Live- Musik: Scenery im Bremer Meisenfrei!

Geile Scheiße und ein in Stück Normalität!

Ein Bericht ohne Fotos ist nur ein halber Bericht. Ja, das ist ein allgemeiner Verlagsgrundsatz und gilt an sich für alle Inhalte, besonders für Konzertberichte. Aber, und das ist zu respektieren, beim Konzert von Scenery am letzten Samstag im Bremer Meisenfrei galt absolutes Fotoverbot. Bei der hohen Anzahl von Blockwarten in unserem Land mehr als nachvollziehbar. Die Band Scenery ist aber einfach zu gut, als dass ich mir deswegen einen Konzertbericht klemme.

Archivfoto: Nicht selten sieht das bild nach einem Konzert von Scenery so aus! Die Kombo macht einfach Laune!

Das Konzert!

Scenery gibt es im nächsten Jahr bereits dreißig Jahre. Zwar ist die Kombi nicht mehr in Originalbesetzung unterwegs, eines hat sich aber nie geändert; die Truppe lebt den Rock N Roll, vor allem live. Was da an Dynamik rüberkommt, transportieren meiner Einschätzung nach nur wenige Bremer Coverbands auf die Bühne. Sänger Chris hat es mittlerweile sogar geschafft, dass ich ihn nicht mehr mit seinem Vorgänger Heiko vergleiche, dessen absoluter Fan ich war.

Chris besticht durch eine enorme Bühnepräsenz und ein hohes Stimmerepertoire, ok, immer mal wieder mit Effekten angerichert, aber gesanglich stets auf einem hohen Niveau. Permanent auf der Bühne unterwegs und am gestikulieren, hat er sich durch seine Beteiligung in vielen Musikprojekten in unserer regionalen Musikszene den Ruf einer absoluten Rampensau erworben. Vor allem hat man bei ihm stets das Gefühl, dass er immr noch ultra gerne live auf der Bühne steht und performt. Ja, er ist ein echter Sänger!

Top-Anzeige

Wenn man nun denkt, dass die anderen drei dadurch automatisch abkaken, so war der Gig am Samstag in der Meise ein erneuter Beleg dafür, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Gitarrist Holger behrrscht sein Instrument und spielt seine Solis mit hoher Präszision. Selbst bei einem Song wie “The Number of the Beast” schafft er es einen vergessen zu lassen, dass der Originalsong mit mehr als nur einer Gitarre präsentiert wird. Eben ein Könner.

Bassmann Frank agierte auf den vier Saiten souverain und lässig, anders kenne ich das auch nicht von ihm. Er sorgt stets für einen wummernden Soundteppich und hält die Songdichte vor allem dann hoch, wenn Holger in seine Solis einsteigt. Und was von hinten den Druck und die Dynmaik erzeugt, hat sich nicht umsonst den Ruf einer regelrechten Maschine an seinem Drumkit erworben. Schlagzeuger Franky ist Member im Vangurads MC Hollen und für mich mit das Beste, was in unserem Kiez die Felle quält. Sein Timing ist hervorragend, der Drumsound stets knackig, sein Spiel wirkt enorm kraftvoll, obwohl Franky durchgehend eine totale Lockerheit versprüht.

Scenery sind nicht 1 plus 3, sondern vier absolut gestandene Musiker, die ihr Repertoire definitiv beherrschen. Kein Wunder, dass die Kombi insbesondere in der Bikerszene sehr häufig gebucht wurde und auch wieder wird, wenn der ganze Schieß vorbei ist. Da habe ich absolut keine Bedenken. Mit Songs von Judas Priest, Rage agaist the Machine, Accept, Disturbed, AC/DC und von anderen Hochkarätern des Rock Olymps haben sie meiner Lady und mir einen relaxten Abend geschenkt und uns den Wahnsinn um uns herum für eine kurze Zeit vergessen lassen. Vielleicht war das an diesem Abend ja sogar die größte Leistung. Nun aber ab in das Belegvideo für echten Hörgenuss. Play it loud!

Kontakt: https://scenery.de/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.