt es das Jamboree Journal. Komplett unser Blues!

Seit 2013 gibt es das Jamboree Journal. Komplett unser Blues!

Von den Clubs sind die Reaktionen mittlerweile sehr positiv. Zwar muss ich immer noch meistens den ersten Stein werfen, das wird sich vermutlich auch nicht ändern, aber die Ja-Quote ist erheblich gestiegen und ich wurde sogar in einigen Vorhaben von anderen Clubs pro aktiv unterstützt.. Das spiegelt sich auch im Online-Magazin optisch wieder, wofür es schon mal die ein oder andere Kritik hagelt, wenn ein Leser der Meinung ist, dass wir bestimmte Clubs bevorzugen würden. Nun, das liegt nicht an mir, sondern an der Tatsache, dass ich eben von manch anderem Club einfach nicht mit Futter bedient werde. Daran arbeiten wir aber beständig. Die Balance wird in jedem Fall gewahrt.

In 2016 habe ich rund 11.500 Mls mit der Karre abgespult. Ok, keine Nummer mit der man(n) jetzt angeben kann, aber da ich diese ausschließlich in der Republik gefahren bin, sicherlich kein so arg schlechtes Ergebnis. Passt für mich!

Wichtig ist, dass der Bock mich stets sicher und ohne echte Defekte von A nach B gebracht hat. Und da ich zwei linke Hände habe, also überhaupt keine Schrauber-Tyb bin, hoffe ich inständig, dass dieses so bleibt. Ich hätte auch gar nicht mehr die Zeit mir jetzt noch einen Crash-Kurs mit dem Harley-Handbuch zu geben. Gottlob gibt es Axel von Fischer Parts. Best Man ever!

Persönliches!

Meine erneute Probezeit nach über 10 Jahren Memberschaft, habe ich konsquent durchgezogen und mich keinesfalls versteckt. Ändern werde ich mich nicht mehr, der Zug ist abgefahren, aber obwohl bereits langsam ein alter Sack, bin ich immer noch in der Lage mein Verhalten zu reflektieren. Daher habe ich diese Zeit auch nicht als Schmach, sondern als Erfahrung in eigener Sache angesehen. Das hat mich gestärkt und ich habe diese Zeit mit dem Song „Abgejuppt“ unseres Wild Rock Projects textlich verarbeitet. Ausrutscher sind aber auch zukünftig drin. Ich bin leider impulsiv!

Das Projekt „Der Bodensatz – Biker & Friends helfen Obdachlosen“ nahm nach zähem Anfang in den letzten Monaten verstärkt an Fahrt auf. Die in der Mitte der Gesellschaft vorhandene Stigmatisierung machte uns das aktive Arbeiten für die Sache zwar nicht immer leicht, aber wir haben richtig gute Leute mit im Boot, die für das Projekt brennen und sich voll reinhängen. Das hat überzeugt. Nach Bremen ist nun Oldenburg mit der ersten Aktion am 15. Januar save. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr andere Standorte begleiten und supporten können.

Das Porjekt Der Bondesatz ist mir sehr wichtig. Wir haben viel erreicht. Weiter so!

Das Porjekt Der Bondesatz ist mir sehr wichtig. Wir haben viel erreicht. Weiter so!

Das wichtigste war aber in diesem Jahr die Erkenntis, dass ich über zwei Jahre undiszipliniert gelebt habe und mich als Dibaetiker Typ 2 mit Insulin-Blockade habe gehen lassen. Das Leben als Rocker ist ohnehin nicht die beste Grundlage zur Begegnung dieser tückischen Krankheit, aber Saufen, Fast Food und Schlafmangel sind es erst recht nicht. Mein Besuch in der Spezialklinik in Quakenbrück brachte die Wende. Nun sind die Werte massiv verbessert, ich treibe wieder regelmäßig Sport, meine Ernähung läuft streng nach Brotheinheiten, und das persöliche Befinden und die damit verbundene Laune sind deutlich berbessert. So muss es bleiben.

Eine Vorschau!

2017 wollen wir mit dem Wild Rock Project Gas geben. Wir haben echt geackert und nun muss langsam mal die Ernte eingefahren werden. Das Video zu „Schmerz“ ist fertig, die Masters für die erste EP mit 7 Songs gehen in Kürze ins Presswerk, eine Lokation für die Release-Party wird intensiv gesucht, und mit den Bookings für das Motorrock des Roadbreakers MC Germany sowie der Wild Motors Beach Party in Gusow im August müssen wir zwei echte Bewährungsproben überstehen.

Mit dem Wild Rock Project soll es in 2017 riochrtig zünden!

Mit dem Wild Rock Project soll es in 2017 richtig zünden! Viele Gigs warten auf uns!

Kommerziell gesehen stehe ich auf der Stelle. Nun, als Solotänzer kann ich nichts deligieren, man(n) muss alles alleine wuppen,. Wenn dann das eigene Zeitmanegement mal verruscht, haste echt Probleme. Das nenne ich den Kaffeefilter-Effekt. Alle drei Monate musste wieder voll in die Aquise einsteigen, um neue  Kontakte zu erstellen. Ein stetiger Kreislauf, den ich sehr gerne in 2017 durchbrechen würde. Doch die Hoffnung stirb ja bekanntlich zuletzt.

Solange ich Sprit im Tank und Futter im Kühlschrank habe, bin ich am Ball!

Solange ich Sprit im Tank und Futter im Kühlschrank habe, bin ich am Ball!

Abschließend hoffe ich, dass die Verschärfung des Vereinsgesetzes in 2107 endgültig vom Tisch ist. Ausgestanden ist diese Nummer keineswegs. Ob ich in diesem Jahr einen Beitrag dazu geleistet habe, dass die geplante Aktion zunächst einmal von der Regierung verschoben wurde, müssen andere beurteilen. Das Bemühen war jedenfalls immer da und ich werde mich auch in Zukunft mit eigenen Kommentaren und kleinen Video-Botschaften stets daran beteiligen. Diese sind nicht immer schön, aber immer meine persönliche Meinung.

Man redet jetzt miteinander. In Sachen Verinsgesetzt fand mit Tilamm Ziegenhai ein regelmäßiger austaschstatt.

Man redet jetzt miteinander. In Sachen Verinsgesetzt fand mit Tilmann Ziegenhain ein regelmäßiger Austausch statt. Der Sache halber, musste das Ego zurück stehen.

Ich bedanke mich bei allen Gespächspartnern, Mc’s, Freebikern, Kunden, Lesern, und Unterstützern für ein sehr geiles 2016 und hoffe, dass ihr mir auch im nächsten Jahr gewogen bleibt. Eines ist sicher; langweilig wird uns auch nächstes Jahr garantiert nicht! Ride save!!!

Euer Obelix

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und Member im BTBW MC Bremen. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst.