Medien: Der Email-Fauxpas an die Bikers News!

Das tut schon richtig weh! Da sendet ein Mitarbeiter des Innenminsteriums der Bikers News eine Mail zu und vergisst doch glatt, den durchaus brisanten internen Anhang vor dem Versenden zu entfernen. Und was da darin zu lesen war, hat uns doch beinahe die Sprache verschlagen. Doch nun wissen wir, dass der selbst ernannte Checkpoint der Rocker von der Politik als inoffizielles Zentralorgan der kriminellen Rocker angesehen wird.

Aber anstatt diesem Fauxpas mit Entrüstung zu begegnen, hat die Bikers News sich in einem absolut witzigen Video eher darüber lustig gemacht. Doch so sehr das Video in der Szene Applaus erntete, wirklich witzig ist diese Nummer keineswegs. Denn sie dokumentuiert nur allzu klar, dass die Politik den Dialog mit der Szene weiterhin konsequent ablehnt. Meiner Einschätzung nach ist es nur ein erneuter Beleg für die bewusst gesteuerte Kampagne gegen Rocker, diese als Spielball einer scheinbaren Sicherheitspolitik völlig aus der Öffentlichkeit zu verbannen.

Top-Anzeige

Bedeutet, Rocker haben in diesem Land keine Stimme. Und sie sollen diese Stime auch gar nicht erst bekommen. Die lapidare Feststellung der Staates, dass es ihm in seinen Maßnahmen ausschließlich um die Clubs geht, die nach seiner Auffassung der Organisierten Kriminalität zuzurechnen sind, wird alleine durch diese Mail ad absurdum geführt. Immerhin ist die Bikers News Marktführer bei den Prints und wird von tausenden aboniert, die man nun wahrlich nicht dem direkten oder indirekten Umfeld der großen 1%er hinzurechnen kann.

Im Gegenteil, es sind oftmals Freebiker mit einer Affinität zur Club-Szene, die sich aber durchaus kritisch mit den Vorgängen in der Szene auseinander setzen. Und wenn die Bikers News nun das Zentralorgan genau dieser Clubs sein soll, dann wäre ja jeder Abonnent und Kioskkunde ein Bestandteil eines kriminellen Systems, da er durch den Kauf des Magazins kriminelle Rocker unterstützt. Was für ein intergalaktischer Schwachsinn.

Der Staat hat sich m. E. mit dieser Mail völlig entblößt. Er macht sich nicht die Mühe die verschiedenen Strömungen und unterschiedlichen Ausrichtungen der Clubs zu differenzieren, nein, er geht weiter konsequent mit dem Breitschwert auf alles los, was aus seiner Sicht seinen Vorstellungen eines braven und folgsamen Bürgers widerspricht. Und jeder, der auch nur ansatzweise diese Politik kritisch bewertet, sitzt plötzlich mit den bösen Jungs in einem Boot. Ignoranz pur!

Top-Anzeige

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass der Staat mit seiner Blockadehaltung, die Mail ist an sich nichts weiter als ein indirekter Maulkorb, jegliche Aufklärung und Differenzierung vermeiden will. Klar, es liegt nicht in seinem Interesse, wenn staatliches Agieren kritsch bewertet oder gar durch substantielle Aufklärung in seiner Wirkung erheblich gemindert wird. Der Bürger soll ja weiterhin das Gefühl haben, dass Rocker persé kriminell sind und eine permanente Gefahr für die öffentliche Ordnung darstellen. Nur so kann er davon ausgehen, dass es keine Kritik des Wählers gibt.

Umso mehr bin ich davon überzeugt, dass die Szene sich viel mehr zeigen müsste. Große Demos mit klaren Botschaften, mal schön mit 3.000 Bikern bei sturen Tempo 50 durch die City, PR-Kampagnen aller Rocker-Medien, substantielle Bewertungen der Presseberichte, ggf. bei erheblichen Verstößen gegen den Pressekodex mal den Anwalt sprechen lassen, Möglichkeiten gibt es. Doch am Ende des Tages wird sich wieder nur reflexartig aufgeregt, um am nächsten Tag die neue Schlagzeile aus Bild & Co fleißig zu konsumieren und diese mit denselben Kommentaren zu belegen, die uns in der Vergangenheit auch nicht weiter gebracht haben. Aber nun erstmal viel Fun mit dem Video!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.