Red Bull Romaniacs 2017: Touratech kommt durch!

Gerhard Forster bringt R9X erfolgreich ins Ziel!

Bis zur aktuellen Ausgabe des Offroad-Klassikers ist noch niemand auf die verrückte und augenscheinlich aussichtslose Idee gekommen, ein Zweizylinder-Motorrad an den Start der Red Bull Romaniacs zu schieben. 2017 versuchten sich jedoch gleich zwei Teilnehmer in der Iron-Klasse mit großvolumigen Maschinen: Touratech schickte einen BMW-Boxer, die R9X, ins Rennen; KTM die neue 1090 Adventure. Pilotiert wurde die Touratech BMW von der bayerischen Extrem-Enduro-Legende Gerhard Forster. Die Österreicher setzten den US-Amerikaner, Dakar-Finisher und mehrfachen Baja-1000-Gewinner Quinn Cody auf die große KTM Adventure.

Marc Holder und R9X-Pilot Gerhard Forster für Touratech nach der erfolgreichen Zielankunft.

Die Chancen, bei dieser Veranstaltung mit den Big Bikes überhaupt ins Ziel zu kommen, lagen bei maximal 50 Prozent. „Auf Zweizylinder-Enduros hat das niemand zuvor versucht“, heißt es in einer Pressemitteilung zu den Red Bull Romaniacs. Nach vier dramatischen Renntagen in den rumänischen Karpaten schrieben die beiden Fahrer Geschichte. Gerhard Forster (Touratech BMW) und Quinn Cody (KTM Adventure 1090) schlossen die Rallye mit einem 14. (Forster) und einem 33. Platz ab (Cody).

Impressionen!

Kontakt: www.touratech.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.