Küffner Hof: 1. Chopper- und US-Car-Treffen!

An sich ganz gut aufgestellt, aber…..!

Vom 18.bis 21. Mai findet auf dem Küffner Hof das erste Chopper- und US-Car-Treffen statt. Mit tatkräftiger Unterstützung der Facebook-Gruppe Choppers & Partys ist man versucht ein Event auf die Beine zu stellen, dass mich irgendwie an das Bikes & Music Weekend in Geiselwind erinnert. Leider komme ich partout nicht mehr an die Veranstalter heran, um für die Szene die ideologischen und inhaltlichen Aspekte näher zu durchleuchten. so dass ich nach etlichen Kontaktversuchen jetzt meine eigene Wahrnehmung darstelle.

Was geht ab?

Reichlich. An allen drei Tagen gibt es ohne ende Live-Musik, eine fette Händlermeile, Aktion & Show, und vieles mehr. An sich ist das Eventrezept mit allen Zutaten belegt, die dem Gast einen absoluten Partymarathon ermöglichen sollten. Bands wie Stahlzeit, Null dB und die The Reverend Andrew James Gang sind auch einem überregionalen Publikum durchaus bekannt. Harley Davidson Stuttgart wird sich als Premium Partner sicherlich attraktiv präsentieren und die übrigen Partner der Veranstaltung lassen echtes Know How vermuten.

Dumm nur, dass ich gerade das Eventjournal für ein anderes großes Bikertreffen erstelle und den Lesern mit der Titelstory versuche darzulegen, welch logistischer Aufwand hinter einem derart großen Bikerevent steckt und es kaum zu fassen ist, dass die dortigen Macher mit Doro und Accept zwei echte Headliner sowie mit zusätzlich zwölf weiteren Live-Bands die ganze Nummer für lumpige 30 Euro im VVK gewuppt bekommen und das Campen auch noch umsonst ist.

Stahlzeit dürften wohl der Headliner des Chopper- und US-Car-Treffens sein!°

Tja, und dann klickt man auf den Ticketbutton des Küffner Hofes und fragt sich, ob ein Festivalpreis von € 78 für alle drei Tage inklusive Campen gerechtfertigt ist. Ok, das sind ganz klar kommerzielle Veranstalter, die wollen und müssen Geld verdienen. Es ist zwar eine komplette Logistik und ein großes Gelände vorhanden, aber Security und Manpower bekommste nicht geschenkt, das Marketing muss bezahlt werden, Bandunterkünfte müssen gebucht werden, man hat halt viele Kosten, und trotzdem finde ich im gesamten Angebot nicht diesen Hallo-Wach-Effekt, der mich anfixt, um diese 78 Euro plus X für drei Tage zu investieren, die für von weiter weg Angereiste ja maßgeblich sind.

Minimalistisches Besteck, aber sowas von geil: The Picturebooks.

Die Early-Bird-Nummer mit dem Vorzugspreis von 50 Euro ist geschenkt. Nur eine Woche Verfügbarkeit ist ein viel zu eng gesteckter Zeitrahmen. Wer ist bloß auf diese Idee gekommen? Das ist nicht Wacken, wo alle nur darauf lauern, dass die Tickethotline eröffnet wird. Eventuell war es auch eher ein Zugeständnis an Choppers & Partys und dessen Gründer, der sich voll reinhängt und mit einer so starken Gruppe natürlich auch gute Argumente in der Hand hält, um für seine Leute einen Schnapper heraus zu dealen. Wenn nur 10% der Mitglieder da angebissen haben, sind bereits etliche Tausender im Sack und ein Großteil des Risikos abgedeckt. Dieses Synergie ist somit kaufmännisch voll ok.

The Reverend Andrew James Gang (Ski King) sind Sonntag am Start!

Fazit!

Vielleicht liegt es an meiner stark auf die Szene eingestellten plumpen Sichtweise, aber alleine Begriffe wie Premiumpartner, die nach V.I.P riechende After Show Party mit exklusivem Eintrittsrecht oder der Umstand, dass ich auf dem Campground gegen 5 Euro Pfand einen Müllbeutel erwerbe, den ich laut Platzordnung gefüllt zurück geben muss (und was ist, wenn ich keinen Müll habe), damit ich meine Kohle zurück erhalte, ist mir alles viel zu viel Klimbim. Dumm ist es nicht, denn alles was abgegeben wird, muss niemand einsammeln und wer nicht rechtzeitig kommt, verliert halt den Pfand.

Anzeige: In der Händlermeile wartet u. a. Maik mit der Bike Fee auf euch.

Wer einfach nur mal gucken will, dem empfehle ich den Besuch am Sonntag, der mit einem Ticketpreis von 20 Euro bei sieben Live-Acts, darunter die  geilen The Picturbooks, sicherlich am günstigsten liegt, auch wenn die größte Sogwirkung sicherlich von Stahlzeit ausgeht und an dem Samstag halt € 36 anfallen. Ich werde denn mal Reverend Andrew auf dem von mir oben angesprochenen Event mit dem Eventjournal auf das Chopper- und US-Car-Treffen ansprechen. Bin gespannt, was er zu erzählen hat. Top oder Flop?

Ach so, auch wenn Choppers & Party die Nummer als CNP-Festival anpreist und dieses auch im Logo so integriert ist, dürfen laut Albin auch andere kommen. Leider konnte ich weiteres Substanzielles von ihm nicht erfahren. Daher müsst ihr mit dem hier für heuteeben leben.

Kontakt: http://www.cnp-festival.de

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.