Persönliches Anliegen: Support für meinen Clubbruder!

Kusch 1%er ist mein Berliner Clubbruder. Ihm geht es schlecht. Und das hat er auf seiner Page im Fratzenbuch klar zum Ausdruck gebracht. Der Grund? Seine sehr gute Freundin Jenny, die ihm auch in schweren Zeiten zur Seite stand, mit der er 12 Jahre lang viele gemeinsame Momente hatte, ist kurz vor ihrer Auswanderung in die Schweiz völlig unerwartet verstorben. Alle sind geschockt. Für Jennys Verlobten Aron Smith und Jennys dreijährigen Sohn Oskar ist eine Welt zusammen gebrochen.

Da die finanzielle Zukunft der beiden alles andere als gesichert ist, hat sich Arons Schwester Juliane dazu entschieden einen Memorial Fund aufzulegen. Dieser ist bereits in den Social Medias aktiv, wurde auch von Kusch 1%er geteilt. So erhielt ich davon Kenntnis. Ja, der Verlust geht auch meinem Clubbruder sehr nahe. Es braucht daher Support. Damit möglichst viele Leute überhaupt erst einmal davon Kennntnis erhalten, unterstütze ich das Anliegen der Hinterbliebenen in meinem Magazin sehr gerne.

Jenny (links) ist kurz vor der Auswanderung in die Schweiz verstorben.

Die Beitragsform ist nur deshalb gewählt worden, weil viele Leser direkt in das Onlinemgazin einsteigen. Mit dem Beitrag und der zusätzlichen Teilung auf meiner Facebook-Page erreiche ich alle Leser.

Hier ein Auszug aus der Seite für den Memorial Fund:

Warum ich Geld sammle?

Mein Bruder hat kürzlich Deutschland verlassen, um sich, seinem 3 jährigen Sohn Oskar und seine Verlobte Jenny, in der Schweiz ein neues und besseres Leben aufzubauen. Anfang März sollte er einen neuen Job antreten. Der Plan der Familie war, sich niederzulassen und Jenny und Oskar sollten ihm innerhalb von Jahren in die Schweiz folgen.
Heute Nacht kam dieser Plan zum abrupten Stillstand, als unsere geliebte Jenny unerwartet verstorben ist. – Unsere Familie ist untröstlich über diesen tragischen und vorzeitigen Verlust. Es gibt keine Worte, um die unglaubliche Traurigkeit auszudrücken, die ihr Ableben gebracht hat.

Mein Bruder fliegt morgen nach Hause um bei seinem Sohn zu sein und irgendwie abzuholen und weiterzumachen. Er trauert nicht nur um diese unvorstellbare Tragödie und muss Oskar erklären, dass seine Mami nicht mehr nach Hause kommt, er wird bei seiner Rückkehr nach Deutschland keinen Job haben, kein Gerät oder Fahrzeug und kein Mittel, um ein würdevolles Gedenkmal zu bieten.

Wie Spenden verwendet werden?

Mein Bruder und sein Sohn werden Geld brauchen, um die Kosten für eine Gedenkstätte oder Beerdigung für unsere süße Jenny und temporäre Wohnkosten für 4 Monate zu decken, um einen Job für meinen Bruder und einen Kita-Platz für Oskar zu finden.

Bitte helft uns!

Danke, dass du ihre Geschichte gelesen hast und für jede Hilfe, die du anbieten kannst! Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung in dieser schrecklichen Zeit.” (Ende Auszug)

Kusch 1%er war 12 Jahre lang mit der verstorbenen Jenny gut befreundet!

Über diesen Kontakt gelangt ihr direkt zum Memorial Fund, über den darin befindlichen Button Spenden zu den Bezahlmöglichkeiten von Spenden.

Kontakt: https://www.facebook.com/donate/475555806442521/1600960570051659/

Spenden via Paypal gehen über diesen Kontakt: julianedaylon@yahoo.com

Diese Form der Unterstützung durch mein Onlinemagazin nach einem Todesfall wird ganz klar eine Ausnahme bleiben. Unter Clubbrüdern jedoch hilft man sich. Mehr muss ich dazu nicht ausführen. Der Beitrag darf gerne geteilt werden. Danke für die Aufmerksamkeit!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.