Presse: Rockerbande vor Gericht!

Aus dem Märchenwald!

Die Bad News aus dem Mainstream sind an sich so gar nicht unser Ding. Aber als ich den Artikel von John Schneider las, schwillte mir sowas von der Kamm an, dass ich dem Jucken in den Fingern nicht wiederstehen konnte.

Was war der Anlass?

Die Münchener Zeitung titelte am 27.04: „Rockerbande vor Gericht. Prozess gegen Oldschool Society: Heim sollte brennen“. Ok, das ist bekannt. Ebenso ist bekannt, dass die führenden Köpfe sich wohl Präsidenten-Titel zugelegt haben, so ein führender Ermittler in einem Radio-Interview. Ergo war ich gespannt, auf welche inhaltliche Zuzsammenhänge sich der Autor John Schneider in Bezug auf die Rocker-Szene stützt. Was kam? Nadda!

Top-Anzeige

Die gibt es auch nicht, in keinster Weise. Die angeklagten Protagonisten haben rein gar nichts mit irgndwelchen MC’s zu tun. Sie haben noch nicht einmal im Ansatz so etwas ähnliches wie den sonst an dieser Stelle gern genommenen Rocker-Bezug. Diese Nummer ist nichts weiter als ein erneuter Beweis dafür, dass Rocker in jeder nur denkbaren Art und Weise verunglimpft werden und die Presse ohne jede Scham zu jederzeit den verbalen Hammer schwingt.

Warum tun sie das?

Ganz einfach. Weil sie in keinster Weise mit Konsequenzen zu rechnen haben. Was soll denn passieren? Angepisste Rocker marschieren in der Redaktion ein und verpassen dem Autor eine Jagdreise. Ok, so verliert man zwar den Dampf auf dem Kessel, nur wäre dieses natürlich ein Bärendienst gegenüber der gesamten Szene, weil man damit den stets beschworenen Klischees unendlich viel Nahrung geben würde.

Im Ergebnis aber werden jetzt also auch noch Zusammenhänge zu terroristischen Vereinigungen hergeleitet, die durch nichts gedeckt sind. Damit bekommt die Schmierenpresse ein neues Kaliber. Es reicht anscheinend nicht mehr, dass Rocker als marodierende Kriminelle auf einem permantenten Beutezug, angetriebenen von der Gier nach Macht und Kohle unreflektiert dargestellt werden, nein, nun erreichen wir bald denselben Status wie der IS, Al Kaida oder die NSU.  Es reicht!

Die Quelle dürft ihr euch selber suchen. So einen Dreck teile ich nicht!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.