Magazinausfahrten in 2020?

Gute Frage! Derzeit bin ich diesbezüglich ein wenig wankelmütig. Einerseits haben mir die Magazinausfahrten stets sehr viel Spaß bereitet, anderseits ist der Gesamtaufwand der Orga doch relativ hoch. Und wenn ein Gastronom am Ende aus Sicht der Teilnehmer ein weniger attraktives Angebot gestrickt hat, dann muss ich mir auch noch das Gemecker anhören. Nun, ich habe ein starkes Kreuz, das kann ich ab. Es nervt dennoch.

Bei einer der ersten Magazinausfahrten waren wir eine richtig bunte Truppe. Genau so soll es sein!

Die Gastropartner sind ohnehin ein Thema für sich. Oftmals untersützen sie die Bemühungen wenig bis gar nicht, da findet man die Veranstaltung nicht einmal im Vorfeld auf deren Facebook-Seite wieder. Klar, es gibt Ausnahmen, die da auch anfänglich voll mitziehen, aber auch die sehen das dann irgendwann als Selbstverständlichkeit an und man kommt sich vor wie ein Bettelstudent. Jeder Teilnehmer ist ein potentieller Gast und damit ein Werbeträger auf zwei Rädern. Bemüht euch darum, denn sein Kommen ist nicht selbstverständlich!

Ab und an entstehen auch so geile Motive. Made by Creative Biker!

Nun, wenn ich mit oftmals mit um die 50 Bikern oder mehr anrücke, dann ist da gar nichts selbstverständlich. Das ist Umsatz auf dem Silbertablet, dafür kann man sich schon mal bewegen und wenigstens Anfragen zeitnah zwecks Vorplanung beantworten. Immerhin haben die Anlaufpunkte keinerlei Arbeit mit den Magazinausfahrten. So sehe ich das!

Die erste Magazinausfahrt 2019 wurde echt amtlich angenommen.

Daher überlege ich, ob ich die Magazinausfahrten nur noch punktuell und nicht mehr in regelmäßigen Abständen anbiete oder mir lieber einige Clubs rauspicke, die Bock darauf haben uns zu bewirten, um sich etwas für die Clubkasse dazu zu verdienen. Damit würde zwar der kommerzielle Anknüpfungspunkt zur Gastronomie wegfallen, aber es wäre auch ein Stück mehr Szene inside. Nun denn, wir werden sehen.

Top-Anzeige

 

Wer das jetzt als Club oder Gastronom liest und sich sagt, klar, die sollen mal ruhig anrücken, darf mir gerne eine Info zukommen lassen. Aber er sollte sich auch po aktiv einbringen, um das maximale Potential auszuschöpfen. Wer weiß, was sich daraus entwickelt. Oftmals sind es gerade die zunächst lockeren Drähte, die irgendwann anfangen zu glühen. Bin gespannt, ob nun überhaupt was kommt.

Hinweis: Am 25. April feiert der Roamers MC Germany in NRW seine Freindship-Party. Dort findet der Reunion-Gig des Wild Rock Projects statt. Je nach Time Table werde ich dort eine Ausfahrt anbieten, da ich ohenhin mit Karre zum Gig fahre und m. E. das Gesamtpaket eine Anreise von knapp 150 Km absolut rechtfertigt.

Ausfahrt-Impressionen!

Kontakt: info@media-petersen.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.