Biker Burg Tonenburg: Interview mit der Betreiberin!

Es gibt ja unendlich viele gastronomische Betriebe, die mit dem Label „Biker Welcome“ um neue Gäste buhlen. Legitim, wobei beileibe nicht jeder Gastronom selber Biker ist bzw. ein Herz für die Szene hat. Bei manchen ist es auch einfach nur ein Werbeetikett und der Biker ist nichts weiter als ein Euroschein auf zwei Rädern.

Da sieht es bei den Betrieben, die sich vollends auf die Zielgruppe Biker spezialisiert haben, schon etwas anders aus. Wenn die sich als besonders Biker-freundlich verkaufen und es dann nicht wirklich leben, ist der Ofen schnell aus. Gutes Beispiel dafür ist das Motorradhotel „Das Gutshaus“ in MC Pomm, wo nach dem Betreiberwechsel es nur so negative Kritiken hagelte. Image kaputt!

Auch in der Tonenburg in Höxter gab es 2013 einen Betreiberwechsel. Da die überwiegende Anzahl der Bewertungen im Netz positiv ist und mir die Lokation auch schon einige Male von Lesern und Buddys empfohlen wurde, habe ich Kontakt mit den Betreibern aufgenommen und mit Burgcheffin Gesine ein Mailinterview geführt. Und das setze ich 1 zu 1 in den Beitrag, da die persönliche Antwort genau das ist, woran jeder Interessierte die Lokation messen sollte.

Die Biker Burg Tonenburg besticht durch seine histrorische Gelände- und Gebäudestruktur.

Das Interview!

1. Seid wann gibt es die Tonenburg und welche Intention hattet ihr diese zu eröffnen?

Die mittelalterliche Schutz- und Trutzanlage wurde 1315 zum Schutz des Kloster Corvey (ca. 4 km) erbaut und diente bis ins 16. Jahrhundert dem Kloster als Zufluchtsort bei Raubritter-Überfällen. Später wurde sie im 17. Jahrhundert zu einer Wirtschaftsdomäne mit Vieh- und Landwirtschaft ausgebaut. Bis in die 1970er Jahre,  dann lag die Anlage im Dornröschenschlaf und wurde 1995 vom Ehepaar Norbert und Paula Pirone zum Motorradhotel umgebaut.

Die Pirones betrieben zusammen mit Ihren Kindern die Villa Löwenherz in Lauenförde und waren als Pioniere der Bikerhotelierie bekannt. Seit 2013 sind Gesine & Pete die neuen Burgherren. Mit Mitte 40 (Gesine) und Anfang 50 (Pete) war es an der Zeit, einen neuen Gipfel zu erstürmen, beide aus der Selbstständigkeit als Handelsvertreter und Gesine als Motorradtrainerin mit ihrer Firma „sister-act Motorradtrainings“ in Hamburg.

Die Tonenburg war auch eines der Ziele 2012 mit einer Reisegruppe von sister-act, als Norbert Pirone beide auf die Nachfolge der Tonenburg ansprach. Die Idee war geboren, Umzug von Hamburg ins Weserbergland und noch einmal Neustarten mit einer Biker-Burg. Motorradfahren war und ist für Gesine und Pete ein Lebensmittelpunkt.

Gesine und Pete leben die Biker-Hotellerie vollends.

2. Wie lautet Euer gastronomisches Credo und woran macht ihr das fest?

Die Biker-Burg im Weserbergland. Hier wird Biker-Hotellerie nicht auf die Fahnen geschrieben, hier wird sie gelebt. An Wochenenden zur Motorradsaison sind 100% der Gäste Biker.

3. Wie stellt sich eure Gästestruktur dar?

In den Monaten der Motorradsaison kommen zu 99 % Biker auf die Tonenburg. In den Wintermonaten finden Konzerte und Partys im Ackerhaus statt, hier können bis zu 400 Personen feiern und Konzerte genießen. Auch Silvester ist immer eine große Party.

Ein Angebot für alle. Kommt nur auf die Anzahl der Übernachtungen an.

4. Gibt es Pauschalangebote?

An den Motorrad-Wochenenden ist nur Pauschal die Buchung von Fr.-So. mit HP möglich.

5. Was bietet ihr außerdem an?

Club-Veranstaltungen oder Motorradtreffen, Firmenevents, zum Beispiel Probefahrten von Motorradmarken-Händlern oder Saisoneröffnungsfahrten mit Infoständen und Trainingsangeboten. Wir bieten außerdem Motorradtrainings an: Handlingtraining für Einsteiger, Kurventraining live und in Farbe auf Landstraßen oder Kurventrainings auf dem Bilster-Berg (Trainings/Rennstrecke bei Bad Driburg), Technikkurse und Schrauberkurse in unserer hauseigenen Werkstatt mit allem was dazu gehört, inkl. Hebebühne und Werkzeug

6. Was fahrt ihr selber für Bikes?

Gesine: Yamaha FZ1 Bj. 2006, SR 500 Bj. 1986, Yamaha R6 reine Rennsämmel, Bj. 2002 Pete: KTM 990 Supermoto, Yamaha TRX 850, KTM RC8.

Das nennt man denn wohl einfach und zweckmäßig. Hautpsache bequem!

7. Wo trifft man euch an, wenn ihr selber on Tour seid?

Natürlich im Weserbergland…. oder in Thüringen. Sehr gern sind wir auf dem Spreewaldring südlich von Berlin auf der Rennstrecke unterwegs und schaffen da schon mal 200 km am Tag, ohne den Ort zu verlassen 😉

8. Könnt ihr die Gäste bei der Tourgestaltung vor Ort unterstützen?

Es stehen jede Menge Tourenvorschläge zur Verfügung, als ls Kartenmaterial oder fürs Navi als Datei. Außerdem bieten wir geführte Touren an. Über www.bikerregion.de können im Weserbergland ehrenamtliche Tourenguides gebucht werden. Auch für Stammgäste werden Touren begleitet und organisiert.

9. Der Bundesrat will ein temporäres Fahrverbot. Was denkt ihr darüber?

Bullshit! Mit gegenseitiger Rücksichtnahme kann jeder Spaß haben, ob er nun seinen Laubpüster, Rasenmäher, Sportwagen oder Motorrad am Wochenenden bewegt! (Ende Interview)

Top-Anzeige

Ich denke, Gesine ud Peter haben wohl ausreichend Power und Erfahrung, um die Biker Burg Tonenburg weiterhin standesgemäß zu betreiben. Dass es hier und da mal ein negatives Feedback gibt, versteht sich bei der hohen Frequenz an Bikern von selbst. In Summe passt das aber durchaus.

Was die Preise anbelangt, so empfinde ich persönlich einen Kurs von zum Beispiel insgesamt 154,50 für drei Nächte inklusive Halbpension im Mehrbettzimmer beileibe nicht als teuer. Doch das liegt ja bekanntlich wie immer im Auge des Betrachters. Also macht euren Selbstcheck und steigt in den Kontakt ein: https://www.tonenburg.de/hotel

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied. Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.