Bassum Open Airs: Ingo Appelt live!

Der Meister der Verbalerotik!

Ingo Appelt in Bassum? Wow, da muss ich hin. Und so schlug ich zusammen mit einer Gewinnerin unserer Magazinverlosung für dieses vermeintliche Spektakel an Wortwitz und Verbalerotik am letzten Dienstag in der Gilde Festhalle in Bassum  auf. Mit seinem Programm „Frauen sind Göttinnen“ hatte mich der gebürtige Essener mit aktuellem Wohnsitz in Berlin vor einigen Jahren zum absoluten Fan gemacht. Aktuell tourt die selbst ernannte Dreckssau mit seinem neuen Programm „Käuflich“ durch die Republik.

Mit Spannung erwarten die Besucher den Auftritt von Ingo Appelt!

Und, wie war der Abend?

Püntklich um 20.00 Uhr stand Appelt auf der Bühne. Nachdem er sich selbst für den Auftritt am Arsch der Welt, sprich in Bassum, auf die Schippe nahm, wandte er sich aktuellen politischen Aspekten zu, wie zum Beispiel dem Zustand und der Entwicklung der Volksparteien SPD und CDU, sowie dem Aufkommen der Alternative für Deutschland. Bereits die Vergleiche zwischen AKK und Merkel sorgten für die ersten Lachsalven im Publikum.

Über die Volksparteien fand er die Brücke zu den heutigen Nazis, die er in seiner einmaligen Art und Weise und mit einer gehörigen Portion an sprachlicher Überreizung total durch den Kakao zog. Unter dem Strich ein Statement dafür, dass wir uns keineswegs vor einer neuen Fremdenfeindlichkeit fürchten müssen, da die selbst ernannte Herrenrasse an ihrer eigenen Dämlichkeit scheitern wird.

Ingo Appelt mimt mal weider die Dreckssau. Im zweiten Set kam er auf Touren!

Nach der Pause streute er immer mal wieder einige Gags aus seinen vorherigen Programmenen ein. Angeblich vom Saulus zum Paulus mutiert, kam Ingo Appelt nun in Fahrt. Denn immer dann, wenn er sich dem Verhältnis zwischen Mann und Frau widmete, war er m. E. am besten. Der Mann als Dienstleister gegenüber der Frau war angesagt und wie zu erwarten ging es nicht nur einmal um das Thema Ficken.

Es gab zum Schluss keine Jubelstürme, aber einen durchaus dankbaren Applaus für Appelt!

In diesem Part waren die Lacher der Frauen am lautesten, klar, die Männer bekamen in der Folge ja auch ordentlich was auf die Mütze und mussten reichlich Häme einstreichen, aber letztlich fand Ingo Appelt immer die Balance und zog die Herren der Schöpfung punktgenau wieder auf seine Seite. Krönender Abschluss war seine Grönemeyer-Parodie, in dieser Rolle ist er unschlagbar, sowie das Liebeslied am E-Piano, welches er dem Schwanz des Mannes widmete.

Top-Anzeige

Fazit!

Ingo Appelt stand netto über zwei Stunden auf der Bühne. Er war ordinär und überspitzt wie immer. Ich habe mich nicht ein einziges Mal gelangweilt, denn immer dann wenn er abzuflachen drohte, packt er seinen Verbalhammer aus. So gelang es ihm die Gilde Festhalle in Bassum bestens zu unterhalten, die leider nicht ausverkauft war. Schade für Oliver Launer von Bassum Open Airs, der sicherlich mit mehr Publikum rechnen musste. Diejenigen, die live vor Ort waren, dürften sich aber bestens unterhalten gefühlt haben. Ich habe den Besuch nicht bereut!

Bassum Open Air: https://www.facebook.com/bassumopenair/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.