Aus der Szene: Clubhouse Run 2018!

Die Frage danach, ob wir Interesse daran hätten den diesjährigen Clubhouse Run zu präsentieren, hätte sich Bonzo an sich sparen können. Denn das haben wir bereits im letzten Jahr getan und es ist nichts vorgefallen, was unsere Ansicht zu dem Ansinnen der beteiligten Clubs geändert hat. Klar kommt sein Kurzbericht in das Online-Magazin.

Ein Kurzbericht von Bonzo Rumtreiber!

Wie schon im letzten Jahr wollten Peter Rumtreiber und ich den Run zusammen mit dem Ratnags MF abreiten. Pünktlich um 10:00 auf dem Gelände angekommen, wurden wir nach der obligatorischen Begrüßungsrunde auch schon herzlich von den Ratnags empfangen, um dann zu erfahren, dass man noch auf zwei Mann der Old School Cruiser von der Ahr warte. Vor 11:00 würden wir wohl nicht starten, also blieb für uns noch genug Zeit, mit ein paar Leuten zu quatschen und in aller Ruhe die erste Poker Karte zu ziehen.

On the Road mit dem MF Rumtreiber!

Im Ratten-Pack starteten wir gegen 11:00, nachdem die Old School Cruiser bei den Star Riders einrollten, mit 13 Bikes gen Lünen. Kurz die Parksituation vor dem Black Pearl gecheckt, ein Lokal, welches den Chaosfightern als Clubhaus-Ersatz zur Verfügung gestellt wurde, Karre abgestellt und erstmal die Runde gemacht. Der Grill wurde gerade angefeuert und sollte den nächsten Ankömmlingen die Möglichkeit eines Mittagssnacks bieten. Karte ziehen, austrinken, aufsatteln, weiter. Wenn man so wollte, hatten wir ja eine Stunde „Verspätung“.

Top-Anzeige

Die Fahrt von Lünen zum Clubhouse des Diablos MC Kamen war eine kurze. Nach dem Abstellen der Böcke, der Begrüßung und dem Ziehen der Karte, dann die Hiobsbotschaft: „Schwelmer’s Karre markiert unseren Weg!“. Die erste Diagnose ließ auf Undichtigkeit vom Getriebe schließen. Es suppte jedenfalls aus dem Primärkasten. Also erstmal Getriebeöl organisieren und dann alle paar Stopps nachkippen. Nächster Halt Fröndenberg. Dort hatte der Crossroad Bikerorden MC die Möglichkeit erhalten, die heiligen Hallen und das Gelände der Custombrothers Unna als „Behelfsclubhaus“ zu nutzen. Ein Blick auf die Uhr machte klar, dass wir nicht die zuerst optimistisch angepeilten 9 Clubhäuser schaffen würden.

Halt bei den Chaosfightern in Lünen!

Ab 17:00 wollten sich die anderen teilnehmenden Clubs nämlich selber auf den Weg nach Wulfen, zum Star Riders MC, zur großen Abschlussparty und Siegerehrung machen. Also ging es von Fröndenberg nach Menden, wo gleich zwei ausrichtende MCs beheimatet sind – der Caballeros MC und der Les Durs MC – bevor es zum letzten Anlaufpunkt vor der Rückreise, zum Dukes MF nach Witten ging. Aufgrund des knappen Zeitfensters wurde nur kurz in Menden verweilt. Begrüßung, Kaltgetränk, Karte ziehen und wieder rauf auf den Bock. Aus dem vermeintlichen Schauer kurz vor Witten wurde dann, während wir im Clubhaus der Dukes unsere letzten Karten zogen, ein echter Dauerregen. Von Witten nach Wulfen waren es über ne Stunde Fahrt über die Autobahn. Je weiter wir von Witten weg kamen, desto sonniger wurde es wieder.

In jedem Clubhouse, hier beim Crossroads Bikerorden, wurde eine Karte gezogen!

Pünktlich um 19:00 kamen wir in Wulfen zur Abschlussparty wieder an. „Hobel abstellen, Beine ausschütteln und erstmal stärken.“, dachte ich mir. Nach der Nahrungsaufnahme wurde die Verkaufsmeile begutachtet. T-Shirts inkl. Individueller Veredlung direkt vor Ort, eine Lederschneiderei und ein Stand mit Schmuck waren auf dem Bike Parkplatz des Clubgeländes angesiedelt. Eine Stimme aus dem Innern des Clubhauses ertönte und bat alle Anwesenden darum, sich zur Siegerehrung einzufinden. Nach der Housekeeping-Ansprache folgte die Nennung der Kennzeichen mit den 10 besten Pokerblättern an – die gezogenen Karten wurden zum Kennzeichen des Teilnehmers erfasst – von denen mir aber niemand persönlich bekannt war.

Der Clubhouse Run ist einer der wenigen Events mit Beteiligung etlicher Clubs!

Einen besonderen Preis in Form von zwei gefüllten riesigen Biergläsern gab es im Anschluss für ein Schweizer Paar, das 670 km für die Anreise auf sich genommen hatte. Respekt! Nach der Preisverleihung rockten „Flame Tree“ und „Monsterhead“ die Bühne. Beides keine Unbekannten, bei den Star Riders haben sie doch schon früher für Stimmung beim Open House gesorgt. Ich zog es aufgrund der Hitze jedoch vor draußen den Rest des Abends zu verbringen. Zum Abschluss lässt sich für mich sagen, dass es für mich – trotz der Mörderhitze – ein echt gelungener Tag war. Mit der offiziellen Teilnehmerzahl von 300 notierten Kennzeichen, hoffe ich, dass auch die Erwartungen der ausrichtenden Clubs erfüllt oder besser noch übertroffen wurden. Ich jedenfalls würde mich auf einen weiteren Clubhouse-Run 2019 sehr freuen!

Wir bedanken uns bei Bonzo für die sehr gute Arbeit. Der Mann hat sogar die Fotos beschriftet. Wow, great Job! Wie mir bekannt ist, geht er in ca. 5 Wochen auf große Europa-Tour. Bonzo, vergiss die Kamera nicht!!!!!!

Impressionen!

Den ausführlichen Bericht von Bonzo findet ihr hier: https://www.facebook.com/rumtreiber.hohe.mark/posts/206283806725171

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.