Abzocke: Cola, Wurst und einmal Pinkeln 6,50 Euro.

Über die Abzocke und Marketing-tricks auf deutschen Autobahnrastplätzen!

Nächste Woche geht es wieder für Tausende zum Motorcycle Jamboree, dem legendären Bikerevent in Altes Lager bei Jüterbog. Und solltet ihr nicht mehr so weit weg von der Abfahrt Brück/Treuenbrietzen sein und euch der Hunger quälen, so haltet aus und fahrt lieber aus den Autohof in Brück. Warum? Nun, einfach weiter lesen!

Durch meine neue Tätigkeit bin ich ohne Ende auf deutschen Autobahnen unterwegs. Klar, ich brauche Futter für unsere Artikel. Und soweit möglich, laufe ich die Locations persönlich an.
Ab und an wird es einem auch mal langweilig auf dem Bock oder der brennende Hintern nötigt Dir eine Pause ab. Als ich kürzlich unterwegs nach Brandenburg war, um mir vor Ort einige bekannte Biker-Treffs anzusehen, schwoll mir bereits auf dem Rastplatz Magdeburger Börde zum ersten mal der Kamm.

Top-Anzeige

Auf diesem Rastplatz checken wir auch mit der ganzen Truppe häufiger ein. Somit wusste ich, dass direkt rechts hinter dem Eingang ein SB-Kaffeeautomat steht, wo man den Becher Kaffee für immer noch stolze, aber eben weitaus günstigere Euro 1,80 als am Bedienungstresen sich selbst holen kann. Tja, nur den gab es nicht mehr. Stattdessen wurde dort eine schicke Holzwand platziert und in der Mitte prangte ein neuer kleinerer SB-Kaffeeautomat. Und was soll ich sagen, der Kaffee kam jetzt stolze 2,80 Euro, ebenso der Tea-to-Go. Hallo, geht’s noch. Ich soll für diese Plürre nun auch schon ohne Bedienung denselben Kurs bezahlen? Nee, da mache ich nicht mit.

Ok, fährst halt einen Rastplatz weiter, vielleicht nimmt man dort noch Rücksicht auf Besucher mit einem schmalen Geldbeutel. Buckautal Süd war die nächste Gelegenheit zum Preis-Check.

Ich betrat den Kassenraum, wo just in dem Moment ein Mitarbeiter des Servicebetriebes dabei war, den alten Automaten zu entfernen, um ihn durch dasselbe Schmuckstück wie an der Börde zu ersetzen.Was für ein Zufall. Nun schaute ich mir diesen Rastplatz genauer an und machte eine Feststellung, über die ich bis dato noch nicht nachgedacht hatte.

Abzocke mit System

Raststätte Buckautal

Auf deutschen Raststätten wird mit allen Tricks gearbeitet.

Der Counter steht zentral in der Mitte des Kassenplatzes. Die Kasse  rechts war jedoch wie so oft an vielen Rastplätzen trotz mäßigem Zulauf nicht besetzt. Somit mussten die Kunden zum linken Kassenplatz gehen, um Ihre Tankrechnung zu bezahlen. Wenn du jetzt auch noch pinkeln musst und weiter geradeaus marschierst, gelangst Du an ein Drehkreuz. Hier kommt man aber nicht durch, da der Zugang nur von der anderen Seite möglich ist.

Ergo drehst Du um und flanierst noch einmal an all den völlig überteuerten Angeboten vorbei.

Die ganze Zeit sagt Dir der Magen, dass du Hunger und Durst hast und da Deine eigenen Rationenen bereits aufgebraucht sind, fällt es Dir immer schwerer, der Versuchung zu widerstehen.

Clever, denn die ganze Zeit wird der Besucher mit Kaufimpulsen versorgt. Der erste Blick auf den Preis schreckt noch ab, beim zweiten kommst Du bereits ins Überlegen und beim dritten Anblick knicken die meisten schon ein.

Top-Anzeige

Ok, dann soll es halt die Cola 0,33 Liter für lumpige 2,6 Euro sein. Machen wir mal eine Ausnahme. Spätestens hier bist du das erste mal auf die Konsumfalle hereingefallen. Nur leider hast du da noch nicht an die Zwangsabgabe für den Toilettengang gedacht. Denn dort sind auch noch einmal 70 cts für das Pinkeln fällig. Nur die wenigsten, ich gehöre dazu, stellen sich draußen an die Leitplanke. Somit macht der Betreiber hier einen zusätzlichen fetten Reibach.

Zwar kannst Du 50 cts der Zwangsabgabe bei Deinem Einkauf einlösen, aber da die Cola bereits bezahlt ist, hilft Dir das gerade wenig. Ab in die Brieftasche mit dem Teil. Dein letzter Gang zurück führt dann logischerweise an der Futterkrippe vorbei und da du eh schon mächtig abgeloost hast, spielt die Bratwurst für 3,20 Euro auch keine Rolle mehr. Hier wird mit allen Tricks gearbeitet. Die sind aber nun einmal legal. Die Industrie macht sich lediglich die emotionalen Kaufentscheidungen der Verbraucher zu nutze. Wäre ja alles nicht so wild, wenn ich es tatsächlich frei entscheiden könnte, doch spätestens beim den freien Durchgang versperrenden Drehkreuz beginnt die Abzocke mit System.

Die Alternative

Esso A9

Deutlich günstiger. Der Autohof A9 – Abfahrt Brück

Ich setzte meine Fahrt fort. Tröstlich der Gedanke an den Autohof an der Abfahrt Treuenbrietzen an der A9 Richtung Leipzig. Da wirst du dir erst mal anständig den Bauch voll schlagen und den ersehnten Kaffee holen. Aber wer weiß, ob die Betreiber dort nicht auch schon mit dem Preishammer zugeschlagen haben. Ich stellte mich jedenfalls darauf ein.

Was soll ich sagen, es war alles beim Alten geblieben. Der Toilettengang ist nach wie vor gratis, der Becher Kaffee ist mit 1,5 Euro absolut erschwinglich und die dicke Knacker mit Brötchen kostet schmale 1,7 Euro. Das macht zusammen 3,2 Euro und damit mehr als 100% günstiger als in Buckautal Süd. Damit wir uns nicht missverstehen. Es herrscht die freie Marktwirtschaft. Jeder so, wie er mag.

Aber eine wirklich freie Entscheidung triffst du an sich nur dann, wenn du dir vor der nächsten Tour in deiner eigenen Küche ausreichend Proviant fertig machst und ggf. eine kleine Thermoskanne in Dein Bag steckst. Letztlich nur ein Frage der Disziplin und wer die nicht aufbringt, muss eben bluten. Ich bin jedenfalls recht froh, dass ich für das Magazin regelmäßig Biker-Treffs anlaufe, denn so kann ich mir vorher eine Tour zusammen stellen und spare bei jedem Ritt mächtig Kohle. Meistens jedenfalls!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.