Schrauber-Projekt: Big Dog Rodgeback 250!

Als ich mir zum Start des Magazins Gedanken darüber machte, wie ich mich konzeptionell aufstelle, war schnell klar, dass ich gar nicht erst versuche, die technische Seite der Motorradkultur näher zu beleuchten. Mir fehlen ganz einfach die Fähigkeiten dazu. Wenn ich mal einen Bock konkret vorstelle, dann, weil er mir gefällt und der jewilige Schrauber eben nicht bereits an allen Medien gepusht wurde.
Natürlich sind die Projekte von Fred Kodlin, Walz & Co sehr interessant, aber diese Builder findet ihr ohne Ende in den etablierten Fach-Magazinen.
Stimmiges Gesamt-Konzept und absolut fahrbar!

Stimmiges Gesamt-Konzept und absolut fahrbar!

Zur Sache!
In diesem konkreten Fall ging dem Artikel die zwischenmenschliche Seite klar voraus. Ich entdeckte Reinhard Alder, genannt Speedy, im Fratzenbuch. Dort postet er regelmäßig die Pics der Böcke, die er gebaut hat. Im Fokus stehen dabei Harleys sowie Café Racer.
Ich ging mit Speedy auf Tuchfühlung, beim Born to Drive fand der erste persönliche Kontakt statt. Wir laberten über die Szene, das Motorradfahren und seine Projekte. Er erzählte mir aus einem Leben als Biker!
Speedy ist bodenständig geblieben. Das komerzielle Haifisch-Becken ist nicht sein Metier. Er schraubt halt nur für sein Leben gern, und wenn ihn ein Projekt richtig anfixt, dann geht es ausschließlich darum, wie er den Bock angeht und nicht darum, was am Ende damit an Kohle zu machen ist.
Welches ist denn nun die Schoko-Seite?

Welches ist denn nun die Schoko-Seite?

Die Big Dog Ridgeback 250 ist so ein Projekt und repräsentiert die 10th Anniversary-Jubiläumsversion. Mit einem S&S-Motor bei 1753 cmm sowie 110 PS ist sie für den brachialen Einsatz mehr als gerüstet. In dem Bock wurde ein 6-Gang-Baker-Getriebe verbaut und ein Auspuff von Kerker ziert die rechte Seite. 2 in 1 ist angesagt und weist den optischen Weg zu den Billet-Alufelgen auf einem wuchtigen 250er-Hinterrad. Die PM-Bremssättel fügen sich nahtlos in die Gesamt-Optik ein. Sämtliche Maßnahmen sind natürlich TÜV-konform und der Hobel hat bis 06/2016 seinen Stempel. Preis: 13.900 Euro
Der 250er wirkt auf mich nicht überdimensioniert!

Der 250er wirkt auf mich nicht überdimensioniert!

Ihr habt Interesse, mehr über Speedy und den Bock zu erfahren? OK, dann meldet euch bei ihm und er gibt gerne bereitwillig Auskunft. Ich bin mit ihm überein gekommen, dass ich mir nach unserem Event mal seinen anderen Schätzchen live anschaue. In Sachen Café Racer könnte daher was nachkommen.
Kontakt:
Tel : 04283 981085

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.