Speedway: Hasch statt Rennen?

Wir berichten über alle Facetten der gesamten Motorrad-Szene. Der Speedway-Sport gehört bekanntlich dazu. Und wenn ich die Gelegenheit habe, einem eventuell neuen Star dieser Motorsport-Szene auf den Zahn zu fühlen, dann nutze ich diese auch. Hier meine Eindrücke des HMT-Talks mit Fahrer Marcel Limberger vom neuen Bundesliga-Team „Norden Sharks“.

Alte Zeiten!

Der Name „Limse“ dürfte eingefleischten Speedway-Fans ein Begriff sein. Da war doch mal was? In der Tat, denn Marcel war bereits in früheren Zeiten auf dem besten Wege zu einer angestammten Größe in dieser einst so beliebten Sportart zu werden. Doch die Zeiten von Egon Müller & Co sind längst vorbei. Sehr gerne erinnere ich mich an meine Besuche als Kiddy auf der Rennbahn in Bremen-Arsten zurück, wo wir stundenlang für eine Autogramm des ehemaligen Weltmeisters anstanden. Egon war der Held. Marcel wollte das auch sein, zerbrach aber an seinem eigenen Ruhm.

Marcel geht für die Norden Sharks ab Mai in der Speedway-Bundesliga an den Start!

Marcel Limberger geht für die Norden Sharks ab Mai in der Speedway-Bundesliga an den Start!

Tacheles!

Mir sitzt an unserem Stand in der Club-Meile ein völlig aufgeräumter und relaxter junger Mann gegenüber. Kein Spur von Arroganz. Bereitwillig gibt er Auskunft, geht ins Detail. Fangen wir ganz vorne an. Bereits mit fünf Jahren stieg Marcel in den Motorsport ein. Sein Vater, selber ein totaler Speedway-Fan, wollte Marcel das ermöglichen, was ihm verwehrt blieb. Als Knirps auf der Yamaha PW 50 unterwegs, steig er bereits 1993 in die Schüler-Cross-Szene in Dänemark ein. Warum dort? Nun, in der Republik war das nicht möglich. Zu jung!

Danach folgte der Einstieg in die deutsche Speedway-Szene, in der er sämtliche Klassen durchlief und sich zum Teil beachtlich schlug. Schon mit 10 Jahren fuhr er in der 500er-Klasse, erhielt mit nur 11 Jahren die Sondergenehmigung an offenen Rennen teilzunehmen, auf die 2.Bundesliga folgte die 1.Bundesliga, in der er gute Erfolge erzielte und sich zudem für die EM qualifizieren konnte. Und dann kam der Absturz. Denn mit nur 15 Lenzen bekam er Kohle in die Hand, wovon andere Teenager nur träumen können. Dazu gesellen sich bekanntlich die „guten Freunde„, die ja immer nur das Beste für einen wollen. Marcel wurde arrogant, sein Lebensstil uferte aus. Partys, Hasch und alle möglichen Ablenkungen führt schlussendlich dazu, dass er sich komplett aus dem Motorsport zurück zog. Auslöser dazu war die Trennung von seiner damaligen Freundin.

Marcel besucghte mich am Stand in der HMT-Club-Meile und gab offen Auskunft.

Marcel besuchte mich am Stand in der HMT-Club-Meile und gab offen Auskunft. Hut ab!

Marcel spürte selber, dass es so nicht weiter geht. Er ging nach einem Suizid-Versuch in die geschlossene Therapie. Mit Erfolg! Rennen besuchte er als Zuschauer immer noch, hielt somit ständig den Kontakt zur Szene. 2014 dann das Comeback. Er qualifizierte sich direkt für die Teilnahme zur Deutschen Meisterchaft. Unterstützung fand er durch Micheal „Schubi“ Schubert, der für den MSC Brokstedt aktiv ist. Marcel fiel ihm bei einem Rennen positiv auf, Schubi setze seine Medien-Kontakte ein, holte Marcel zurück in die öffentliche Wahrnehmung.

Top-Anzeige

Tja, und irgendwann kam dann Robert Lienemann um die Ecke. Der versierte VA-Techniker, selber aktiver Go-Kart-Sportler, erkannte auf Anhieb Marcel’s Talent und gründete das Bundesliga-Team „Norden Sharks“, für das Marcel nun ab Mai in der 1.Bundesliga an den Start geht. Dem MSC Brokstedt ist er ebenfalls noch verbunden, fährt für den Club in der 2.Bundesliga.

Ob Marcel in Zukunft an alte Erfolge anknüpfen kann, bleibt abzuwarten. Derzeit gibt er sich mit Unterstützung von Robert Lienemann sowie dem Sponsor www.werkzeug-direkt.com die Rosstour und beackert etliche Messen. Sein Talent als Fahrer ist wohl unbestritten, aber der Motorsport erfordert hohe monetäre Anforderungen. Ergo braucht es weitere Sponsoren, die sich gerne bei Marcel direkt über den unteren Kontakt melden dürfen. Ich habe das Gefühl, der junge Mann weiß nunmehr ganz genau, was im Leben zählt. In jedem Fall ist er für die große Unterstützung sehr dankbar. Ok Marcel, dann zeig mal was du kannst. Ich bleibe an dir dran.

Kontakt: www.marcellimberger.de.tl

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.