Politisches: Gedanken zu Manchester!

Paris, Berlin, jetzt Manchester. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen, niemand ist in der Lage eine Sicherheit herzustellen, die derartige Anschläge in Zukunft verhindern wird. Nach dem grauenhaften Bombenattentat in Manchester hat nunmehr die englische Regierung die höchste Terrorwarnstufe ausgelöst. Ob dieser tatsächlich Hinweise auf bevorstehende weitere Anschläge vorliegen, ist reinweg spekulativ. Gehen wir aber mal davon aus. Selbiges könnnen wir an sich auch für die Bundesrepublik annehmen. Denn der IS hat seine Strategie geändert.

Im nahen Osten an vielen Stellen auf dem Rückzug, setzt er seit Monaten verstärkt auf die Mobilisierung von potentiellen Gefährdern in den jeweiligen Nationen, auch hier bei uns. Und wie wir wissen, ist das hiesige Sicherheitsnetz nur allzu löchrig. Statt Leute über die bekannten Pfade in das Land zu schleusen, müssen die PR-Profis des IS nur die richtigen Kontakte via Internet herstellen und schon landet der nächste Attentäter im Netz. Ob dieser dann von den Sicherheitsbehörden tatsächlich vor seiner Tat aus dem Verkehr gezogen wird, ist spätestens seit dem Fall Anis Amri mehr als fraglich.

Top-Anzeige

Denn auch die Herrschaften vom BKA und den LKA’s sind oftmals vom Jagdfieber beseelt und hecheln dem ganz großen Wurf hinterher oder möchten die strategischen Partnerschaften mit anderen Nationen und deren Sicherheitsdiensten nicht gefährden. Da wo die Deutschen gerne zuschlagen würden, erwartet der Ami oder Brite Zurückhaltung, um den eigenen Ermittlungserfolg nicht zu gefährden oder den eingesetzern V-Mann zu schützen. Umgekehrt funktioniert das natürlich auch. Am Ende sind es die Bürger, die das Spiel von Katz & Maus mit dem Leben bezahlen werden, weil irgend so ein Depp seinem Präventivauftrag nicht gerecht wurde. Nun, man kann es ja nachträglich dann noch passend machen. Grins…

Was wir im TV zu hören bekommen, sind lediglich die immer selbigen Parolen. Parolen, denen ich ob der unzähligen vermeidbaren Pannen in den letzten Jahren, keinerlei Glauben mehr schenke. Was wir erfahren, ist die Spitze des Eisberges. Wenn dann mal wieder ein Gefährder tatsächlich dingfest gemacht, ggf. sogar ein Atentat verhindert wird, ist auch des Volkes Seele schnell ruhig gestellt.

Natürlich beflügelt das alles die Populisten mit ihrem nationalem Gedankengut. Doch statt sich ernsthaft inhaltlich mit denen auseinander zu setzen, setzt man auf Stigmatisierung und Abgrenzung. Ich kann es langam nicht mehr hören. Die AfD ist beileibe kein Must have, aber sie ist seit Jahren in den politschen Prozess integriert udn wurde demokratisch gewählt, und trotzdem fällt den sogenannten etablierten Volksparteien nichts besseres ein, als diese öffentlich zu verdammen.

Das kann gewaltig nach hinten losgehen, denn die Vereinigten Staaten von Europa sind schon längst dem erneuten Aufkeimen nationaler Interessen gewichen. Und wisst ihr was, ich finde das völlig ok. Was bitte ist daran verwerflich, wenn ich die Interessen der Deutschen in den Vordergrund stelle? Was ist daran verwerflich, wenn ich bei einer instabilen Sicherheitslage durch das Einwirken von außen die eigene Migrationspolitik verändere? Gar nichts, doch die Politker versuchen weiterhin dem Wähler das Gefühl zu geben, dass nur sie den tatsächlichen Anforderungen einer Demokratie entsprechen würden und ein Kreuz bei den Populisten das vierte Reich bedeutet.

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum alle großen Parteien sich vehement gegen ein neues Einwanderungsgesetz stemmen. Die Antwort ist recht einfach. Dieses behandelt nämlich dann alle Menschen die reinweg aus wirtschaftlichem Interesse ihr eigenes Land verlassen haben. Und dann wäre es vorbei mit einer breiten öffentlichen Akzeptanz. Selbst der Deutsche, der bisher stets am Bahnhof Flüchtlinge willkommen hieß, würde hier sehr wohl, sofern er ehrlich ist und nicht der üblichen Doppelmoral folgt, sein Veto einlegen, da er sich selber in seinem Wohlstand gefährdet sieht.

Top-Anzeige

Der IS hat das erkannt und setzt bekanntlich auf Destabilisierung in den Ländern. Ergo muss die Politik mit schwülstigen Reden dagegen halten, um das eigene Volk im Zaum zu halten. Das gelingt durchaus, denn nichts ist dem Landsmann so wichtig wie seine Sicherheit. Deshalb lässt er sich auch mit den üblichen Parolen wunderbar einfangen. Es beruhigt die angespannten Nerven so schön. Und da passen die Berichte über große Erfolge bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität ebenfalls wunderbar ins Bild.

Sehr her, die Rocker haben wir mit unserer Null-Tolleranz-Strategie im Griff. Ok, individuelle Persönlichkeitsrechte nehmen wir mal nicht so wichtig, auch latte, dass wir weder Anzahl noch Namen der Club-Mwember wirklich kennen, aber der Zweck heiligt mal wieder die Mittel. Also her mit dem Vereinsgesetz und alle Kutten runter. Und während das mediale Spiel abläuft, sind es ggf. die Kids der bürgerlichen Mitte, die sich auf dem Desktop die Videos der IS reinziehen und als nächstes in den Dschihad einziehen werden.

Und diesen Politkern soll ich vertrauen? Never ever. Stattdessen sollen sie mal endlich damit beginnen und uns gegenüber eingestehen, dass sie viele Dinge keinesfalls im Griff haben, dass sich die Welt dermaßen schnell verändert, dass sie Entwicklungen oftmals hinterher laufen. Ist euch eigentlich schon aufgefallen, dass die Politik euch nur noch erzählt, wie ihr in 10 oder 20 Jahren leben werdet? Alles ausgerichtet auf der Basis globaler wirtschaftlicher Interessen. Ob ihr so leben wollt, scheint in dem Kontext keine Sau zu interessieren.

Aber so wie es derzeit aussieht, wird Mutti Merkel ja irgendwie doch die Kurve kriegen und am Ende dürfen wir uns alle wieder für mindestesn vier Jahre sicher sein, dass wir das schaffen. Fragt sich nur, wer wir ist.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und Member im BTBW MC Bremen. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst.