Biker & Business: Christoph von Creative Bikers!

It’s Business, but not bad!

Da ich viel im Netz unterwegs bin, ist es mittlerweile nicht mehr so ganz einfach mich mit einem Bikermotiv zu flashen. Biker und Digital-Artist Christoph Lohfeldt hat es allerdings mit einem seiner Digitalbilder geschafft. Nach dem Besuch seiner Homepage und einem lässigen Talk, war mir klar, den Mann präsentiere ich euch mal ganz locker in der Rubrik Biker & Business. Steigen wir ein und lassen den Hamburger Jung mal direkt zu Wort kommen.

Durch dieses Foto von Christoph mit seiner T-Bird wurde ich aufmerksam auf ihn!

Das Interview!

1. Hey Christoph, seit wann fährst Du Karre und was hat Dich angefixt aufs Bike zu steigen?
Moin Lars, meine Bike Chronik ist noch recht kurz. Ursprünglich bestand der Wunsch Motorrad zu fahren schon bestimmt seit ich 15 Jahre alt war. Irgendwie fehlte aber immer die Kohle oder die Zeit.
Mit 40 war das Suchtgefühl auf’m Bock zu sitzen dann so groß, das der Führerschein her musste. Zurückblickend war es gut, dass ich den Lappen so spät gemacht habe. So wie ich mit ca. 20 Jahren drauf war, hätte irgendein Baum oder Leitplanke mich sicherlich zerschreddert.

Am PC erstellt Christoph aus allen möglichen Bikermotiven digitale Kunstwerke!

Das reine Cruisen reichte mir nicht. Als ich eine Vitory Gunner mein Eigen nennen konnte, gründete ich den Victory Club Germany als IG. Trotz Gegenwind und zahlreichen Unwegsamkeiten zog ich das Ding durch. Die IG hatte in kurzer Zeit über 300 Mitglieder, ich kreierte eine Homepage und eine VCG-Collection, bestehend aus Patch, Cap, T-Shirt, usw.. Auch das erste Treffen im Harz war mit ca. 60 Bikern gut besucht.

Nach und nach musste ich allerdings feststellen, dass das Persönliche im VCG viel zu kurz kam. Zu schnell gewachsen, zu viele Mitglieder, zu unpersönlich! Es entstanden vier neue und echte Freundschaften im VCG. Mit den drei Jungs gründete ich die 106 Brotherhood und verabschiedete mich aus dem VCG.

Mittlerweile ist Christoph mit der 106 Brotherhood unterwegs, welche aus dem Victory Club Germany entstand! Und natürlich hat er dazu eine Fotomontage erstellt!

2. Was waren denn bisher so die coolsten und oder längsten Touren?

Da ich als Vater von 6 jährigen Twins recht eingespannt bin, waren richtig große Touren bisher noch nicht dabei, außer Wochenendtouren mit meinen Jungs. Im Sommer gibt’s Familienurlaub in Oberösterreich und Papa darf sein Bike mitnehmen. Ich denke, da komme ich dann mal voll auf meine Kosten.

3. Du bist ganz neu mit der Firma Creative Bikers am Start. Was machst Du da genau?

Meine Wurzeln liegen in der Fotografie, aktuell arbeite ich als Filmrestaurator für’s Fernsehen. Ich bringe Filmklassiker, die noch auf Celluloid produziert wurden, in’s HD bzw. 4K Zeitalter. Mein Hobby ist die Bearbeitung von Fotos mit Hilfe von Photoshop und Lightroom, das ich nun nebenberuflich als Creative Biker ausübe.

Vorher/Nachher!

Das vom Kunden eingereichte Originalbild!

Und hier die Fotomontage „Rocket III – The Power of Steel!“

Viele träumen mal von einem professionellen Fotoshooting mit ihren Bike’s. Der zeitliche und finanzielle Aufwand dafür ist allerdings sehr hoch, das schreckt ab. Da biete ich eine günstige und sehr flexible Alternative. Ich nutze die eigenen Bilder der Biker, um etwas Neues zu kreieren. Die Möglichkeiten sind dabei beinahe grenzenlos.

Der Biker kann sich eine Szenerie/Location/Stimmung für die Fotomontage wünschen, die ich weitestgehend versuche zu berücksichtigen. Häufig gibt es Motivwünsche, die in der Realität gar nicht zu erfüllen wären, bei mir ist fast alles möglich.

Top-Anzeige

4. Eventuell habe ich ja falsche Vorstellungen. Wie lange dauert das so eine Collage zu erstellen?

Ich benötige zwischen 3 und 7 Stunden für so ein Werk. Es sind mehrere Arbeitsschritte notwendig, das Freistellen, das perspektivische Integrieren, die kreative Gestaltung. Die Wünsche der Biker sind ausschlaggebend, von schlicht, minimalistisch, bis hin zu abstrakt und fantasievoll.

Vorher/Nachher!

Das Originalbild!

Die fertige Montage „BMW K1 – the Legend!“

5. Jeder hat ja ein Handy und kann selber knipsen. Was macht Deine Projekte so besonders?

Die heutige Qualität von Handy Fotos ist beachtlich. Für meine Projekte ein großer Vorteil, denn dadurch ist das Freistellen der Bikes überhaupt erst möglich und qualitativ verwertbar. Will der Biker einen besonderen Hintergrund, ein bestimmtes Thema, Stimmung, usw. haben, kann das mit einer professionellen Fotomontage realisiert werden. Viele wünschen sich eine besondere Bildkomposition, die sie mit Bike in der Realität kaum finden würden. Diesen Wunsch kann ich erfüllen.
Beispielsweise möchte jemand das Thema ‚Wikinger‘ mit aufgenommen haben. Ich habe dafür in diesem Fall die beiden Bikes vor einer Wikingerschiff-Skulptur in Reykjavík platziert, die Stimmung angepasst und ein Wikingerschiff fand auch noch Platz. Der Kunde war total beeindruckt und begeistert, zumal das in der Realität so nicht umsetzbar gewesen wäre.

Einem Trucker habe ich den Wunsch erfüllt, seinen Scania vor der Kulisse des Hamburger Hafens zu positionieren. Tatsächlich wäre es für ihn wohl unmöglich gewesen, dort ein Foto mit seiner Zugmachine zu machen, mal abgesehen von Stimmung/Belichtung usw.. Grundsätzlich hat das realistische Erscheinungsbild und die Qualität meiner Werke oberste Priorität, es soll auch als xxxl Poster noch gut aussehen!

Das Originalbild!

 

Die Montage „Truck at Hamburg Harbour!“

6. Zurück zum Cruisen. Was fährst Du aktuell für einen Ofen?

Nachdem Victory von Polaris gekillt wurde, mein nächster vertrauenswürdiger Victory Händler über 200 km entfernt war, die Ersatzteilbeschaffung schwieriger wurde, habe ich mich von Victory verabschiedet. Zudem war meine Gunner durch den Umbau nicht mehr soziustauglich, was aktuell für mich allerdings notwendig ist. Nach einem Jahr Geschwindigkeitsrausch mit einer BMW K1300R habe ich mich jetzt für meine Triumph Thunderbird Storm entschieden und habe damit das richtige Bike für mich gefunden.

7. Gibt es noch ein Traumziel, wo Du unbedingt noch mal hin willst?

Ja, ich möchte unbedingt mal die Panamericana von Panama City bis Ushuaia befahren, das wäre schon fantastisch. Mal sehen was die Zukunft so bringt.

Top-Anzeige

8. Du lebst in Hamburg. Wo trifft man dich denn dort in der Szene so an?

Hauptsächlich im Hamburger Umland, in der Hamburger City zu fahren hat mit Cruisen nix zu tun. Zollenspieker Fährhaus, Schulauer Fährhaus, der ein oder andere Bikertreff in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
Großveranstaltungen wie MOGO und Harley Days meide ich mittlerweile. Zu voll, bei den dazugehörigen Ausfahrten fahren zu viele Idioten mit, muss nicht sein. Pflichttermin ist bei mir grundsätzlich der Distinguished Gentleman’s Ride (DGR) am letzten Sonntag des Septembers. (Ende Interview)

Vorher/Nachher!

Das Originalbild!

Die Montage „Alex rides in Dubai!“

Ich vermute, dass Christoph ab und an dasselbe Problem hat wie ich. Denn viele Kunden glauben, dass man Grafiken mal eben so erstellt. Mitnichten!. Wenn man es professionell macht und alle Aspekte beachtet, dann kann das je nach Kundenwunsch in der Tat mal ganz locker etliche Stunden dauern. Insofern liegen seine Preise im Vergleich zu Agenturen im unteren Bereich.
Wer jetzt angefixt ist und Bock auf ein cooles Motiv seines Babys hat, der checkt auf seiner Homepage ein und verschafft sich selber einen Eindruck.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.