MV Lehrte: Die alten Recken erzählen ihre Geschichte

Der MV Lehrte hat am Weekend mit viel Tam Tam sein 40th Anniversary gefeiert. Leider konnte ich diesem nicht persönlich beiwohnen. Das Gelände war erneut gerammelt voll, wie an sich immer, wenn die Lehrter zur Party ausrufen. Eine gute Gelegenheit einen Bericht neu auf der Startseite einzustellen, den wir bereits Anfang 2015 online gestellt hatten. Durch das Jubiläum bekommt er aber eine erneute Aktualität und würdigt auch ein wenig den langen Weg dieser Männer im MV Lehrte!

Es gibt Themen, die hängen mir besonders am Herzen. Und als ich den Thread zum Thema Altmember im Magazin setze, überkam mich direkt ein Gefühl der Freude, als mir Präsident Achim vom MV Lehrte seinen Clubbruder Jojo bereits nach kurzer Zeit für diese neue Rubrik vorschlug. Dieser Beitrag lief bereits 2013. Da ich aktuell die Sequenzen des Rocker-Talks uploade, will ich das Thema gerne erneut aktualisieren! Viellecht motiviert es andere Clubs, die alten Recken zu würdigen.

Im ersten Telefonat mit Jojo ergab sich dann, dass tatsächlich noch zwei weitere First-Member aktiv im MC sind: Buggy und Jens. Oha, dass man nicht die Regel, denn der MV Lehrte ist ein alter und gestandener Club, der offiziell seit 1977 als MC am Start. Jojo war direkt der Meinung, dass die Beiden auch in das Thema mit einbezogen werden müssen. Dem Vorschlag folgte ich sofort, denn es sind die Clubs selber, die ihre Leute ins Spiel bringen.

Guggy und Jojo (re.) Jens war etwas Kamerascheu!..Grins

Buggy und Jojo (re.)
Jens war etwas kamerascheu!..Grins

Am 19. Oktober war es dann soweit. Wir trafen uns im Klubhaus des MV Lehrte. Nun, wie geht man an das Thema heran. Durch das Vorgespräch wusste ich, dass Jojo nicht gerade eine besondere Affinität zum Thema E-Commerce hat. Daher entschied ich mich dazu, die Nummer nicht wie oft üblich mit Zettel und Stift als klassisches Interview zu fahren, sondern legte einfach das Smartphone auf den Tisch, die Dinger haben ja gottlob Features wie ein Diktiergerät, und ließ die Männer einfach erzählen.

Die Vorgeschichte des MV Lehrte

So um 1972 herum fängt die Geschichte der Männer an. Alle Drei kannten sich aus Ihrer Schul- und Mopedzeit. Die großen Hubraum-Boliden auf zwei Rädern waren damals noch nicht angesagt. Sie führen die klassischen 50er. Die Dinger waren laut und schnell. So ging es einige Jahre voran, wobei bereits damals  schon die ersten größeren Touren gefahren wurden.

1976 mündete die Nummer dann in einen Verein unter dem Namen Bonus Lehrte. Jens berichtete, dass sie sich Bettlaken mit Totenköpfen auf die Jeansjacke nähten, um dadurch Ihre Verbundenheit als Gemeinschaft zum Ausdruck zu bringen. Als dann die großen Maschinen kamen, wuchs das Interesse am Bonus Lehrte beachtlich, wobei schon während der 50er-Ära der klare Hang zum Chopper bestand und die meisten in Anlehnung an den Film Easy Rider mit einem Hochlenker unterwegs waren.

Als Motorrad-Verein waren es dann jedoch Modelle wie zum Beispiel die BMW R 90S oder die Kawasaki 750er mit Zweitakter, welche die kleinen 50er, schon damals teilweise mit Lang-Gabel, ablösten.. Der Status als Verein sollten dem Club, der seinerzeit noch nicht als MC unterwegs war, die Möglichkeit bieten, schneller und besser ein eigenes Klubhaus zu finden.

Genau genommen gibt es den MV Lehrte bereits seit 1976. Doch der Umstand, dass aus der Satzung hervor ging, dass die Maschinen der Verstorbenen in das Eigentum des Clubs übergehen und dieses rechtlich dem Vereinsstatus widersprach, führte letztlich zur Neugründung im Jahre 1977, was nun auch offiziell den MV Lehrte markiert.

Seinerzeit fanden sich die Leute, weil sie entweder gut schrauben konnten oder weil andere den versierten Moped-Buildern über die Schulter schauen wollten.

Top-Anzeige

Die ersten Partys

Der MV Lehrte war recht früh als Gruppe in den 70ern on Tour. Edersee und der Harz wurden regelmäßig angefahren, Stress gab es damals fast immer. In Hannover traf man sich mit den gelben Ghostridern, den Shadows oder auch den Leuten von Stima. Folglich kam die erste eigene Party Ende 1979 mit Schützenfestzelt auf einer großen Wiese.

In der Motorradzeitung wurde die Nummer angesagt und zur ihrer Überraschung kamen die Clubs von überall her. Auch die Motorradfreunde Bremerhaven um „Winnetou“ herum, zu denen ein besonders guter Draht besteht.

1979 wurde die erste Tour zum Viking MC Schweden und deren Rallye unternommen. Ein Kontakt, der sich über all die Jahre intensiviert hat und über die normalen Verbindungen als MC weit hinaus geht. Mit dieser Tour wurde ein neuer Schwerpunkt im MV Lehrte gesetzt. Schweden war die reinste Inspiration. Dort sah man die ganzen Chopper und zuhause wollten viele nun nicht mehr Honda & Co fahren. Bereits 1980 fuhren fast alle Harley, wobei im MV Lehrte keine Harley-Pflicht besteht.

In Kassel beim Edersee-Meeting wurde der MV Lehrte 1981 dann auch als größer Harley-Club ausgezeichnet.

Seltenes Präsent der Vikings aus Schweden.

Seltenes Präsent der Vikings aus Schweden.

Nur eitel Sonnenschein?

Mitnichten! Auch im MV Lehrte gab es schwierige Momente. Zwei Kumpel aus der Gründerzeit sind leider verstorben und es kamen auch Männer hinzu, die nicht unbedingt den richtigen Stream mitbrachten, deren Lebensphilosophie nicht klar war. Plötzlich war es bei dem einen oder anderen Member doch eher der Hang zum bürgerlichen Leben oder sie hatten für den Lifestyle als Rocker einfach die falsche Frau an ihrer Seite, was Anfang der 80er zu teilweise überraschenden Austritten führte. Es kam erschwerend hinzu, dass es damals in der MC-Szene regelmäßig zu Stress auf den Partys kam und man sich quasi schon im Vorfeld darauf einstellen konnte, wo es Backpfeifen hageln wird. Klacksfahrer mochte man nicht. Auf die Drei hatte dieses keinerlei Einfluss, denn schon als Teens hatten sie sich geschworen, irgendwann gemeinsam im hohen Alter auf der Veranda im Schaukelstuhl zu sitzen. Für sie galt nun: „Jetzt erst recht!“, eindeutig dokumentiert durch die ersten Club-Tattoos. Sie hatten es gemeinsam begonnen, sie führen es gemeinsam fort.
Und wenn man sie so beobachtet und ihnen lauscht, dann wird es wohl so kommen. Sie nehmen für sich ohnehin in Anspruch, dass sie nie wirklich richtig erwachsen geworden sind.

Aber genau diese Männer sind es, die in derart schwierigen Situation, wo die Existenz eines ganzen Clubs auf dem Spiel steht, die richtigen Weichen stellen und die Leute zusammen halten. Wohl dem, der sie in seinen Reihen hat. Jetzt gerade sitzen sie mit mir am Tisch im Memberraum.

Das erste Klubhaus

Das stand in Ilten. Ein Bauer stellte den Männern eine Scheune zur Verfügung. Sein Sohn fuhr ebenfalls im Club. Schon damals hatte die normalen Bürger ein Problem mit Rockern, was die Suche nach einem geeigneten Klubhaus nicht gerade erleichtert hat. Dort residierte man aber nur ein Jahr, immerhin in direkter Nachbarschaft zu Ursula von der Leyen, die dort ihre Schulzeit verbrachte. Dann folgte das jetzige Gelände und Klubhaus, natürlich alles in einem wesentlich kleineren Rahmen, so dass die heutige Rocknacht so damals nicht hätte stattfinden können. Aber das ist ja nun auch schon über dreizig Jahre her.

Die Highlights

Wie aus der Pistole geschossen sagen alle Drei, dass es insbesondere die gemeinsamen Touren sind, die ihnen unvergessen bleiben. Spanien an der Lloret de Mar mit 10 Mann für einige Wochen in einem kleinen Ferienhaus,  dortiges Fahren in der Sonne ohne Helm, zurück an der Cote d’Azur oder die Touren nach Skandinavien, immer für längere Zeit und nicht selten gemeinsam mit dem Gastgeber von Klubhaus zu Klubhaus, wo man auch Männer wie Lommel vom BTBW MC Berlin kennen gelernt hat.

Ohnehin hat der MV Lehrte gute Kontakte zu vielen ausländischen Clubs, insbesondere in Skandinavien.
Die diesjährige Tour zur Super-Rallye in Polen wurde denn auch gleich mit ein Trip in den hohen Norden verbunden. Los geht es an sich schon jedes Jahr im Mai mit den Klub-Touren, wobei natürlich jeder Mann darauf achten sollte, seine Karre denn auch rechtzeitig wieder am Start zu haben.
Wenn einer klamm ist, wird er halt unbürokratisch unterstützt, um ihm das MC-Leben möglich zu machen. Fahrer sind jedenfalls ausdrücklich erwünscht!

Das Who as Who des Rocks war schon da!

Das Who as Who des Rocks war schon da!

Die Rocknacht darf natürlich nicht fehlen. Als der MC in 1999 das Klubhaus mit Gelände kaufte, war er quasi pleite. Von irgendwo musste Kohle für die dringend erforderlich Arbeiten her. Jojo hatte dazu die Idee, mal mit mehreren Lehrter Bands zu sprechen, ob diese denn nicht für lau bei Ihnen spielen würden. Damit war der Grundstein gelegt für eine Party, auf der mittlerweile Rock-Helden wie Slade, The Sweet, Ten Years After, Nazareth sowie etliche andere international bekannte Bands weit über 2000 Besucher anlockten.
Auf diese Nummer darf die Truppe wahrlich stolz sein, denn Events in dieser Größenordnung rockt nicht jeder MC mal eben so. Da hat Jojo ohne Zweifel ein mehr als glückliches Händchen beweisen.

Ihnen besonders wichtig!

Das sind u.a. die Kontakte zu den Vikings nach Schweden, aus denen sich mittlerweile auch in der zweiten Generation sehr gute private Verbindungen entwickelt haben. Kontakte, wo sich die Familien untereinander besuchen, die Kids gemeinsam rum tollen und selbst Familienfeste mit den Schweden gemeinsam organisiert werden, im Wechsel bei den Vikings oder in der Region des MV Lehrte als Family-Party über 10 Tage ausgerichtet werden.

Und nicht zuletzt das Club-Leben als solches, in dem man immer wieder neue Leute, neue MC’s und deren Männer kennen und schätzen lernt.

Mein Fazit

Ich habe hier am Tisch mit drei Männern gesessen, die allesamt jeweils über 36 Jahre lang den MV Lehrte ganz entscheidend geprägt und gelebt haben. Männer, die mir etwas über Ihr Leben und ihre Werte erzählt haben und die es gemeinsam geschafft haben, sich etwas zu erhalten, was heutzutage keineswegs selbstverständlich ist. Ich bin beeindruckt und würde gerne auch in eurem MC genau diese Charaktere kennen lernen.
Wenn Euch also diese Art der Vorstellung eurer alten Recken gefällt, dann freue ich mich auf eure Vorschläge.

Bei MV Lehrte bedanke ich mich für die Gastfreundschaft und den Dreien noch viele tolle gemeinsame Jahre on the Road!

Kontakt: www.mv-lehrte.de/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entscheiden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autorühlings.