Leserbrief zum Artikel 1%er!

Störte 1%er hat erneut etwas zu sagen!

An sich funken die Antennen von Störte 1%er und mir annähernd auf derselben Welle, sprich, wir haben in vielen Punkten eine hohe Schnittmenge. Was meinen Artikel zum Status des 1%ers vom 17. April nun anbelangt, so habe ich bei ihm nicht ins Schwarze getroffen, soll heißen, er vertritt diesbezüglich eine völlig andere Sichtweise, die er, wie zu erwarten, mit einem Leserbrief klar dokumentiert hat.

Das überrascht mich keineswegs, da er den Oenpercenter-Status reinweg aus der Sicht eines Patchholders betrachtet. Kaum verwunderlich, er lebt diesen Blues 365 Tage. Als Herausgeber muss ich mich allerdings an den vorhandenen Lesern orientieren und da diese dominant keineswegs die 1%er sind, kratze ich ab und an anfänglich nur an der Oberfläche, weil ich die Leute sonst aufgrund fehlender eigener Erfahrungen eher überfordere. Das es zum dem Thema noch etliches mehr zu berichten gibt, hatte ich ja bereits im letzten Absatz angedeutet. Ok, mit diesem Leserbrief hat Störte 1%er mir etwas Arbeit bereits abgenommen und kommt mal wieder direkt zur Sache.

Störte 1%er während seines Solo-Tripps in den USA mit der eigenen Karre.

Störte 1%er während seines Solo-Tripps in den USA mit der eigenen Karre auf dem Weg nach Sturgis!

Der Leserbrief!

Lieber Obelix1%er!
 
Ich bin da ganz anderer Meinung! Warum versuchts du Unterschiede herauszupulen. Wieso versuchst du verschiedene Clubphilosophien von Onepercenter MC`s in die eine oder andere Schublade zu packen. Ob FamilyMC, PuffbetreiberMC, DrogendealerMC oder MeilenfresserMC; ob NaziMC, Ob TürkenMC,ob RussenMC oder,oder,oder, es spielt für mich überhaupt keine Rolle aus welcher Ecke die Nummer stinkt, Wer sich so ein Patch auf die Juppe nagelt, oder einem MC solcher Attitüde beitritt, ihn supportet oder in einem solchen verkehrt, hat vorher eine vorsätzliche Entscheidung getroffen.
Ob sich die Leute so immer darüber im klaren sind, was sie da machen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Auch nutzt es hier nicht, Hollister und somit die Historie zu bemühen( übrigens, von den ganz großen MC`s die heute als 1%erMC`s in der ganzen Welt firmieren war bis auf einen KEINER DABEI), um auch nur ansatzweise in die Nähe des sich über die Jahrzehnte gebildeten Inhalts des 1%er Gedankens zu gelangen. Es gilt nach wie vor der Satz: Ich könnte es versuchen zu erklären…ihr würdet es nicht verstehen, und die es verstehen, denen brauch ich es nicht zu erklären. So einfach ist das.
Top-Anzeige
Leider tragen viel zu viele so ein Patch ohne zu wissen, welche große Verantwortung sie von der Stunde an auf sich nehmen, ab dem sie es tragen. Für sich selber, für die Brüder, für den Club. UND DAS 24 STUNDEN am TAG , 365 TAGE im JAHR. Den MOTORRAD CLUB und das Wohlergehen der Brüder, meiner Brüder, über alles zu stellen und mit allem was ich habe, ja mit meinem eigenen Leben zu fördern und zu schützen…das ist 1%er Lebensinhalt, ob ich was aufs Maul kriege, oder verteile, ob ich verhaftet werde und sitzen muß, egal was kommt, das ist 1%er Leben, von gegenseitiger finanzieller oder materieller  Hilfe wenn es mal eng wird will ich hier gar nicht reden. , Ich könnte hier noch viele Beispiele nennen, und nicht die Hälfte aller mit so einem Patch, sind sich dessen bewußt. Genauso verhält es sich mit dem Umgang mit behördlichen Organen. Snitches get stitches. Im Grunde klare Regeln, einfach, knallhart,und doch haben viele irgend eine Ausrede, wenn mal was erledigt werden muß.
Sicher, in der Grenzfällen begibt sich der Brother immer in einen  Konflikt mit den Gesetzen, deswegen ist er aber noch lange nicht kriminell. Auch solche Vergangenheit als Bedingung zur Mitglidschaft in einem 1%er Mc ist absurd. Es liegt immer noch an der Dauer der Probezeit um die Verlässlichkeit herauszufinden (IMMER VIEL ZU KURZ!!!),  und nicht sein Vorstrafenregister. Übrigens sind letztere sehr oft die ersten Ratten oder Überläufer.( meine Erfahrung)
Wenn wir so etwas als Kriterium benutzen: so unter dem Motto guter1%er, schlechter 1%er dann machen wir dasselbe, was der Staat macht: Stigmatisieren. So geht es also nicht.
Ach und da war noch das Ding mit dem RESPEKT, den alle für sich einfordern…ich sag dir was: Gestern noch Spielhallen oder Bordellbetreiber, heute Presi von einem MC Chapter/Charter mit 1%er Anspruch und den Dicken raushängen…das geht immer schief…der Hase läuft ganz woanders, und die MC Scene ist ein hochkompliziertes Gebilde. Man braucht hier Jahre und Jahrzehnte um nur in etwa zu verstehen wie das funktioniert. Es reicht eben nicht sich eine Kutte von einem großen Club anzuziehen und dann meinen, alles hört auf mein Kommando. Das können andere viel besser und vor allem effizienter. Noch fahren wir Motorrad, wenn es geht das ganze Jahr, und die Männer aus der Muckibude haben soviel 1%er wie ein Nilpferd Schlittschuh läuft.
Störte (rechts) nahm am zweiten Rocker Talk in Königswusterhausen teil.

Störte (rechts) nahm am zweiten Rocker Talk in Königswusterhausen teil.

Wenn ich mich zu einem Leben als Rocker entschieden habe, bin ich in der Gesellschaft ausgegrenzt. Das weiß ich vorher, ja das bezwecke ich ja irgendwie damit. Ich sage zu etwas NEIN, was mir am gesellschaftlichen Leben nicht passt, und erhoffe mir in einem MC Dinge zu finden, die mir die Gesellschaft nicht bietet. Nein ich komme jetzt nicht mit Werten und dem ganzen Schmuh. Das Gelaber über Werte kotzt mich an. Klingt mir immer wie ne Rechtfertigung. Das ist Charaktersache! Mein Lifestyle ändert sich mit  dem Tragen einer Kutte.
Aber zu was ich mich dann gleichzeitig entscheide ist: In der Scene muß ich gerade sein, und gerade bleiben….der Rest kann ziemlich schnell verrutschen. Leider gibt es immer Pisser, die sich an ihren Brüdern bereichern, oder sich ihrer als Mittel zum Zweck bedienen, das alles mit dem 1%er Patch, bis hin zu Mord und Totschlag. Das sind dann die Schlagzeilen.
Lieber Obelix1%er! Ich war und bin mit 1%ern unterwegs, seit fast 40 Jahren. Ich habe Dinge erlebt die nur ganz wenigen beschieden sind. Vieles konnte ich mir bewahren, trotz aller Moderne. Mein Club hat sich „back to the roots“ schon vor vielen Jahren auf die Fahne geschrieben. Aber was wir heutzutage alles erleben, in der Scene, in MC`s, als 1%er…Mann,Mann,Mann…oft fehlen mir die Worte.
Top-Anzeige
Nur hier in unserem Deutschland können sich Familienclans solche Dinge herausnehmen, nur hier in Deutschland gibt es Streetgangs die es sich anmaßen eine Kutte zu tragen, nur hier in Deutschland nehmen sich Puppetclubs eine Frechheit nach der anderen raus, nur hier in Deutschland ziehen sogenannte 1%er (Ali,Tim und co.) eine peinliche Show nach der anderen ab, nur hier in Deutschland sah ich auf Freebikerkutten oder bei MF`s 1%er Patches, nur hier in Deutschland fahren 1%er dauehaft eine andere Nation im Bottomrocker.
Es liegt immer noch an uns, solche Dinge mitzutragen. Es liegt immer noch an uns die Schnittmengen mit solchen Erscheinungen zu minimieren…aber eins ist mindestens mir gewiss…solange ich Motorrad fahre, geht mir das am Arsch vorbei, und mit wem ich umgehe und wen ich respektiere, bestimme ich immer noch selbst. Da kann er vorne oder hinten drauf haben was er will. Und wer meint, Colour erzeugt Respekt, der irrt. Wer meint sein 1%er Patch macht Eindruck, der irrt. Auch Jogginghose oder ein Tattoo am Hals ist hier nicht hilfreich. Und wie lächerlich sich manche machen, mit dieser Raute auf der Jacke, kann jeder nachvollziehen, der selber ernsthaft und mit allen Konsequenzen diesen Lifestyle lebt und fährt.
Nur die die mit ihren Brüdern und mit ihrem MC dieses kleine starke Symbol mit dem Inhalt füllen, der ihm gerecht wird, der sollte es auch stolz tragen. Den anderen sei gesagt, es geht viel besser ohne!
Sorry mein lieber Obelix1%er, das musste jetzt mal raus. In diesem Sinne, keep on rocking, keep on rolling
yo Störte1%er4life
GFFG
Anmerkung meinerseits!
Das Störte 1%er sehr oft den Nerv vieler User trifft, hat er mittlerweile nicht nur durch seine Leserbriefe hinlänglich unter Beweis gestellt. Auch im zweiten Rocker Talk hat er sich klar und verständlich positioniert. Und im Gegensatz zu vielen Helden im Fratzenbuch, weiß er sehr genau, wovon er spricht. Die Art und Weise muss einem nicht gefallen, aber inhaltlich halte ich diesen Leserbrief für einen seiner besten überhaupt. Das er dabei nicht mit mir konform geht, nehme ich ihm keineswegs übel, denn wie oben beschreiben muss ich mich als Herausgeber an den Bedüfrnissen meiner Leserschaft orientieren, die nun mehrheitlich vermutlich bei GFFG schon nicht weiß, wer damit gemeint ist.
Zudem sind Kontroversen wichtig und bedeuten keineswegs, dass man das gemeinsame Ziel aus den Augen verliert. Viele von euch können sich gar nicht vorstellen, was ab und an in den Sitzungen abgeht. Da werden schon mal die verbalen Messer gewetzt und der eigene Bruder heftig rangenommen. Am Ende aber ist man froh, wenn die eigene Truppe einen aus dem gedanklichen Loch herausgeholt hat. Als 1%er muss man sein eigenes Handeln oft reflektieren, denn egal wo, immer und überall präsentiert man das Chapter, den MC. Man ist immer der MC!
Jemandem auf den Kopp zu schlagen, ihn derbe verdreschen zu können, hat persé erst einmal nichts mit dem Status zu tun. Denkt dabei ruhig mal an David & Goliath. Wer sich für seine Prinzipien und Meinungen trotz einer unterlegenen Position gerade macht, der ist für mich ein echter 1%er. Und genau an diesem Punkt hapert es oftmals. Die im Kampfsport erlernten Fähigkeiten einzusetzen schützt einen bestenfalls vor einer Niederlage in einem Match, doch erwächst daraus kein echter Respekt. Und leider, da bleibe ich bei, hat es in  manchen Fällen etwas mit eigenen finanziellen Interessen zu tun, die manch einen lenken.
Ich habe kein Problem mit Kloppe, dort wo sie angebracht ist. Django 1%er hat einmal in einem Interview gesagt: „Benimmst du dich wie ein Mann, dann behandel ich dich wie einen Mann. Benimmst du dich wie ein Arschloch, dann behandel ich dich wie ein Arschloch!“. Da hat er vollkommen recht. Nur hat er damit sicherlich nicht gemeint, dass alle außerhalb der eigenen Truppe Arschlöcher sind. Gelle!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.