Szene: Die Bikers News gibt auf!

Im Februar hatte der Huber Verlag auf seiner Page im Fratzenbuch mitgeteilt, dass man die Insolvenz angemeldet hat. Diese Nachricht kam äußerst überraschend, jedenfalls für mich. Irgendwie konnte ich es mir nicht vorsellen, dass der Checkpoint für Rocker wirklich den Bach runter geht. Nachdem es zwischenzeitlich danach aussah, dass man den Huber Verlag würde retten können, kam in der letzten Woche dann doch überraschend das Aus. Die Ausgabe Juli ist die letzte, danach wird der Verlag abgewickelt.

Die Gründe?

Bereits vor der Corona-Krise geriet das Flagschiff der deutschen Rockerszene in arge Bedrängis. Die Erlöse durch die Kioskkäufer sowie Abonenten konnten die hohen finanziellen Anforderungen nicht alleine abdecken. Es brauchte stets die Inserenten. Doch diese haben sich immer mehr zurückgezogen. Ja, Inserate In Print kosten mehr Geld als Onlinewerbung. Damit kann man die ein oder andere Facebook-Kampagne auch locker finanzieren. Sein Buget allerdings ausschließlich online zu investieren, halte ich unter dem Aspekt eines guten Marketing-Mixes für völlig falsch. Zudem entzieht es der Szene ein wichtiges Instrument, damit alle verbundenen Synergien!

Wenn ich für 500 Euro über das Netz 10 Kunden generiere und für denselben Betrag In Print 5, so heißt das ja noch lange nicht, dass ein Investment in Print unattraktiv ist. Solange man Kunden generiert nutzt man den Träger. Leider setzt auch das Biker BIZ fast nur noch auf günstig oder für umme. Leute, mit einer Facebook-Page sind nur wenige Betriebe dauerhaft wirklich erfolgreich. Die netten Kommentare der Kumpels fühlen sich natürlich gut an, sind aber geschäftlich fast entbehrlich. Die kennen euch bereits und bringen nur etwas, wenn sie einen hohen Multiplikator darstellen.

Ein Cover der Bikers News. Das wird der Szene fehlen!

Doch nun glaub mal nicht, dass die potentiellen Werbekunden bei mir Schlange stehen, obwohl ich ein weitaus günstigeres Paket für großformatige Werbung anbiete, das bei einem mittlerweile absolut konkurrenzfähigen Content. Nee, ich höre auch ständig, dass die eigene Facebook-Page ultra erfolgreich ist. Dann schaue ich rechts in der Leiste nach und stelle fest, der Kollege hat keine 300 Abonenten. Das ist ein reines Abwehrargument.

Mit der Corona-Krise wurde das Fahrwasser für die Bikers News noch schwieriger. Was wird zuerst eingestellt? Ja, die Werbung. Hiermit gingen also weitere wichtige Inserenten verloren, die Unterdeckung wurde noch größer. Das jedoch ist an sich völlig falsch, denn Werbung ist ein Instrument der Verkaufsförderung und gerade jetzt muss der Vertrieb absolut gefördert werden. Klar kann man warten, bis der Staat das alles regelt, aber als Unternehmer sollte man aktiv und nicht nach dem Prinzip Hoffnung agieren. Meine Werbung lanciere ich selber und kann sie direkt bestimmen. Und es gibt sehr wohl Kaufinteressenten. Die Kunden, um die ich mich jetzt nicht bemühe, wandern evtl. dauerhaft ab. Nur mal so.

Versteht mich nicht falsch. Es sind nicht die abgesprungenen Inserenten, die der Bikers News den Sargnagel aufdrückt haben. Aber sie haben es eben auch nicht wirklich honoriert, dass die Bikers News stets ein positives Organ der Szene war und der Verlust äußerst weh tut. Was wird aus der Custom Bike Show, aus den Fachtiteln? Wenn da keine Lösung gefunden wird, dann gehen die auch den Bach runter. Da kann man als Insolvenzverwalter jetzt einen noch so guten Job machen. Wer würde in so einer Situation in das Magazin Geld reinpumpen, um es zu konsolidieren, wenn das Anzeigengeschäft massiv eingebrochen ist?

Top-Anzeige

Die Zukunft?

Mit Top Rocker und Steelhorses haben wir zwei noch relativ junge Printmagazine am Markt. Beide agieren sehr ambitioniert, sind aber keineswegs in der Lage den Ausfall der Bikers News zu kompensieren. Ohnenhin mehr mit der Ausrichtung Back to the Roots angetreten, was ich sehr gut finde, fehlt es aber an der Breite und vor allem aktuell an der Expertise. Ich sehe jedenfalls derzeit niemanden, der die Bikers News von hier auf jetzt ersetzen kann. Was wird aus den Clubnachrichten? Machen wir das jetzt wahllos im Netz? An wen wenden sich nun die Clubs? Wer führt die Interviews zu brisanten Themen und wer recherchiert diese? Leute, da braucht es Manpower, die neutral und versiert mit den Themen umgeht. Gute Grafiker, gute Redakteure, eben ein echtes Netzwerk an Professionalität.

Jetzt könnte man zwar sagen, all das hat dem Huber Verlag ja auch nicht geholfen, nun,  meine vorherigen Ausführungen helfen ggf. dabei zu verstehen, dass es stets auch eine Sache von geben und nehmen ist. Ich kenne Verleger, die schreiben nicht ein Wort über dich, wenn du dort keine Anzeige schaltest. Ab und an glaube ich, sie tun gut daran. An dem Punkt bin ich noch nicht, ich bin ein Mann der Clubszene, aber selbst ich frage mich, warum ich für einen solide und zeitaufwendige Redaktion mit Empfehlungscharakter gut bin, aber beim Aspekt Werbung das kategorische Nein erfolgt.

Fazit!

Obwohl ich dem Agieren der Bikers News teilweise kritisch gegenüber stehe, das Nein zu einer Kooperation beim Rocker Talk fand ich seinerzeit erbärmlich und es fehlte m. E. an einer echten Onlineredaktion, so empfinde ich das Aus der Bikers News als herben Verlust. Daher hoffe ich, dass Ziegenhain, Ahsldorf & Co ggf. schon einem Plan haben, wie sie der Szene erhalten bleiben. Egal wie, jetzt ist nicht die Zeit der Häme. Ich wünsche dem gesamten Team, dass sie alle schnellstmöglich wieder einen Job finden. Danke für einen jahrzehntelangen Szenebeitrag auf einem journalistisch ansprechenden Niveau!!!!!

Kontakt: www.bikersnews.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.