Technik Tipps – Koffermontage

Wer kennt das Problem nicht, drei Tage vor Reiseantritt wird schon einmal alles in der Wohnung zurecht gelegt was mit soll. Ist der Berg zusammengetragen, kommen die ersten Zweifel auf, wie man den ganzen Plunder mitbekommen soll. Nach mehrmaligem Aussortieren hat der Berg immer noch eine beachtliche Größe. Die Lösung sind Koffer und ggf. ein Topcase und ein Gepäckträgersystem. Es gibt verschiedene Kofferarten und Größen. Bei unserer Enduro handelt es sich um eine Honda XRV 750 Africa Twin, die wir für den härteren Urlaubseinsatz mit Aluminium-Koffern ausstatten wollen.

Koffermontage – Und so wird’s gemacht:

1. Vorbereitung
Wer ein geeignetes Plätzchen für die Montagearbeiten gefunden hat, sorgt besser noch für eine Wolldecke oder ähnliches, um die demontierten Teile nicht zu verkratzen. Bevor etwas an- oder abgeschraubt werden kann, sollte unbedingt die Trägermontageanleitung sorgfältig studiert und entsprechendes Werkzeug bereithalten werden.

2. Sitzbank & Co. müssen weg
Nun können Sitzbank, Seitendeckel und in unserem Fall auch die werksseitig montierte Gepäckbrücke abgebaut werden. Da die Koffer hinterher an der Stelle sitzen wo ggf. noch die Blinker befestigt sind, müssen auch sie abgebaut werden, denn die bekommen später einen neuen Platz. Für den unteren Halter (Querverbinder), der von der rechten zur linken Fahrzeugseite geht, muss auch der hintere Kotflügel erstmal weichen. Für das Rücklicht und die Blinker müssen diverse Steckverbindungen getrennt werden, aber keine Angst, sie passen nur einmal, womit eine Verwechslung so gut wie ausgeschlossen ist.

3. Montage des unteren Halters
Der untere Halter (Querverbinder) mit den dazugehörigen Schrauben wird jetzt befestigt. Weil alles zum Schluss noch ausgerichtet wird, werden die Schrauben vorerst nur handfest angezogen.

Alukoffer sind robust und machen jede noch so ruppige Tour mit!

Alukoffer sind robust und machen jede noch so ruppige Tour mit!

4. Oberer Halter mit Blinkern
Nun wird es etwas knifflig, denn drei Teile werden zur gleichen Zeit befestigt. An den oberen Halter können schon einmal die Blinker angebracht werden und die Blinkerkabel in den Haltelaschen am Rahmen befestigt werden. Kotflügel, Halter und Originalgepäckbrücke werden nun wieder angesetzt.

5. Seitenträgermontage
Mit dem oberen und unteren Halter werden die Seitenträger und Schließkeile verschraubt. Die vorderen Befestigungslaschen der Seitenträger werden unter dem Soziushaltegriff befestigt.

6. Blinkerleitungen verlängern
Da die Blinker einige Zentimeter nach hinten wandern mussten, sind die Kabel nun zu kurz und müssen mit den beigefügten Kabeln verlängert werden. Überprüfe nach dem Anschluss, ob die Blinker ordnungsgemäß arbeiten und montiere die Seitendeckel wieder an.

7. Stützstreben montieren
Um dem Ganzen noch richtig Stabilität zu geben, wird jeweils links und rechts eine Verbindungsstrebe von den hinteren Fußrastenauslegern zu den Seitenträgern montiert. Die Streben werden mit den hinteren Schrauben der Fußrastenausleger festgeschraubt. Damit die Fußrastenausleger beim Festziehen nicht verspannen, müssen unter den vorderen Schrauben Unterlegscheiben untergefüttert werden, um so den entstandenen Luftspalt auszugleichen.

So kann's auf die Reise gehen!

So kann’s auf die Reise gehen!

8. Topcaseträger montieren
Der Topcaseträger wird auf die Originalbrücke geschraubt. Hierzu die 4 Gummistopfen entfernen und die nun sichtbar gewordenen Schrauben demontieren. Der Topcaseträger wird jetzt mit den beiliegenden, längeren Schrauben montiert. Alle Schrauben nochmal auf festen Sitz überprüfen.

9. Koffer anpassen – ggf. Aufnahmen justieren
Teste jetzt die Passgenauigkeit und den Schließmechanismus. Dazu werden die Koffer an der einen Seite eingehängt und die andere Seite in den Schließmechanismus gedrückt. Gibt es Probleme beim Einrasten, müssen die Schließkeile am Träger noch einmal gelöst und ausgerichtet werden, bis ein hundertprozentiges Ergebnis vorliegt. Lässt sich der Schlüssel gar nicht oder sehr schlecht im Schloss drehen, kann das schon ein Zeichen dafür sein, dass der Mechanismus nicht richtig ausgerichtet ist.

10. Stattliches Koffertier
Und nun ist die reisetaugliche Enduro fertig. Abschließend noch ein paar Tipps für den richtigen Umgang mit Koffern: Nach erfolgter Montage muss noch ausreichend Platz zur Auspuffanlage verbleiben. Die Maschine unbedingt im Stand mehrmals durchfedern. Am besten mit zwei Personen, um sicherzustellen, dass die Koffer beim Einfedern nicht irgendwo gegenstoßen. Eine falsche Handhabung kann zu gefährlichen Fahrsituationen und anschließendem Sturz führen. Niemals das Fahrzeug überladen, unbedingt das zulässige Gesamtgewicht aus dem Fahrzeugschein einhalten. Die Gewichtsverteilung muss immer ausgewogen sein, nicht das ganze Gewicht nach hinten bzw. rechts oder links verlegen, sondern gleichmäßig beladen. Bei der Kofferbeladung die schweren Sachen nach unten und im Topcase nur leichtere Sachen transportieren. Die Koffer selbst und die Kofferaufnahmen sind grundsätzlich bei Fahrt abzuschließen. Beachte die Höchstgeschwindigkeitsangaben des Kofferherstellers, die bewegen sich meistens bei 130 km/h. Bei Nichteinhaltung der Höchstgeschwindigkeit können die Koffer für Auftrieb an der Hinterachse sorgen und so das Hinterrad entlasten, was eine mangelnde Bodenhaftung nach sich zieht. Denke unbedingt daran, dass das Fahrzeug nun am Heck etwas breiter geworden ist. Beim Vorbeimogeln am Stau oder an Begrenzungspfeilern dran denken …

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.