Tim Kellner: Der Verbund Deutscher Motorradfahrer!

Tim Kellner ist ein Phänomen. Er hat auf seinem YouTube-Kanal aktuell weit über 400.000 Abonnenten und via Facebook folgen ihm derzeit über 125.000 Nutzer. Doch in der Clubszene nimmt ihn so gut wie niemand wirklich ernst. Im Gegenteil! Und ausgerechnet so ein Mann gründet den Verbund Deutscher Motorradfahrer bzw. die German Biker Association?

Was ich davon halte?

Absolut nichts, und an sich sollte man diese Nummer auch gar nicht erst in einem Szenemagazin publik machen. Es gibt aber offensichtlich zig Tausende Motorradfahrer, die in Tim Kellner eine Art Messias sehen und ihm so gut wie alles abnehmen. Liegt das nur an den zugegeben technisch gut gemachten Videos, seiner permanenten Polemik ohne jegliche eigene Lösungsangebote, seinen rhetorischen Fähigkeiten? Brauchen die Menschen ein solches Sprachrohr wirklich? Anscheinend ja! Anders sind die o. g. Contentwerte jedenfalls kaum zu erklären. Macht mit der Nummer, was ihr wollt, aber auf einige Punkte möchte ich kurz hinweisen.

Top-Anzeige

Verbund?

Ich gehe jede Wette ein, dass Tim Kellner mit keinem der etablierten und seit langem aktiven Communitys in der Bikerszene im Vorfeld gesprochen hat, um diese von seinen Absichten zu überzeugen und für seine Ziele zu gewinnen. Nicht mit dem BVDM e.V., nicht mit der Biker Union, den angestammten MC’s, mit wem auch immer. An sich wäre das doch hochsinnvoll, denn es würde dem Verbund eine Legitimität verleihen, die er so gar nicht haben kann, da ein Verbund als Kooperation verschiedener Interessengruppen betrachtet wird. Vermutlich weiß er selber, dass keiner mit ihm sprechen wird oder es ist ihm einfach völlig egal.

Insofern dient das Wort Verbund hier m. E. eher als Platzhalter und erst in Zukunft wird durch die Fans von dem selbst ernannten Mr. Love Priest ein mathematischer Wert erreicht, den man dann als vermeintliche Akzeptanz in der Bikerszene verkaufen kann. Motto? Wo so viele am Start sind, das muss ja authentisch sein! Passt, halt nur ohne die MC’s, deren Mitwirken für einen Verbund unerlässlich ist.

Die Fähnchen in der Grafik in der Rubrik „Alle Clubs im Verbund“ auf der Homepage können an sich nur eine Täuschung darstellen, denn erstens stehen dahinter keine Clubnamen, die eine klare Zuordung ermöglichen, und zweitens poppt darunter ein Button auf und weist aktuell 2531 Zugehörige aus. Nicht ungeschickt, dann darunter verschiedene Abteilungen zu setzten. Es kann somit sein, dass der Wert von 2.531 tatsächlich stimmt, nur Ronins und auch andere sind keine Clubs im Sinne der Clubszene. Meines Erachtens wird das ganz bewusst so lanciert und da die Masse der Tim. Kellner-Fans überhaupt keine Ahnung hat, nimmt man es als Fakt hin. Ich erwarte hier jedoch absolute Transparenz! Diese ist nicht vorhanden!

Benefiz!

Seit Jahren kümmert sich Tim Kellner vermeintlich um Bedürftige. Um Obdachlose, um Missbrauchsopfer, in Not geratene Familien, usw. Ja, es gibt Fotos aus Gerichten und bei Obdachlosenaktionen und vermutlich hat man tatsächlich der einen oder anderen Person punktuell geholfen. In seinem Videokanal spielt das Thema jedoch überhaupt keine Rolle. Wieso eigentlich nicht? Ganz einfach, da müsste man sich mit der Problematik ja auskennen und eigene Substanz präsentieren.

Benefiz ist seit jeher ein beliebtes Instrument, um sich den Button der Gutherzigkeit überzustülpen. Tim K. bedient die Schublade. Nur hat sich daraus jemals ein konsequentes und nachhaltiges Engagement entwickelt? Das sollte man intensiv hinterfragen und sich die Nachhaltigkeit belegen lassen. Ich sehe dieses nicht, frage mich zudem, warum auf der Facebookseite des Mannes seit zig Monaten nicht ein Post zum Aspekt Benefiz präsentiert wurde. War da nichts oder ist es nicht wirklich wichtig? Für seine Community reicht es offensichtlich nur das Thema zu erwähnen, um Tim K. zu attestieren, das er ein toller Typ ist. Motto? Wenn der Löwe nur ordentlich brüllt, folgt ihm das Rudel aufs Wort.

Ich bin seit 2015 mit dem Projekt Der Bodensatz – Biker & Friends helfen Obdach- und Wohnungslosen regelmäßig mit der Winter-Akuthilfe aktiv. Ich kenne alle privaten Hilfen in Bremen. Die machen ihren Job und keine der Hilfen präsentiert sich derart überladen, im Gegenteil, die beackern Woche für Woche die Straße und leisten eine verlässliche Hilfe. Hier aber kann ich kein konsequentes Engagement erkennen, nur Labels, die etwas ausdrücken, was, wenn überhaupt, sich in zurückliegenden Einzelaktionen darstellt, die aber das optische Bild keineswegs rechtfertigen.

Top-Anzeige

Der Bikeraspect!

Der Brothers Guard MC Germany, dessen Gesicht Tim K. als omnipräsenter Presi des Chapters Salt City ohne Zweifel ist, spielt in der Clubszene keine Rolle. Er nimmt auch nicht wie alle anderen Clubs am allgemeinen Szeneleben wirklich teil. Wo sind die erkennbaren Kontakte zu anderen Clubs? Man darf sich da als Außenstehender nicht von den auf der Homepage eingestellten Fotos blenden lassen. Auch ein Blick auf die Facebookseite des Chapters ist durchaus erhellend, denn dort geht es nur um Tim K., die Clubmitglieder sind eher eine Art Platzhalter, um den Anschein einer gleichberechtigten Bruderschaft zu wahren, so mein Eindruck.

Nun sieht sich Tim K. ja als 1%er, der keine Gnade kennt. Ist es von daher überhaupt ansatzweise nachvollziehbar, dass mich der Mann tatsächlich wegen des Verstoßes gegen das Telemediengesetzes verklagt hat, weil ich die Stellungnahme des Brothers MC World zu seinem Rauswurf in einem Beitrag veröffentlicht habe, ohne mich ausreichend davon zu distanzieren? Nicht KV, gefährliche KV, Nötigung, Sachbeschädigung, nein, Telemediengesetz. Das war zum Fremdschämen.

Im Gericht in Detmold hatte ich ihm seinerzeit vor der Verhandlung klar ins Gesicht gesagt, was ich von ihm halte und mit Hinweis auf sein „Expect no Mercy-Patch“ sowie den 1%er-Status angeboten, dass wir das draußen klären,. Eine zarte Pflanze ist er ja nicht, von daher bestand durchaus die Möglichkeit, dass er mich auf den Arsch setzt und ich beläppert aussehe. Nix kam! 1%er? Erwarte keine Gnade? Och nö!

Legitimität?

Für mich ist diese ganze Aktion aus Sicht eines Rockers und Clubbmenbers eine komplette Mogelpackung und dient anscheinend eher als Gelddruckmaschine. Nun bin ich aber auch nicht der Oberchecker, kann mich insofern ja täuschen. Daher mache ich Tim K. den Vorschlag, dass wir das in einem Biker Talk in seinem Clubhouse und vor seiner Base klären.

Wir stellen Kameras und Mikros auf und filmen die Nummer raw, ohne Drehbuch und doppelten Boden. Das Ergebnis wird nicht geschnitten. Ich habe hier gute Kontakte und Franky hat als Videofilmer schon immer den Wunsch gehabt, so eine Art SoA-Nummer zu erstellen. Nun, da ist er beim Brothers Guard MC Germany doch bestens aufgehoben.

Jeder hat seine Argumente im Köcher und dann gibt es ein verbales Battle live on Stage, welches danach in allen Kanälen läuft. Das Chapter öffnet für alle Interessierten die Türen und ich garantiere, dass es an dem Tag eine Clubdichte sondergleichen geben wird. Die etablierten Motorradvereinigungen kann man sicherlich auch noch hier und da motvieren mit dabei zu sein. Mehr Standing geht doch gar nicht.

Zudem hat Tim K. die Chance mich vor allen richtig rundzumachen. Der PR-Effekt wäre ihm sicher. Meine Kontakte stehen allesamt im Impressum. Ich habe Bock auf die Nummer und komme alleine und ohne Kutte, präsentiere somit nur mein Onlinemagazin als Herausgeber. Vielleicht bevorzugt er aber wieder den juristischen Weg und ich erhalte erneut Post von seinem Anwalt. My 5 Cents!

Auch wenn es schwer fällt, hier der Link: https://www.germanbikerassociation.de/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.