Kann die US-Polizei auf Facebook-Posts killen?

Gastkommentar von Störte 1%er!

Er ist mittlerweile den Stammlesern durch seine verschiedenen Leserbriefe durchaus bekannt. Nur handelt es sich in diesem konkreten Fall nicht um eine Antwort auf ein von mir eingestelltes Thema, also einem klassichen Leserbrief, sondern um einen Aspekt, mit dem Störte 1%er pro aktiv auf mich zugegangen ist. Daher habe ich mich entschieden, ihn als Gastautor zu Wort kommen zu lassen. Auf ein Intro kann ich verzichten, seine Zeilen sind selbsterklärend. Steigen wir direkt ein.

Dieses mal kein Leserbrief, kein Kommentar, kein Reisebericht!
sondern: …neulich bei Face Book!
Als bis dato entschiedener Gegner von Face Book bin ich nunmehr seit einem Jahr ebenfalls in diesem sozialen Netzwerk unterwegs. Meine Bedenken schob ich beiseite und erkannte schnell alle Vorteile, die solche Art der Kommunikation zu bieten hat. Vor allem der Austausch mit meinen amerikanischen Brüdern konnte so intensiver betrieben werden. Kurz um: immer „up to date“ . Natürlich mit Bedacht, Respekt und der nötigen Vorsicht.
OK, worum geht es?
Ich hatte einen Bericht auf der FB Seite der “ IRON ORDER TRUTH CREW“ geteilt. Der Admin dieser Seite hatte angekündigt, das dieser Beitrag mit Sicherheit von den Fed`s kassiert wird. Na dachte ich, als amerikanische Seite wird das ja wohl nur für die amerikanischen Follower gelten. Von wegen, der Hauptartikel wurde zwar nicht gelöscht, aber sämtliche Belege, die den Inhalt beweisen und die Feds vor große Problerme stellen. So, wie in USA, erfolgte es auch bei mir.
Zu eurer raschen Info: Die FB Seite der Iron Order Truth Crew veröffentlicht, und berichtet über Fälle von Verrat, Undercover cops, Snitches und sonstigen Singvögeln, recherchiert das sorgfältig, und belegt das auch. Oft mit Kopien von Untersuchungprotokollen oder schriftlich, namentlich gezeichneten Aussagen!!!
Die Ami MC Scene geht sehr offen und SEHR kritisch mit neuen, nicht im eigenen Land gewachsenen MC`s ( pop up clubs) um, so liegt ein weiteres wichtiges Themenfeld der „IOTC“ in Berichten zu „pop up clubs“ in der MC Scene und dessen zum Teil nachgewiesener Unterwanderung von Spitzeln und anderen Ratten. Sicher haben Lawenforcement und ähnliche offizielle Einrichtungen ein besonders großes Interesse daran, das ihre Undercoveragenten und Colaborateure unentdeckt bleiben. So schnell wie das geht, seitens FB einen Beitrag zu löschen in dem solche Ratten benannt werden, habe ich nicht erwartet. Auch das man deshalb bis zu 72 Stunden im Fb gesperrt werden kann, – völlig neu für mich.
Jetzt mache ich mir natürlich meine Gedanken, wie so etwas angeht, und frage mich: Wie groß ist der Einfluß von staatlichen Behörden ( hüben wie drüben) auf Face Book, und was kann da außer den unsäglichen Fakes noch so alles lanciert werden? Wie diese Mechanismen funktionieren hatte mich bisher nicht interessiert! Klar, Zuckerberg ist der Boss! und zig Millionen User können nicht irren, also eingeloggt…so war und bin ich im Fratzenbuch unterwegs.
Top-Anzeige
Es ist ein alter Hut, das FB ein Selbstbedienungsladen für Cops und Presse ist, aber versucht mal etwas gelöscht zu bekommen! Keine Chance. Oh Wunder! Cops drücken den Knopf und zack, weg ist der Thread! Je nach Bedarf. Als weltweit agierendes amerikanisches Unternehmen handelt FB ebenso, und somit obliegen wir als User wohl alle auch amerikanischem Recht? Hier in Old Germany? das muss ich vermuten, aber irgendwie läuft das meinem Rechtsverständnis zuwider!
Wird denn nur das geduldet, was den Behörden genehm ist, wird Wahrheit kassiert wenn es ihnen nicht in den Kram passt? ok…snitches get stitches…das ist kein Spaß…aber als “ Agent Provokateur“ den Tod von etlichen Bikern mit zu verantworten…auch nicht!
Mit Sicherheit wären die Strategiepapiere zur Stigmatisierung der Rocker aud FB gepostet, ebenso kassiert worden. Das weiß ich jetzt. Aber das haben die Brüder sehr clever gemacht, sonst wären viele hier noch ahnungslos unterwegs. (good job bros!)

Ich bin nun wirklich kein Internetexperte, aber es treibt mich noch eine weitere Frage um: Wie weit ist die Scene, gerade was die “ Pop up Clubs“ anbetrifft, auch hier bei uns, von Personen unterwandert oder infiltriert, deren treibendes Interesse Bespitzelung, Provokation und Verunglimpfung ist, und sich hemmungslos des FBs bedienen! Insbesondere vor dem Hintergrund der zukünftigen Rechtsgänge der vom Colourverbot betroffenen MC`s. Jeder weiß wie fragil manch friedliche Coexistenz von MC`s ist, und jeder weiß, wie groß die Angst der Innenministerien vor einer Niederlage vor den jeweiligen Gerichten ist. Ne Leute, ich höre kein Gras wachsen, ich habe nur genauestens das Strategiepapier studiert!

Zu einigen amerikanischen Onepercentern pflegt Störte 1%er einen intensiven Kontakt!

Ich schaue immer über den Tellerrand und verfolge momentan die Untersuchungen und Prozesse zum Waco Massaker ( 9 Biker sind erschossen worden, mehr als 20 z.T. schwer verletzt) ihr erinnert euch!? Auch hier waren Provokateure am Werk! Das Phänomen der „Pop up MC`s“ in den USA, in Down Under und hier in der BRD betrachte ich ehrlich gesagt, mit großer Sorge! Alle Neugründungen von international agierenden MC`s haben unmittelbare Auswirkungen auf die eigene Scene, ja wirken bis vor die eigene Haustüre. Was da alles versucht hat, hüben wie drüben einen Laden zu eröffnen kann jeder nachlesen, der sich dafür interessiert. Ein Sammelbecken für alles was die Scene nun wiklich nicht braucht. Ungeprüft, unerkannt, unwissend, überflüssig…

Störte 1%er auf einer seiner Long-Distance-Touren durch die Staaten.

Das liegt zum einen in der Expansionspolitik der jeweiligen großen MC`s begründet, zum anderen aber auch in persönlichen Eitelkeiten und Geltungsbedürfnissen von mehr als zweifelhaften Menschen. Alteingesessene Strukturen werden in Frage gestellt, respektlos werden per Face Book Colours und Suppotstuff bestellt, und plötzlich, auf eirgend einer Party tauchen dann möglichst finster drein blickende Gestalten auf; die Bilder hinten drauf kennt kein Mensch. Da ist der Ärger vorprogrammiert. Wie vorbehaltslos da selbst von großen, in ihren Heimatländern sehr respectierten MC`s Jacken verteilt werden, kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen. Ali Osman steht für alle Vögel die am falschen Bahnsteig auf den Zug warteten. Wohl kaum einer hat die Motherchapter in ihrer Heimat besucht, geschweige denn ist man zusammen Motorrad gefahren. Alles läuft über FaceBook oder sonstige soziale Netzwerke. Vom Anbiedern über Andienen bis zur Überweisung der Gelder fürs Colour auf Privatkonten der jeweiligen MC Bosse!

Der Rocker Talk 2: Knäcke, Micha 1%er, Moderator Stiebel, Olli und Störte 1%er auf dem Podium.

Viele Pop up MC`s werden von Leuten aus der Taufe gehoben, die den Standarts der Scene nicht genügten, die Probezeit nicht schafften oder sogar kein Motorrad fahren. Zu viele dieser namentlich bekannten Wannabees lieferten in den letzten Jahren der Presse und den Politikern das Futter für den unsäglichen Status Quo. Wer sich die Mühe macht, einmal genauer hin zusehen, wird sehr schnell feststellen, wes Geistes Kind da so mancher ist, der einen neuen Club versucht zu etablieren. In der Regel waren sie vorher schon in einem Club, sind rausgeschmissen worden oder haben schlicht und ergreifend eine Nummer verkackt.
Aber auch Snitches befinden sich darunter…ihre einzige Möglichkeit etwaigen Repressalien zu entgehen, ist unter ein neues Colour zu schlüpfen. Oft genug beobachtet, oft genug!…und mir ist es nach wie vor ein Rätsel wie so etwas möglich ist. Alle kennen Typen die einen Klettverschluß an den Jacken haben. Erspart mir Namen: soviel kann man nicht kotzen! Anstelle sich einen geeigneten Club zu suchen, dort mannhaft seinen Weg bis zum FullPatch zu gehen, schreckt man nicht einmal davor zurück, sich großer MC Namen zu bedienen, um MC mäßig sein Unwesen zu treiben. Dazu fehlen die Eier! und in der Endabrechnung: eine weitere Karre im Dreck,… hm…ich geh mal auf FaceBook und suche mir einen neuen MC.
Top-Anzeige
Die letzten Vögel, die so agierten, und von mir persönlich auf den Teppich gestellt worden sind, kannten nicht einmal ihren “ eigenen Club“ in den Staaten…aber den 1%er auf der Jacke! …und bei genauerem Hinsehen…siehe da, man findet auch Rattenscheiße…ich war nicht tiefenentspannt! Gleichgesinntes rottet sich zusammen…und da man so kaum sein Ansehen in der Scene aufpolieren kann unterstützt man sich gegenseitig.
Yep Leute! Onepercenter MC`s! und der Standard wird auf Null gefahren. Ergebnis: Tür und Tor sind sperrangelweit offen für Leute die versuchen die Scene zu infiltrieren, zu verunglimpfen, vom UndercoverBeamten bis hin zum Agent Provokateur! Ist eine Nummer mal verrutscht, vorsätzlich oder aus Dummheit…wird ausführlich in Vernehmungsprotokollen der „Bruder“ in die Tür gehangen.
Mein Ergebnis bis hierhin: Wahrheit tut weh! In Zukunft, bei mir wichtigen Dingen, werde ich wohl meinen Bildschirm fotografieren müssen und komme mir dabei ziemlich bescheuert vor…ich muß schon beim Hochfahren meines LabTops hinter jedem Pixel ein Auge vermuten das mich mindestens beobachtet und in jeder Tall collekt Brücke ist eine Kamera, yo ! Nicht das ich einen Hang zur Paranoia habe, aber manchmal vermisse ich die good old times wo nur das persönliche Wort zählte und eine Prospektzeit solange dauerte wie der Mann es erforderte.
in diesem Sinne
rock n roll
euer Störte1%er ( Beitragsende)
Ich habe den Artikel von Störte 1%er nicht redigiert oder durch ein Rechtschreibprogramm laufen lassen. Er wurde 1 zu 1 übernommen. Wer also Schreibfehler findet, darf diese gerne behalten. Was zählt, ist der Inhalt, denn dieser wirft absolut berechtigte Fragen auf und sollte vielen mal zu denken geben, dass im Fratzenbuch keineswegs nur die Leute unterwegs sind, die einem wohlgesonnen sind.
Was die Iron Order Truth Crew auf seiner Seite macht, mag uns vielleicht im ersten Moment als Denunzierung vorkommen. Bedenkt, die amerikanische Szene ist völlig anders aufgestellt. Hier bei uns würde so etwas schon aus rechtlichen Gründen nicht möglich sein. Und nun dürft ihr gerne auch euren Senf dazu beisteuern!
Hier der Kontakt zur Iron Order Truth Crew: https://www.facebook.com/IOMCTRUTH/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.