Roadhouse Route 6: Das hat gerockt!

Saisonstart mit dem Wild Rock Project!

An sich war das Konzert vom Wild Rock Project für den Biergarten angedacht worden. Aber die Wetterkapriolen der letzten Tage führten zu der Entscheidung, dieses doch besser in die kleine Live Hall zu verlegen. Absolut sinnvoll, zumal es Punkt 21 Uhr anfing zu schiffen. So konnten die zahlreichen Gäste den Gig im trockenen erleben, wobei die Schwüle Band und Besucher durchaus zu schaffen machte.

Top Deal Akustik war für die Beschallung zuständig. Solide abgeliefert!

Top Deal Akustik war für die Beschallung zuständig. Solide abgeliefert!

Was ging ab?

Pünktlich stieg das Wild Rock Project mit dem Lied „Mach Dich frei“ in das Set ein. Es folgte eine lyrische und musikalische Reise durch das Leben der Biker und Rocker. Mit Cheffin Tanja hatten wir abgesprochen, den Gig in zwei Sets aufzuteilen. Aufgrund der heißen Temperaturen hatte ich allerdings ein wenig die Befürchtung, dass dieses zu einer Abwanderung führen könnte. Doch es kam anders. Alle Besucher blieben und zum Ende des zweiten Sets konnte das Wild Rock Project mit den beiden Songs „Rocker’s & Party“ sowie „Rock ’n‘ Roll im Blut“ die Ladys sogar auf die Tanzfläche locken.

On Stage!

 

Spezial Moment!

Nach dem ersten Set stand plötzlich meine ehemalige Schulkameradin Angela vor mir. Ein heißer Feger, auf den wir alle in der Realschule scharf waren. Man, ist das lange her. Ich konnte die Gelegenheit jedenfalls nutzen und sie darüber aufklären, dass der Knutschfleck damals nach der Weinprobe während unserer Abschlussfahrt in Italien, nicht von mir war. Sie macht ebenfalls Mucke und wird mit ihrer Kombo im Sommer das Roadhouse Route 6 berocken. Vorgemerkt!

Top-Anzeige

Fazit!

Sowohl Gastronomie als auch Live Hall waren gut frequentiert. Sicherlich, hier und da gab es Lücken, aber unter dem Strich hatte das Servicepersonal gut zu tun. Tanja zeigte sich daher auch rundum zufrieden, imemrhin war sie als erste auf der Tanzfläche, und hat ihr direktes Interesse bekundet, auch in 2018 das Wild Rock Project zu buchen. Dann jedoch ggf. etwas später mit einer höheren Wahrscheinlichkeit auf gutes Wetter, damit der Biergarten auch wirklich genutzt werden kann.

Nun, dem stehen wir defintiv positiv gegenüber! Die Band fühlte sich rundum wohl, die Burgergerichte und Beilagen waren sehr leckern und die Ladys hinter dem Tresen freundlich und hilfsbereit. Wenn man schon für relativ Dünnes spielt, möchte man wengistens das Gefühl der Wertschätzung mit nach Hause nehmen. Das war an diesem Abend absolut gegeben. Von daher ist es eher nebensächlich, dass ich mir den Arsch abgeschwitzt habe. Daumen hoch. 1,2,3,4 – Rock!

Kontakt: www.facebook.com/roadhouseroute6/?fref=ts

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und Member im BTBW MC Bremen. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst.