Der Griff ins Klo 2017!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Sicherlich hatte jeder für sich so seine ganz persönlichen Up and Downs. Was aber den allgemeinen Blick auf die Szene anbelangt, so kann man in diesem Jahr mit Sicherheit die Verabschiedung der Verschärfung des Vereinsgesetzes als den ultimativen Griff in das Klo bezeichnen. Dabei spiele ich gar nicht mal auf die derzeit davon betroffenen Clubs an, nein, ich will darauf hinaus, dass durch diese Verschärfung das freiheitliche Denken von Menschen in diesem Staat weiter beschnitten wurde bzw. beschnitten werden soll.

Was kommt also 2018 auf uns zu? Gerade wurde der Bandidos MC Holland von einem Gericht verboten. Kein Insignienverbot, nein, der gesamte MC wurde landesweit verboten. Ok, in Holland läuft sowas nicht nach dem Vereinsrecht ab, aber in den Amtsstuben der deutschen Behörden sitzen garantiert etliche Hoheitsträger, die es sich für die Republik genauso wünschen und fleißig an der Vorbereitung entsprechender Gesetze basteln, um auch hier den Weg für bundesweite Clubverbote zu ebnen.

Top-Anzeige

Umso wichtiger ist es, dass die eingereichte Klage des Gremium MC Konstanz zugelassen wird und der Bundesgerichtshof entscheidet. Nach Meinung vieler Rechtsexperten haben die Clubs sehr gute Chancen eine derartige Entscheidung zu gewinnen. Aber auch wenn es so kommt, sollte niemand denken, das damit der Drops gelutscht ist. Nee, das wird ewig so weitergehen. Der Staat hat null Verständis für die Lebensform Rocker und schon gar kein Verständis dafür, das diese Typen ihre Wehrhaftigkeit und den freien Geist auch noch nach Außen durch Patches symbolisieren. Für ihn sind Rocker im Zweifel immer Kriminelle bzw. nicht erwünschte Personen.

Heute die und morgen die anderen?

Keine Ahnung. Ich habe früher auch gedacht, dass es dem Staat doch eher um die international operierenden Clubs geht. Heute bin ich mir keinesfalls mehr so sicher. Denn eines weiß ich defintiv. Das Strategiepapier Rocker wird nicht nur bei denen angewandt, sondern hat längst die gesamte Szene erreicht. Viele Clubs, die nach einem geeigneten Clubhouse suchen oder suchten, haben leidvolle Erfahrungen damit gemacht. Da wird das Baurecht bis zum Anschlag genutzt, um Neuansiedlungen von Clubs zu verhindern. Ausnahmen gibt es nur noch selten. Das mag auf den ersten Blick ein deutlich kleineres Kaliber sein, aber die Intention ist dieselbe.

Top-Anzeige

Es ist wie mit den Ureinwohnern der Vereinigten Staaten, den Indianern. Sie lebten frei und nach ihren eigenen Gesetzen. Ab und an bekriegte man sich mit anderen Stämmen. Es ging um die Ehre, um das Gebiet, um Rohstoffe, eben all das, was für die Indianer seinerzeit wichtig und ihnen Eigen war. Dann kam der weiße Mann, zivilisierte das Land nach seinen Vorstellungen, führte seine Normen und Gesetze ein. Das Ende ist bekannt. Heute ist es kaum anders. Ok, die Indianer wurden massenweise abgeschlachtet, dass müssen Rocker nicht befürchten, aber die Motive sind doch in 2017 durchaus vergleichbar, denn letztlich geht es um die Ausrottung einer Lebensform, unserer Lebensform! Never ever!

Also, lasst euch nicht verbiegen, sied standhaft und haltet an euren Prinzipien und Werten fest.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.