Sons of Devil MC: Das 40th Anniversary!

Partyvorschau und Interview!

Vom 24. bis 26. Juni begeht der Sons of Devil MC Papenburg mit einer fetten Party sein 40th Anniversary. Vor meinem geistigen Auge sehe ich jetzt schon das Gelände in Surwold aus allen Nähten platzen. Man entwickelt halt mit der Zeit so ein Gefühl, bei wem es aller Voraussicht nach richtig voll werden wird.

Als Hangeround war mein erster Partybesuch tatsächlich ein Auftritt unseres Chapters auf einer Party der Papenburger. Auf dieser lernte ich auch Member Chris kennen, der leider viel zu früh verstorben ist. Ein cooler Macker. R.i.P!

Ich habe mich mit dem MC in Verbindung gesetzt und ihm ein Interview angeboten. An sich sind die Männer nicht wirklich medien-affin. Vermutlich ist daher dieses große Anniversary letztlich der Grund, warum sie sich auf das Interviewangebot eingelassen habe. Letztlich auch egal, denn es zählt das Ergebnis!

Vom 24. bis 26. Juni feiert der Sons of Devil MC Papenburg sein 40th Anniversary.

Das Interview!

1. Wie laufen die Vorbereitungen?
Die Vorbereitungen für das Treffen laufen gut, wir liegen voll im Zeitplan. Das liegt hauptsächlich daran, dass wir uns zu Hochzeiten der Covid-19-Pandemie dazu entschlossen haben, alles auf eine Karte zu setzen und die Organisation so durchzuziehen, als gäbe es keine Einschränkungen.
Das war die richtige Entscheidung!“
Hauptbestandteile wie Festzelt, Bier-, Toilettenwagen usw. wären nach den Lockerungen wenig bis überhaupt nicht mehr verfügbar gewesen.

2004 stieg ich in die Szene ein. Da lebte Chris noch! (Vierter von Rechts)

2. 40 Jahre SOD MC. Welce markanten Punkte sind euch wichtig zu erwähnen?
1982 wurde der Sons of Devil MC gegründet. Von den Gründungsmembern sind Tonky und Strumpel bis heute aktiv dabei. Seit 1989 sind die Sons ein reiner HD Club. Bis 1989 war der Club markenoffen. 1987 besorgte sich Tonky als erster aus dem Club eine Harley, zwei Jahre später hatte sich jeder Member eine HD zugelegt. Seitdem gilt Harleypflicht beim SOD MC.
In 40 Jahren gab es insgesamt 6 Clubhäuser, die immer in mühevoller Eigenarbeit umgebaut wurden. Das jetzige ist ein ehemaliges Torfwerk, in dem wir uns mittlerweile gut eingelebt haben.
Außerhalb der regelmäßigen Open House- und Mottopartys, die im Clubhouse stattfinden, veranstalten wir alle 5 Jahre eine Jubiläumsparty. Diese finden außerhalb auf Flächen statt, die für diese Feiern angepachtet werden, um genügend Platz für Biker Games, Campground und alles weitere für so ei Event sicherzustellen.

Die Korsos der Papenburger gelten als legendär. Ihr seht, warum!

Könnt ihr einige Highlights benennen?
Unsere Benefizveranstaltungen. Diese haben wir über die Jahre mehrfach veranstaltet, zum Beispiel die Boxevents, bei dem sich SOD Member und Freunde mit freiwilligen Gegnern im Boxring messen, die Kinderfeste für Kinder in Not, deren Einnahmen zur Unterstützung notdürftiger Familien genutzt werden. Auch die legendären Korsofahrten zu Hochzeiten und runden Geburtstagen der Member müssen erwähnt werden.
4. Was erwartet die Gäste auf euer Party?
Für die Jubiläumsparty weichen wir in ein nahe gelegenes Gewerbegebiet in Surwold aus. Auf der dort angepachteten Wiese findet das Spektakel zum 40sten dann statt.
Mit traditionellen Biker Games, Bikeshow inkl. Pokalverleihung, Lagerfeuer, Tattoozelt, Händler-, Essens- und Getränkeständen ist für reichlich Unterhaltung und ordentliche Verpflegung gesorgt. In einem großen Festzelt sorgt Kult Rock DJ Uwe Müller für ordentliche Mucke. Zur späteren Stunde gibt es mit einer Striptease-Show noch etwas für das Auge.
5. Was macht ein SOD Member aus?
Kurz gesagt:
Ein Typ, auf den man sich verlassen kann, der zu seinem Wort steht und den SOD Spirit lebt.

In dem Ring sind auch Borns angetreten. Die Boxevents waren ein Publikumsmagnet.

6. Wie sieht es mit Nachwuchs aus?
Was den Nachwuchs angeht, können wir uns nicht beschweren. Wir haben in den zurückliegenden Jahren durchgängig Zuwachs bekommen. Die zuletzt dazugekommenen Member haben 2021 ihren Vollcolour Status erreicht. Unser jüngster Member ist 27, unser ältester 71. Trotz des großen Altersunterschiedes herrscht eine respektvolle und brüderliche Atmosphäre untereinander, so wie es sein soll. (Ende Interview)

Der Sons of Devil MC Papenburg on the Road!

Ich schmeiß mich weg. Es findet eine Striptease-Show statt. Wie ich oben erwähnte, war der Besuch beim Sons of Devils MC in Papenburg mein erster Auftritt. Dort fand seinerzeit ebenfalls eine Striptease-Show statt. Ich fand die Lady nicht so berauschend und merkte in meiner damaligen Naivität gegenüber meinem Mentor an, dass ich gleich die Bühne erklimmen würde, um ihr das mal zu zeigen. Den folgenden Anranzer werde ich nie vergessen!

Die Aktion ist fest im meinem Kalender notiert. So etwas lasse ich mir doch nicht entgehen, vor allem dann, wenn es in meiner eigenen Vita ein markanter Punkt ist. Ja, ich bin emotional geworden. Unabhängig davon erwarte ich einen gewaltigen Ansturm auf die Festwiese und gehe davon aus, dass der MC an diesem Tag Surwold von links nach rechts krempeln wird. Hoffentlich ohne Unterstützung der Blauen!

Ich bedanke mich für das Interview und wünsche bestes Gelingen!

Galerie! (Zum Vergrößern anklicken)

Kontakt: https://www.facebook.com/Sons-of-Devil-MC-Papenburg-205035099657627

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.