Check: Bikerhotel „Das Gutshaus“!

Mein Tipp für Mc Pomm!

Wenn man ein gesamtes Wochenende in einer Lokation verbringt, sollte man nach der Heimkehr in der Lage sein, ein echtes und repräsentatives Fazit zu ziehen. Ich war mit meinen Clubbrüdern 2015 im Rahmen der Saisoneröffnungsfahrt im Bikerhotel „Das Gutshaus“,  habe satt Impressionen und Eindrückeeigefangen. Das Gutshaus gehört für mich in MC Pomm defintiv zu den geilsten Adressen für Biker.

Top-Anzeige

Das Objekt!

Lasst euch von dem Namen „Das Gutshaus“ nicht irritieren. Ja, es ist ein herrschaftliches Anwesen mit vielen Flächen zum Relaxen und Verweilen. Das Gutshaus hat jedoch eher den Charakter einer modernen Jugendherberge, gepaart mit dem Charme eines historischen Gebäudes. Das Konzept wirkt jedenfalls stimmig, auf die Bedürfnisse von Bikern zugeschnitten.

Das Gutshaus verfügt über ein gepflegtes herrschaftliches Anwesen!

Das Gutshaus verfügt über ein herrschaftliches Anwesen! Da möchte ich nicht der Gärtner sein!

Das Bikerhotel sollte Einzelfahrer und Gruppen gleichermaßen ansprechen. Offroader, Tourer und Rocker unter einem Dach. Null Probleme, alles entspannt.

Ich hab ja noch gesagt, hol die Karre da raus. Tja, vollgekackt!

Ich hab ja noch gesagt, hol die Karre da raus. Tja, vollgekackt!

Überdachte Parkplätze findet ihr reichlich. In den mit Only Offroad gekennzeicheneten Bereich würde ich das edle Metall jedoch nicht unterstellen. Da fliegen die Schwalben frei herum, scheißen einem gerne mal auf den Tank. Muss ja nicht sein!

Der Biergarten ist recht groß, ein Teil war noch durch das Partyzelt überdacht. Ohne Ende Sitzgruppen und Bierzeltgarnituren. Im Zelt steht ein kleiner Tresen, oben in der Hochparterre der große Saal mit angeschlossener Bar im englischen Stil. Ich denke, die Fotos vermitteln einen guten Gesamteindruck!

Der zentrale Bereich mit einer kleinen Rezeption. Stylisch!

Der zentrale Bereich mit einer kleinen Rezeption. Stylisch!

Die Zimmer!

Vom Einzelsimmer bis zum 7-Personen-Zimmer. Letzteres bietet sich für größere Gruppen an. Ich habe dieses in 2015 selber gecheckt. Zwei saubere Räume, großes Bad mit Dusche. Die Betten sind völlig ok, die Matratzen keinesfalls durchgelegen. Die Vorhänge etwas dünn, das Tageslicht ballert einem zu dieser Jahreszeit dadurch gerne mal ins Gesicht.

An das Platzkonzert der Vögel musste ich mich seinerzeit gewöhnen. Die machen Radau, mit Oropax aber kein Problem. Wie bereits erwähnt, entsprechen die Zimmer dem Standard einer guten Jugendherberge. Für eine relaxte Nacht völlig ok.

Ich fotografiere meistens leer, da kann man nsich ein besseres Bild machen!

Ich fotografiere meistens leer, da kann man sich ein besseres Bild machen!

Food & Drinks!

Ihr bekommt beim Check-In eine Getränkekarte. Dort werden alle Getränke notiert. Wenn ihr das Teil verliert, sind 80 Euro pro Tag fällig, ergo gut darauf aufpassen. Die Karte hat den Vorteil, dass man nicht ständig im Wallet das Kleingeld zusammensuchen muss.

Sowohl Frewitag als auch Samstag holte Nils das leckere Food aus dem Teil heraus.

Sowohl Freitag als auch Samstag holte Nils das leckere Food aus dem Teil heraus. Zum echten Sattessen!

Wer jetzt denkt, geil, ich saufe wie eine Bergziege, verliere das Teil, und mache so ein Schnäppchen, nun, der sollte vorher die Getränkepreise prüfen. Das frisch Gezapfte 0,5 Liter für drei Euro, der Kurze 4cl für 3 Euro, ein Vodka-Cola 4 cl für 4 Euro, da muss man schon echt was vertragen, damit diese Rechnung aufgeht. Lasst es besser gleich. Faire Preise!

Wir hatten ja die Halbpension im Preis inklusive. Alter Schwede, hat Betreiber Nils da ein Brett hingelegt. Sowohl Freitag und Samstag gab es Schinken und Puten aus dem Backgrill, extrem lecker, zum Sattessen. Und ich meine auch zum Sattessen. Verschiedene Salate, Baguette-Brot, Dessert oder Obstsalat, Nils hat sich da keineswegs lumpen lassen. Von Stammgästen erfuhr ich, dass er derartige Aktionen immer fährt, wenn das Hotel so gut gebucht ist. Top!

Das Hotel war fett gebucht. Platz ohne Ende für alle Gäste!

Das Hotel war fett gebucht. Platz ohne Ende für alle Gäste! Tourer, Offraoder und so ein paar Rocker!

Das Breakfast gibt es in Buffetform. Leckeres Rührei, gekochte Eier, verschiedene Auflagen sowie Käse, frische Brötchen, und und und. Ok, der Platz unten im Keller ist etwas suboptimal, man steht halt mal etwas auf der Treppe herum, aber im Sommer wandert die Nummer ohnehin in den Biergarten. Wer da ein Problem mit hat, kann gleich woanders hinfahren. Fazit? Für den Preis great Stuff!

Das Team!

Völlig entspant, aufmerksam, können mit dem Klientel gut umgehen. Laufen ständig herum, leeren die Aschenbecher, räumen die Tische ab. Guter Job!

Die Perle des Hauses? Das gesamnte Team ist aufmerksam und gut drauf!

Die Perle des Hauses? Das gesamte Team ist aufmerksam und gut drauf!

Der Wirt!

Nils ist der wohl entspannteste Wirt, den ich bisher kennen gelernt habe. Der hat den ganzen Tag ein Grinsen im Gesicht. Er kam auf dem Bike, hat uns alle mit Handschlag begrüßt, packte immer mit an, nahm sich trotzdem stets Zeit für seine Gäste. Mit fiel auf, dass es keinerlei Barrieren im Umgang gab. Er war immer präsent, ohne aufdringlich zu wirken. So muss das laufen.

Da rennt er schon wieder mit nem Tablet umher. Guter Mann!

Da rennt er schon wieder mit nem Tablet umher. Guter Mann! Kann gut mit den Gästen!

Er hat die Nummer in 2003 ins Leben gerufen, hatte vorher schon als Tour-Guide sehr viel mit Bikern zu tun. Ich hatte den Eindruck, dass sich Nils hier in der Tat einen Traum verwirklicht hat, den er voll und ganz lebt. Mit Kuttenträgern hat er überhaupt kein Problem. Uns gegenüber benahm er sich genauso, wie gegenüber allen anderen Gästen. Schöne Erfahrung!

Preise

Aus der Preisliste habe ich mir mal den Preis von 34 Euro pro Übernachtung für das Weekend herausgepickt. Dieser gilt mit Halbpension. Leute, dass ist unter dem Strich mehr als fair, vor allem wenn man bedenkt, das Nils das Hotel nur vom 01. April bis zum 31.Oktober geöffnet hat. Er muss sich also in dieser Zeit den Speck erarbeiten, von dem er in der Winterzeit zehren kann. Trotzdem haut er beim Food richtig was raus. Und Abends ging er nicht nur einmal mit dem Tablet herum, gab einen aus. Da wurde keineswegs gegeizt.

Die Bar im Pubstil war Abends rappelvoll. Nette Bedienung!

Die Bar im Pubstil war Abends rappelvoll. Nette Bedienung!

Fazit!

Wer die Schokoladentafel auf dem Kopfkissen oder den Brotkorb mit Tafelwasser auf dem Zimmer erwartet, sollte gleich woanders hinfahren. Wer aber auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine völlig entspannte Atmosphäre wert legt, der ist im Bikerhotel „Das Gutshaus“ sehr gut aufgehoben.

Ehrwürdig steht das Gutshaus in Alt Tellin. Ein Kattzensprung nach Usedom!

Ehrwürdig steht das Gutshaus in Alt Tellin. Ein Katzensprung nach Usedom und Polen!

Ich habe mit den Jungs damals vielfach gesprochen, mich speziell nach negativen Aspekten erkundigt. Da kam aber nichts. Von daher hatten wir ein geiles Weekend mit enorm viel Spaß. Diesen kann man bekanntlich aber nicht kaufen, dafür müsst ihr schon selber sorgen. Wir hatten jedenfalls am Samstag die Bar für uns in Beschlag genommen. Man, haben wir abgelacht.

Besondere Erwähnung findet der Grillabend, der an jedem Samstag sowie einmal pro Woche stattfindet. Für schlappe 160 Euro pro Person im Doppelzimmer bietet euch das Gutshaus 5 Übernachtungen ( So bis Freitag ), inklusive Halbpension und einen Grillabend an. Keine Ahnung, wie Nils das alles kalkkuliert, aber es funktioniert. Absolut empfehlenswert, außer für Spießer.

Galerie!

Och, ich habe noch mehr!

Kontakt: www.dasgutshaus.de

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.