SoA Stuhr: Was geht in 2018!

Zahlen, Daten, Fakten!

Das Stuhr Open Air, kurz SoA genannt, ist ambitioniert angetreten, um in diesem Jahr die zweite Auflage noch größer und besser zu gestalten. Schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt waren die Bands allesamt save. Der Vorverkauf startet in Bälde, die Orga brennt. Ich habe Fragen!

Anstatt mich nun durch den Postingwald im Fratzenbuch kämpfen zu müssen, habe ich mich mit Organisator Carsten Schierenbeck in Verbindung gesetzt und mal den aktuellen Status  erfragt. Hier das Interview mit ihm:

Was geht in 2018?

Karsten, wie läuft es aktuell in der Orga für das SoA 2. Seid ihr im Soll?

Alles im grünen Bereich. Alle Bands und Künstler bestätigt. Ausschreibung für Standbetreiber noch aktiv. Alle behördlichen Maßnahmen eingeleitet/erledigt. Alle Dienstleister bestätigt. Das Line Up ist bereits save.

Nitroville sind für mich eine der musikalischen Höhepunkte des SoA 2.

Auf wen dürfen wir uns freuen?

Auf jede Menge geiler Musiker mit viel Bock auf Rock.

Derartige Events birgen ein wirtschaftliches Risiko in sich. Wie sichert Ihr euch dagegen ab?

Im Vergleich zur Premiere 2017 sind diverse Verbesserungen und Einsparungen vorgenommen worden. Gleichzeitig wurde die Attraktivität erhöht. Wir setzen auch auf Mundpropaganda der vielen hundert zufriedenen Zuschauer aus 2017, die alle noch ihren Freund mitbringen. Last not least sind wir wetterunabhängig, da bei richtig Schlechtwetter (Wintereinbruch, Sintflut) komplett umgezogen wird in das direkt anliegende, reservierte Stuhrer Veranstaltungszentrum „Gutsscheune Varrel“, mit einem Fassungsvermögen von über 1200 Plätzen. Es gibt also keine Stornierungen.

Das komplette Line Up des SoA 2.

Gibt es die Möglichkeit als Sponsor aufzutreten und wie würde sich das darstellen?

Sponsoring ist machbar. Gerne nehmen wir Spenden entgegen. Die Gemeinde Stuhr stellt (als Co-Veranstalter) höchstselbst die entsprechenden, steuerlich absetzbaren Spendenbescheinigungen bzw. Zuwendungsbestätigungen aus.  Auch sind Anzeigen schaltbar in dem 16-seitigen S:O:A 2018 – Journal, das in 6000er Auflage zum Beginn des VVK Mitte April erscheint.

Gibt es in 2018 Änderugnen gegenüber der Premiere?

Etliche. Die Bühne B wächst erheblich, und ist jetzt in Bespielung und Größe gleichwertig gegenüber Bühne A, wodurch das Angebot an kompletten Bandformationen stark wächst. Der Pausenfüllerstatus entfällt; es geht Schlag auf Schlag zwischen `Northside`und `Westside` hin und her. Das Food-Angebot wird erweitert um einen Asia-Store und voraussichtlich einen Burger-Truck. Auch in 2018 wird als Hausbier „Beck`s“ zu unveränderten Preisen angeboten.

Das Gelände in Varrel hat seinen so ganz eigenen Charme!

Bleibt der bisherige Eintrittspreis?

Der Eintrittspreis wird angehoben; das 2017er Niedrigpreisniveau war nicht zu halten, da es u. a. vor allem deutlich mehr gestandene Acts geben wird. Das Tagesticket (FR od. SA) kostet € 15.- der Sonntag schlägt mit € 5.- (incl. € 2.- Verzehr) zu Buche. Das All-Days-Ticket kostet € 25.- – hiermit bewegen wir uns immer noch im absolut besucherfreundlichen Preisgefüge. Nix mit abzocken! Lieber fett rocken!

Top-Anzeige

Wie gestaltet sich das Marketing. Only Fratzenbuch?

Neben den Social Media zeigt sich die regionale Presse erneut sehr schreibwillig; es kommt zu diversen Vorab-Pressekonferenzen, die es in Wort und Bild stets auf die Titelseiten schaffen. Erneut wird es einen Jingle auf www.radio21.de geben, wir wir auch auf deren Homepage zu finden sein werden.

Die Plakatwerbung wird über die Stuhrer Grenzen hinaus ausgeweitet. Das erwähnte S:O:A-Journal wird per Postwurfsendung, sowie als Auslage in den VVK-Stellen verbreitet. Die Bannerwerbung in der Gemeinde ebenfalls. Selbstverständlich sind wir auf allen einschlägigen Festival-Webpages geführt.

2017 waren viele bekannte Gesichter am Start. Der Publikumszuspruch muss allerdings 2018 steigen!

Wie klappt die Kooperation mit der Gemeinde Stuhr?

Ausgezeichnet. Mit dem Hintergrund der Anerkenntnis der kulturellen Bereicherung durch das S:O:A bei allen behördlichen Anforderungen und Genehmigungen wird stets der kurze Dienstweg beschritten, diverse sonst kostenpflichtige Vorgänge werden von der Gemeinde direkt gedeckt. Die erhebliche Gema-Kosten trägt ebenfalls die Gemeinde. Herr Bürgermeister Thomsen zeichnet erneut als Festival-Schirmherr.

Ist ein Campground für Weitergereiste angedacht?

Einen integrierten Campground gibt es auch 2018 (noch) nicht. Logistisch an diesem Standort äusserst schwierig zu bewerkstelligen. Es gibt jedoch in 4 km Entfernung ein Agreement mit „Märchencamping“ am bekannten Steller See. Zu stark ermäßigten Preisen wird ein separates Areal (mit Feuerstelle, Nutzung der sanitären Einrichtungen etcpp) bereitgestellt. Dieses Areal kann auch nach Nachtschließung des Campingplatzes benutzt werden. Volumen ca 15-20 WoMos od. Campinghänger, sowie ca. 60 Zelte mit Moppeds od PKW. (Ende Interview)

Blick auf die Mainstage des SoA. Da lässt es sich gut rocken!

Wenn man die Gemeinde Stuhr im Rücken hat, die ein derartiges Event auf Basis des kulturellen Aspektes mit einem gemeinnützigen Zweck belegt, ist das natürlich schon ein echter Coup. Da kann man nur gratulieren. So fällt die Spende wahrlich leichter, da steuerlich absetzbar.

Auch ein Eventjournal ist eine äußerst gute Idee, wobei ich die Auflage von 6.000 Stück aufgrund immer auftretender Streuverluste als zu dünn empfinde. Jedenfalls im Verhältnis zu den Anzeigenpreisen, die denn doch einen etwas höheren Tausender-Kontakt-Preis ( Preis pro 1.000 Stück Anzeigen ) bedeuten.

Allerdings macht ein Inserat auf Basis einer zu erwartenden breiteren Öffentlichkeit durchaus Sinn, da ich davon ausgehe, dass diese vornehmlich in der Metropolregion Nordwest lebt, somit als potentieller Kunde in Frage kommt. Wichtig ist nun, dass die Postwurfsendung auch das Zielpublikum findet. Das kann man aber ja beim Herausgeber erfragen..

Ob es das Soa 2 jeweils immer auf die Titelseiten schafft, muss natürlich abgewartet werden. Kein Redaktuer sagt eine Platzierung zu, da er nie weiß, wie das aktuelle Tagesgeschehen vor Drucklegung aussieht. Kommt es so, ist das ein echter Vorteil. Der you-tube-Kanal braucht in jedem Fall noch mehr Zuspruch. Die bisherigen Abozahlen und Aufrufe liegen doch weit unter meinen Erwartungen. Das kann sich allerdings mit Fortdauer und auf Basis der Berichterstattung auch schnell ändern. Wir sind weiter gespannt!

Kontakt: https://www.facebook.com/events/931492097008385/

 

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.