Toros MC: History

Vor kurzem hatte ich Besuch von Präsi Vau des Chopper Freesen MC 78. Im Schlepptau hatte er u.a. Udo, Member des Toros MC Iserlohn und ein Veteran des Clubs. Welch ein Zufall! Denn genau diesen MC habe ich für meine Oldschool-Tour in den Westen der Republik auf dem Zettel.

Veteran Udo vom Toros MC schaute mit Vau im Office vorbei!

Veteran Udo vom Toros MC schaute mit Vau im Office vorbei!

Zur Erinnerung: Ich möchte dort in fünf bis sechs Tagen insgesamt fünf Clubs besuchen, mich vor Ort konkret über deren Geschichte und ihren Lifestyle informieren und euch darüber berichten.
Nun, als Fischkopf kenne ich die regionale Szene natürlich bei weitem nicht so gut, wie die Member der dortigen Mc’s. Daher bin ich froh über den Kontakt mit Störte 1% und seine Empfehlungen.

Udo übergab mir jedenfalls beim Ride Inn den Event-Flyer und auf den ersten Blick sprang mich die Halloween-Party im Oktober an. Sieht zeitlich gesehen jedenfalls am besten aus. Was habe ich den bis jetzt in Erfahrung bringen können? Fangen wir mit der History an, denn diese wird vom MC umfänglich beschrieben!

Ein Bild mit Symbol-Charakter? Der Toros MC bei iner Ausfahrt 2009.e

Ein Bild mit Symbol-Charakter? Der Toros MC bei einer Ausfahrt 2009.

Die Jahre 1968 bis 1972!

Viele junge Männer haben die Filme „Die wilden Engel“ und „Die wilden Schläger von San Franciso gesehen“. Die Unzufriedenheit mit dem „Establishment“ ist groß. Einige zeigen ihren Protest in den Anti-Vietnamkriegs-Demonstrationen. Andere schließen sich zu Motorrad-Clubs zusammen. Einige junge Männer aus Iserlohn um Walter, Heini und Mingo wählen auch den zweiten Weg. Bei regelmäßigen Fahrten nach Harlem/Amsterdam wird die Freundschaft zu den dortigen „Hells Toros“ aufgebaut. Nach kurzer Zeit ist man sich einig, auch unter diesem Zeichen in Iserlohn die BMW-Maschinen zu bewegen. Zu dieser Zeit ist Walter bereits der erste „President“. Die Club-Treffen finden im Trocadero im Ortsteil Nußberg und im Iserlohner Jugendzentrum „Schauburg“ statt. Im weiteren Verlauf kommt das erste Club-House in Attern. Der Sorpe-See ist ein beliebtes Ziel für interne Clubfahrten.

Top-Anzeige

1973 bis 1974!

Weitere Member wie Bernhard, Jahn, Pixie, Ingo, Meyer, Klaus P., Kalli, Hippie und Heinzchen kommen hinzu. Regelmäßig werden Treffen der Bones Mannheim (Schützenhalle), Frankfurt, Wiesbaden, Hot Wheels (Kiesgruben in Kirchhellen), Cavemen, Ghostriders und der benachbarten Chosen Few angefahren. Der Hells Toros MC ist nun in der Szene gut bekannt. Club-Sitzungen finden inzwischen in der Gaststätte „Krämer in der Wanne“ statt.

So sahen 1975 die Partys aus. Ab in den Dreck und Spaß haben!

So sahen 1975 die Partys aus. Ab in den Dreck und Spaß haben!

1975 bis 1977!

Im Jahre 1975 haben sich die Amsterdamer Brüder umbenannt. Dies nehmen die Iserlohner zum Anlass, sich nun auch umzubenennen. Anders als in Amsterdam werden aus „Hells Toros“ die Toros mit dem bis heute bestehenden mehrfarbigen Zeichen. Walter und Heini haben den Club inzwischen verlassen. Totto und Loser sind hinzugekommen. Totto wird President, Loser Vize. Clubsitzungen finden nun auch in Hennen in einer Gaststätte statt. Nobody und Charly verabschieden sich in Gummersbach bei den Black Shadows und stoßen zu den heimischen Toros. Plötzlich gibt es einen enormen Memberschub. Alfons, Uwe, Willie, Boris, Unger, Peter N., Bodo Ballermann, Förster, Hönnemann, Otto Elch, Sumo, Taylor, Arschi, Morle, Wolle, Jippie, Kecker und einige andere stoßen hinzu. Nachdem Totto vorübergehend ausfällt wird Alfons President, Nobody Vize. Clubsitzungen finden häufig in einer griechischen Gaststätte im Ortsteil Letmathe statt.

1977 auf einer Party bei den Ghostridern in Holland!

1977 auf einer Party bei den Ghostridern in Holland!

1980 bis 1985!

Ex-Member Martin: „Ich war als „Langer“ bei den Toros Mitglied von ´80 bis Ende ´85. Treffpunkt war damals Haus Mayfeld in Schwerte, danach die Disco-Fabrik in Letmathe und ab ´83 hatten wir ein Clubhaus gegenüber dem „For you“ in Schwerte-Geisecke, Unnaer Str. 5.
Dietmar W. war unser Präsi, Totto Vize. Auf euren Bildern kann ich noch den Jason und Lutz B. erkennen. Den verstorbenen Joschi kannte ich auch noch, sowie Vörde und Uwe K.. Der lange R. war im Knast, sowie meist der Ritchie und Willi M. Weitere Member waren zu der Zeit Lefti, Peter N., Wolfgang L,. Acky B., Olli S., Pfanne und Ratte aus Dortmund, sowie der einarmige Peter auf seinem Trike und Delk. Bernhard R. war aktiv, sowie der Loser und Amon. Nicht zu vergessen Förster und Theo, Hund und Eule.
Und natürlich die durchgedrehten Tommy´s von der Rheinarmee Steve, Pello und Gumpy!“ ( Auszug HP )

So feiert man Hochzeit, Undzwar die von Member Eule und seiner Sabine!

So feiert man Hochzeit, Undzwar die von Member Eule und seiner Sabine!

An dieser Stelle endet die History. Vielleicht liegt ja der Grund dafür darin begründet, dass sich dieser MC nicht immer wieder neu erfindet, sondern beständig auf der Basis der bestehenden Werte funktioniert und sich genau aus diesem Grund fest in der regionalen Szene etabliert hat. Ob ich Recht habe? Das würde ich doch gerne mal persönlich herausfinden!

Ob ich da noch tiefer einsteigen kann, werden wir sehen. Hier abschließend eine Galerie, die einige Dekaden wiederspiegelt. Und das mir keiner wegen der Qualität motz. Das ist History!

Übrigens, die Halloween-Party findet am 31. Oktober statt. Na, da muss ich wohl mal überlegen, welches Kostüm sich der Dicke anlegt.

Kontakt: www.toros-mc.de

 

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.