Technik Tipps – Sitzbank neu beziehen

Der Winter ist eindeutig nicht die beste Zeit für passionierte Motorradfahrer, jedoch ist die kalte Jahreszeit genau richtig dafür, um notwendige Reparaturen durchzuführen. Mängel, die im ersten Moment nicht gravierend erscheinen und nicht beim Fahren stören, werden während der Mopped-Saison gerne auf die lange Bank geschoben – Immerhin will man das schöne Wetter auf und nicht beim Schrauben unter der Maschiene verbringen. Drum solltet ihr die Winterzeit nutzen und jetzt eure Bikes ausbessern!

In unserer Reihe „Technik Tipps“ stellen wir euch, mit freundlicher Unterstützung der Louis Motorradvertriebs GmbH, Montage- und Reparaturtipps vor. In unserem ersten Teil erhaltet ihr eine Anleitung zum Beziehen einer Sitzbank.

Neue Sitzbank – Und so wird’s gemacht:

1. Vorbereitung
Den neuen Sitzbankbezug am besten zwei Tage vor Reparaturbeginn aus der Packung nehmen und ihn in einem warmen Raum ausbreiten, damit die Packfalten verschwinden. Für die Reparatur wird nicht viel Werkzeug benötigt – Schraubendreher, Zange, Pattex®, eine Heißklebepistole bzw. ggf. ein Tacker und ein Teppichmesser genügen. Als kleine Helfer haben sich ein paar Klemmen aus dem Baumarkt bewährt, um ggf. die dritte und vierte Hand zu ersetzen.

2. Halter & Co. entfernen
Bevor es dem Bezug an den Kragen geht, schrauben wir alles ab, was uns bei dem Beziehen behindern könnte. Dazu gehören z.B. Halteriemen, Zierleisten, Halter und Gummipuffer an der Unterseite der Sitzbank. An einer Metallgrundplatte müssen meist Blechhaken aufgebogen werden – dazu benutzt man einen Schraubendreher. Sind die Haken erst etwas abgehebelt, lässt sich eine Zange zum richtigen Wegbiegen ansetzen. Tackerklammern an einer Kunststoffgrundplatte können mit einem kleinen Schraubendreher abgehebelt werden.

3. Raus aus den Lumpen
Wenn die Blechlaschen alle hochgebogen bzw. die Tackerklammern entfernt sind, wird der alte Bezug abgenommen. Sitzbankkern und Grundplatte werden nun auf Schäden untersucht. Eine korrodierte Metallgrundplatte wird per Drahtbürste entrostet und mit Presto Rostumwandler (erhältlich bei Louis – Best.Nr. 10004958) behandelt. Diese kann ggf. überlackiert werden. Der Sitzbankkern aus Schaumstoff wird auf Beschädigungen und Feuchtigkeit untersucht. Nässe sollte gut austrocknen. Das kann mehrere Tage dauern, ist aber unerlässlich. Größere Löcher müssen ausgebessert werden, da der neue Bezug sonst nicht richtig sitzt. Hierzu in einem Polster-Geschäft ein kleines Stück Schaumstoff in ungefähr gleicher Festigkeit erwerben, in den beschädigten Kern einpassen und mit wenigen Tropfen Kleber fixieren.

Top-Anzeige

4. Anpassen
Der neue Bezug wird jetzt über die Sitzbank gestülpt und ausgerichtet. Orientiere dich an den seitlichen Kanten und eventuell vorhandenen Rillen der Sitzfläche, damit der Bezug auch hundertprozentig mittig und gerade sitzt. Kontrolliere gründlich, ob die Zierrillen gerade verlaufen und keine Schlangenlinien bilden. Je genauer in diesem Moment angepasst wird, um so schöner ist das Endergebnis!

5. Spannung aufbauen
Nun kommen wir zum schwierigsten Teil, dem Spannen und Befestigen des Bezuges. Zunächst beschreiben wir die Befestigung an Sitzbänken mit Metallgrundplatte, das Vorgehen bei Kunststoffgrundplatten wird anschließend erklärt. Lege die Sitzbank mit der Sitzfläche auf den Boden und beginne am Heck.

Aus ALT wird NEU - Gutes Gelingen beim Beziehen deiner Sitzbank!

Aus ALT wird NEU – Gutes Gelingen beim Beziehen deiner Sitzbank!

 

6a. Seitliche Befestigung an der Metallplatte
Grundplatte aus Blech:
Spanne das Material leicht und hake es mittig ein. Nun von der Mitte aus jeweils einen Haken weiter nach links und rechts gehen, bis das Heck mit seiner Rundung befestigt ist. Dann in der gleichen Weise mit der Front der Sitzbank fortfahren und dabei acht geben, dass der Bezug in Längsrichtung nicht verzogen wird. Ebenfalls darf die Heckkante des Bezugs nicht nach vorn rutschen – sonst am Heck noch einmal nachspannen oder, wenn dies bereits zu einer starken Verformung des Sitzkerns führt, den Bezug noch einmal aushaken und neu beginnen. Positioniere den Bezug beim zweiten Versuch dann gleich etwas mehr zum Heck. Um ein Nachjustieren zu ermöglichen, sollten die Blechhaken erst ganz zum Schluss richtig umgebogen werden. Hat die Sitzbank eine Krümmung oder einen Absatz, wird der Bezug dort zunächst etwas vom Kern abstehen, dies ändert sich beim seitlichen Spannen und Befestigen des Bezuges. Bei der seitlichen Befestigung des Bezuges wird wieder am Heck begonnen. Es wird schrittweise Haken für Haken immer abwechselnd links und rechts gespannt und befestigt. In dieser Weise wird sich bis nach vorne durchgearbeitet. Achte auf gleichmäßige Spannung. Immer nach ein bis zwei befestigten Haken die Sitzbank umdrehen und den korrekten Sitz des Bezuges kontrollieren.

Top-Anzeige

6b. An der Plastikgrundplatte festtackern
Grundplatte aus Plastik:
Neuere Sitzbänke haben eine Grundplatte aus Plastik. Das Spannen des Bezuges funktioniert wie bereits beschrieben (siehe 6a), das Befestigen wird jedoch mit einem Tacker erledigt. Wer keinen elektrischen Tacker hat, muss sich eine starke mechanische Ausführung aus dem Baumarkt besorgen. Für den richtigen Kauf der Tackermunition sollte ein Muster aus der Sitzbank mitgenommen werden. Die Verwendung zu langer oder falscher Krampen ist nämlich nur etwas für „ganz Harte“, die sonst auch auf dem Nagelbrett schlafen – die Spitzen der Krampen würden sich in den Kern bohren und seitlich die Kanten durchstoßen.

7. Klammern
Wenn alles passt und nichts verzogen ist, werden an der Metallgrundplatte sämtliche Haken bis zum Anschlag umgebogen. Damit die Sitzbank auch wieder richtig am Fahrzeug aufliegt, muss überschüssiges Material mit einem scharfen Teppichmesser abgeschnitten werden. Fixiere den Bezug vorher mit den Baumarktklemmen, damit er ordentlich an der Grundplatte anliegt.

8. Kleben
Ist alles sauber abgeschnitten, werden die Klemmen vorerst entfernt. Die nun lose Kante des Bezuges wird mit Pattex® oder Heißkleber an der Grundplatte verklebt. Damit das ganze auch richtig hält, setzen wir für ca. eine halbe Stunde zur Unterstützung die Baumarktklemmen wieder an.

9. Voilà – Fertig ist „die Neue“!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.