Möller Custom Cycles: Ambitioniertes Hobby!

Dengeln, Klöppeln und ganz viel Schrauben!

Beim Surfen im Netz bin ich auf Möller Custom Cycles aufmerksam geworden. Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass Biker Moritz Möller ein gewerbliches Business führt, stellte dann aber im persönlichen Kontakt fest, dass er derzeit ausschließlich seinem Hobby nachgeht, das aber sehr ambitioniert.

Da Moritz noch ein recht junger Kerl ist, war ich sofort angefixt, ihn bei mir im Magazin vorzustellen. Wer weiß denn, was sich aus der Nummer noch alles entwickelt und evtl. bin ich ja dann der erste Schreiberling gewesen, der ihn mit angeschoben hat. Moritz hat mitgemacht. Hier das Mailinterview!

Moritz Möller betreibt mit Möller Custom Cycles ein hoch ambitioniertes Hobby.

Das Mailinterview!

Hey Moritz. Du schraubst leidenschaftlich gerne. Was turnt dich dabei an?

Ich habe es von klein auf an geliebt etwas mit meinen Händen zu machen und war seit meinem 6. Lebensjahr ein riesiger Motorradfan. Sicherlich ist es auch dem geschuldet, dass mein Vater schon ewig Motorrad fährt und ich quasi damit aufgewachsen bin. Zudem ist es eine Erfüllung und jedes Mal auf’s neue eine enorme Befriedigung, wenn man nach oftmals viel Arbeit ein Teil in den Händen hält, was man zu 100 % komplett selbst gefertigt hat und es sich dann auch noch in ein System einfügt und funktioniert. Das lässt sich beim Bau von Motorradteilen sehr gut umsetzen.

Man @ Work. Moritz liebt es zu tüfteln. Er möchte auch inspirieren.

Ist das dein Hobby oder schon ein Business?

Ich mache das jetzt seit meinem 13. Lebensjahr und habe mir fast alles selbst beigebracht. Es ist für mich seither ein reines Hobby und meine Arbeiten mache ich für Freunde, Bekannte und die Familie.

Soll das mal in Richtung Gewerbe gehen?

Mein Ziel, Plan und Wunsch ist es schon sehr lange, dass aus meinem Hobby mal ein Geschäft wird und ich mich damit einmal selbstständig mache.

Neben den Arbeiten an den Bikes, erstellt Moritz auch Kreativelemente.

Rockst du alles selber?

Ich konzentriere mich hauptsächlich auf die individuelle Anfertigung von Motorradblechteilen, wie Schutzbleche, Sitzbleche, Verkleidungsteile, usw. Da ich seit dem letzten Jahr aber auch ausgelernter Metallbauer bin, finde ich auch immer mehr Freude daran, komplett kreative Metallgegenstände zu bauen, wie zum Beispiel Dekostücke oder Möbel.

Welche Arbeiten findest du am geilsten?

Welche Arbeiten mir am meisten Spaß bereiten ist schwer zu sagen, aber vor allem sind es Arbeiten, wo ich mich komplett frei entfalten kann und auch mal neue Dinge ausprobieren kann. Somit entwickelt man sich dann ja auch weiter.

Es geht auch raw und clean. Hier ein abgespecktes BMW-Projekt.

Was fährst du selber für einen Hobel?

Ich selbst fahre eine Kawasaki VN 800, die ich bisher schon zwei Mal umgebaut habe. Mittlerweile habe ich daraus ein Chicano-Style Bike gebaut, mit, natürlich, selbstgefertigten Schutzblechen und anderen Blechteilen. Ich habe mir mit dem Projekt auch einen Traum erfüllt, nämlich den vom Bike nach meinen Vorstellungen.

Was war die bisher coolste und/oder längst Tour und wo findet man dich beim Cruisen so in der Szene an?

Meine bisher größte Tour mit meinem Bike war eine Tour nach Kiel und Umgebung. Es waren insgesamt knapp 800 Kilometer an dem Wochenende. Mein anstrengendster Ritt war aber eine Tagestour mit meinem Vater nach Laboe bei Kiel und zurück. Waren dann am Ende circa 550 Kilometer und da hat mir der Arsch auf meinem Sitz dann nachher doch schon etwas gebrannt. Das Problem war, dass wir ohne Pausen durchgefahren waren. Nur ein kurzer Aufenthalt in Laboe. Ich bin aber überwiegend in meiner Heimat unterwegs und vor allem die Ostseeküste entlang Richtung Darss. Ich liebe einfach das Wasser.

 

Seiner eigenen Kawasaki VN 800 hat er den Chicao-Style verpasst.

Was ist dir noch wichtig mitzuteilen??

Ich möchte jeden dazu ermutigen und vor allem auch die jüngeren Leute (wo ich mit zugehöre), dass es überhaupt nicht schlimm ist, sich die Hände schmutzig zu machen und etwas mit seinen Händen zu schaffen. Das zeugt weder davon, dass man in der Schule nicht mehr erreicht hat, noch, dass man nichts Besseres kann.

Es braucht Handwerker und ich versichere euch, es ist ein unglaublich befriedigendes Gefühl, wenn man nach getaner Arbeit etwas in seinen Händen halten kann oder sieht, was durch eigenen Hirnschmalz und die Schaffenskraft der eigenen Hände anstanden ist. Das erfüllt einen auch mit großem Stolz. Also schnappt euch Werkzeug und scheut euch nicht handwerklich aktiv zu werden.

Natürlich ist es nicht jedermanns Sache, aber lasst euch nicht vom oftmals breitgetretenen Image des Handwerks durch die Gesellschaft einreden, dass man für ein Handwerk nichts großartiges Können und vor allem Wissen muss. Das ist kompletter Quatsch. (Ende Mailinterview)

Top-Anzeige

Anmerkungen!

Also, wenn ihr mich fragt, so wirkt das Treiben von Moritz doch schon recht professionell. Von daher würde es kaum überraschen, wenn er sich tatsächlich irgendwann selbständig macht. Ich empfehle ihm dafür aber ganz klar einen Businessplan, der vor allem auch die kaufmännischen Aspekte beinhaltet. Gewerbliche Schrauber müssen auch Vertrieb und Kommunikation im Blick und die Zahlen im Griff haben.

Schweißen, Dengeln, Klöppeln und Fräsen, die Welt von Moritz.

Ansonsten gefällt mir seine letzte Antwort sehr gut. Das Handwerk ist alles andere als nur eine schmutzige Angelegenheit, im Gegenteil, es ist ein ganz wichtiger Pfeiler unserer Wirtschaft und es kann ja nicht nur so depperte Nichtskönner wie mich an der Werkbank geben. Also Moritz, think positiv! Ab in den Kontakt!

Galerie! (Zum Vergrößern bitte anklicken)

Kontakt: https://www.facebook.com/moellercustomcycles

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.