Kontroverses: 1%er bei der Polizei?

Kürzlich zappte ich im TV in das Politformat „Kontraste“ und blieb in einem Beitrag über polizeiliche Übergriffe in 2018 hängen. Am nächsten Tag checkte ich die Polizeiliche Kriminalstatistik 2018, ob ich in dieser einen speziellen Hinweis auf Verfahren gegen Polizeibeamte wegen übermäßigen Einschreiten entdecken würde. Wie zu erwarten nicht, so dass ich davon ausgehe, dass diese Fälle in den jeweiligen Tabellen je nach Tatverdacht inkludiert sind. Wenigstens setze ich das voraus!

Top-Anzeige

Worüber reden wir?

Nun, Kontraste hat ermittelt, dass es in 2018 insgesamt 2.000 Verfahren gegen Polizeibeamte gegeben hat, in denen diesen übermäßiges Einschreiten gegen den Bürger vorgeworfen wurde. Umgangssprachlich reden wir somit über Polizeigewalt. In 40 Fällen kam es zu einer Klageerhebung, in 20 Fällen kam es zu einem Urteil gegen die Polizeibeamten. Das entspricht somit 1% der Verfahren, in denen die Polizisten als Tatverdächtige geführt wurden und die einem Gerichtsverfahren verurteilt wurden.

Das es nur in 1% der Verfahren zu einem Urteil kam, wird sicherlich verschiedene Gründe haben. Ganz sicher ist einer davon, dass eben eine Krähe der anderen nicht die Augen aushackt, ergo, dass Polizisten nicht gegen Polizisten aussagen bzw. sich enorm schwer damit tun. Das haben sie also schon mal mit dem immer wieder beschworenen Codex der Rocker gemeinsam. Diese Zahl erklärt die leicht ironische Headline des Beitrages, weil nämlich genau dieser Codex oftmals seitens der Poliezi als Ermittlungs-Hindernis bezeichnet wird..

Ein sicherlich entscheidender Faktor der m. E. recht hohen Anzahl an Verfahren gegen Polizisten in diesem Bereich ist die Tatsache, dass Übergriffe gegen Polizeibeamte drastisch zugenommen haben und man klar davon ausgehen kann, dass ein nicht unwesentlicher Anteil an Verfahren gegen Polizeibeamte darin seine Erklärung findet, dass Personen über-griffig wurden und damit den Einsatz körperlicher Gewalt in machen Fällen provoziert haben, die dann eben aus dem Ruder liefen. Um 39% ist der Anteil an Übergriffen gegen Polizisten laut Kriminalstatistik gegenüber 2017 jedenfalls angestiegen!

Bei 2.000 Verfahren gegen Polizisten wegen übermäßigen Einschreiten in 2018 fiel 20 mal der Hammer!

Ihr merkt, ich bin da recht defensiv in Sachen Rückschlüsse, Vorwürfe und Schlussfolgerungen zum Nachteil der Polizei unterwegs, denn im Gegensatz zu den Publikumsmedien werde ich ohne Kenntnis der jeweiligen Faktenlage zu jedem einzelnen Fall keine allgemeinen Vorverurteilungen aussprechen, so wie es die Presse regelmäßig in den Berichten über Anlässe in der Rockerszene tut, die oftmals absolut vorverurteilend sind.

Legitim ist aber die Frage, warum  es bei 2.000 Verfahren nur zu 40 Anklagen gekommen ist. In nur 2% der Fälle war also die Staatsanwaltschaft der Meinung, dass eine Klageerhebung gegen die Polizisten gerechtfertigt ist. Nun, das bezweifle ich ganz stark, gehe klar davon aus, dass hier die Zahl eher zweistellig ist, die eine Anklage gerechtfertigt hätte. Fakt ist, wenn die Presse in Bezug auf die Polizei mit denselben Instrumenten und Techniken arbeiten würde, wie bei der Rockerberichterstattung, dann hätten die Uniformierten ein ganz gewaltiges Problem in Bezug auf die öffentliche Wahrnehmung.

Schön, wenn man sich dann darauf verlassen kann, dass Reportagen wie im Politformat Kontraste die absolute Ausnahme sind. Natürlich sind die Verurteilen keine 1%er, aber ich fand es irgenwie sehr passend, dass genau diese Zahl für 2018 festgestellt wurde. Grins…..

Übrigens, man geht von einer sehr hohen Dunkelziffer nicht bekannter Fälle aus. Dazu hier ein Link zwecks Info:

https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/polizeigewalt-121.html?fbclid=IwAR3GwJNL7pjprVxF19bVd-xbUArrTxS79qTNYxjfRo2tUSwebiaSJA12sdg

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.