Release-Party: Gentility live!

Gentility lässt es krachen!

Für mich war die Anahame der Einladung zur Release-Party von Gentility zu ihrem neuen Album „Wir haben der Welt noch was zu sagen“ eine Pflichtnummer. Die Oldenburger Band war und ist stets ein gern gesehener Gast auf meinen Events. Dirk & Co agieren professionell, vor allem allürenfrei! Das mögen wir!

Top-Anzeige

Das Spetakel fand im Zentrum für Jugenkultur „Cadillac“ in der Oldenburger City statt. Die Eintrichtung hat es sich zum Ziel gesetzt, die Jugendkultur zu fördern, und bietet zudem ein rechhaltiges Veranstaltungsangebot, ohne das es auch kaum möglich wäre, das Cadillac kostendeckend zu betreiben. Und damit haben sich die Betreiber in der Region einen guten Namen gemacht. So um die 80 Gigs laufen dort Jahr für Jahr, größtenteils selber mit Anspruch aquiriert. Gentility hatten sich jedoch dort eingebucht und gleich drei weitere Acts mit am Start: Frazy, Aeternitas sowie Nikki Puppet. 

Das war schon amtlich. Trotzdem hatte ich etwas mehr Zuspruch erwartet!

Das war schon amtlich. Trotzdem hatte ich etwas mehr Zuspruch erwartet!

In dieser Reihenfolge ging es pünktlich um 20 Uhr los. Der Konzertsaal ist fett; tolle Akkustik, Lights, große Bühne, also alles da, was man für einen professionellen Gig braucht. Ich war gespannt, wie die Nummer ankommt. Nach und nach trudelten die Gäste ein. Da hatte ich jedoch etwas mehr erwartet, zumal die Protagonisten auf dem neuen Gentilty-Album hochkarätige Namen in der Metal-Szene sind.

Der Headliner Gentility zog dann alles an, was da rumlief.

Der Headliner Gentility zog dann alles an, was da rumlief.

Ab die Post!

Einer von ihnen ist Dethy Borchardt, regional mächtig bekannt und von Dirk als Oldenburger Gitarrengott angekündigt. Jo, technisch ist der Mann ein Pfund, mir fehlt ab und an jedoch eine gewisse Personality. Egal, sein Gitarrenspiel ist ein Brett. Mit dem Duo Frazy hat er sich Covers sowie eigene Kompositionen vorgenommen, die sein Partner  Raphael Le gesanglich top umsetzt. Bemerkenswert, was der junge Rock ‚N‘ Roller stimmlich drauf hat. Saubere Intonation und eine tolle Klangfarbe, auch in den Höhen. Passt perfekt für ein Open House oder kleinere Events, bei denen die etwas leiseren Töne gefragt sind. Im Bereich der Gage sollte Dethy aber nochmals nachdenken. Das ist so wie angesagt too much!

Frazy = Crazy und Freedom, ambitioniertes Du mit akkustischem Set!

Frazy = Crazy und Freedom, ambitioniertes Du mit akkustischem Set!

Aeternitas agierten gleich mit 7 Protagonisten on Stage. Und, was in den 80ern noch undenkbar gewesen wäre, zwei Ladys sind mit von der Partie. Die Kombo erinnerte mich an Bands wie Nightwish, druckvoller Hardrock, wobei allerdings der weibliche Gesangspart bei mir deutlich besser weggekommen ist. Egal, die Truppe hat Spaß gemacht.

Aeternitas haben Spaß gemacht. Sie wirkten auch auf der CD von Gentility mit!

Aeternitas haben Spaß gemacht. Sie wirkten auch auf der neuen CD von Gentility mit!

Die Überraschung des Abends war Nikki Puppet. Die hatten auf der Bühne richtig Fun. Knackige Gitarrenarbeit, eine Basserin mit Bewegungstalent, stimmlich gute Frontfrau, Bums von hinten. Jo, das gefiel. Und mit dem Song „Amazing Grace“, eine groovige Gute-Laune-Nummer, hatten sie mich im Sack und der Dicke eine CD mehr im Schrank. Allerdings finde ich die Truppe live besser, als auf CD, was aber wiederum eine klare Empfehlung für eure Bandsuche nach sich zieht. Die machen Spaß!

Nikki Puppet hatten einfach nur Spaß. Nun trällert ihre CD bei mir im Auto! Good Jpb!

Nikki Puppet hatten einfach nur Spaß. Nun trällert ihre CD bei mir im Auto! Good Job!

Gentility!

Der Wechsel in das Genre Deutschrock hat meines Erachtens der Band gut getan. Insbesondere die äußerst ambitionierten Lyrics stehen bei mir ganz hoch im Kurs. Die Kombo ist laut, hart und schnell. Dirk ( Gitarre/Gesang ) und Julia ( Bass, Backings ) ergänzen sich perfekt. Ok, sie sind ein Paar, aber da ist halt die von mir bei Dethy gelegentlich vermisste Personality und Ausstrahlung, die vom Start weg bei Gentility rüber kam. Sicherlich hilft es da, dass beide absolute Marketing-Profis sind und auch bei Radio Burn Out stets eine gute Figur machen, trotzdem ist es on stage immer noch etwas anderes. Fazit! Jipp, sie hatten der Welt noch was zu sagen!

Gentility!

Jedenfalls hat die Band eine saubere Visitenkarte hinterlassen, das Publikum bestens unterhalten, und mit den drei Spezial-Acts keinesfalls ins Klo gegriffen. Wie ich hörte, hat Dirk Ambitionen für ein Festival in Delmenhorst.  Nur zu, sowas können wir hier insbesondere im Rock-Bereich sehr gut gebrauchen.

Mal ein Tipp: Neben den üblichen Verdächtigen bietet sich auch die Markthalle an. Kostet zwar 200 Tacken Miete, aber dafür haste einen tollen Rundbau direkt am Marktplatz und könntest mit dem Eigneverkauf Getränke das Cash-Back sicherlich optimieren. Ach Alter, mach wie Du willst. meinen Support haste auf sicher! Susanne und ich bedanken uns für die Einladung!

Galerie: ( Fotos: U.a.: Susanne Schroof )

Kontakt: www.facebook.com/GENTILITY.Bandpage/?fref=ts

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.