Boxenstopp in der Imbiss-Diele Fehsenfeld in Oyten!

  1. Die Spontantour Teil 2!

Gestern habe ich euch das La Delizia im Achim-Baden vorgestellt, welches ich im Rahmen meiner Spontantour am letzten Mittwoch angefahren bin. Heute komme ich zum zweiten Boxenstopp, der mich zur Imbiss-Diele Fehsenfeld nach Oyten-Mitte führte und von dem aus ich noch den Otterstedter See anfuhr.

Logen stand mein Hobel in Front of the Line!

Die Imbiss-Diele Fehsenfeld im Fokus!

Der erst kürzlich wiedereröffnete Imbiss riecht förmlich nach 80er-Jahre-Style. Kein Wunder, liegt er doch direkt vor einer ehemals beliebten Gastronomie in Oyten-Mitte an der Hauptstr. 50. Betreiber André Röbke hat hier zunächst ganz bewusst keine großen Veränderungen vorgenommen, einerseit, weil ihm aktuell noch die Zeit dazu fehlt, André beackert den Imbiss derzeit nebenberuflich, andererseits, um zu sehen, wie die Oytener den Betrieb annehmen.

André ist 30 Jahre jung und betreibt die Imbiss-Diele Fehsenfeld nebenberuflich.

Das der Gedanke nicht verkehrt ist, habe ich sofort nach Öffnung bei meinem Besuch am Mittwoch hautnah mitererlebt. Kaum hatte André die Tür geöffnet, pilgerten die Gäste förmlich zur Imbiss-Diele. Und dort bekam ich natürlich die Gespräche am Tresen mit. Ein Mittgastisch soll kommen und die Öffnungszeiten werden erweitert. Wann genau, steht noch nicht fest.

Top-Anzeige

Die Imbiss-Diele Fehsenfeld bietet das klassiche Imbissangebot. Meine Currywurst mit Pommes als Testmenü, was auch sonst,  war schmackhaft, nur das Einweggeschirr mochte ich nicht. Da bin ich halt eigen. Echtes Besteck find ich cooler. In der Karte ruft der Imbiss dafür € 6,50 auf. In dieser befinden sich derzeit 25 Speiseangebote, darunter Burger mit 80 und 125 Gramm Patties. Das finde ich gut, denn nicht jeder braucht Mammutportionen.

80er-Jahre Style, aber technisch up to date!

André und seine Mom kamen im Talk locker und freundlich rüber. Ich hatte das Gefühl, dass er seinen Kiez ganz gut kennt, vor allem auch die Eigenarten der Oytener. Diese jedenfalls begrüßen es sehr, dass die Imbiss-Diele Fehsenfeld wieder als feste Anlaufstelle geöffnet wurde.

Für Biker erwähnenswert ist der große Parkplatz direkt am Imbiss, der auch größere Packs aufnehmen kann. Was den Geschmack anbelangt, so darf das jeder für sich selbst beurteilen. Die aktuelle Öffnungzeit ist täglich von 17 bis 21 Uhr. Damit ist der Imbiss momentan eher ein potenzieller Anlaufpunkt für das Abendmahl am Ende der Tour.

Der große Parkplatz bietet satt Platz!

Fazit!

Der Imbiss liegt am letztenTeilstück der Hauptstraße in Oyten, die macht nämlich einen Schwenk nach links weg, quasi wieder zurück in Richtung Ortskern. Von der BAB 1 aus, ist die Futterkrippe nur 5 Minuten entfernt. Was jetzt noch alles kommt, wird sich zeigen.

Vom Imbiss aus bin ich noch zum Otterstedter See rüber. Einfach wieder in Richtung Hautpstaße zurückcruisen, an der Ampel links in Richtung Ottersberg, dort denn nach links Richtung Otterstedt und der Beschilderung Ottersdtedter See folgen.

Anzeige: Meinen Bock einzubeziehen, geschah mit meinem OK.

Die potenzielle Route ab Abfahrt Arsten BAB 1: Fahrt in Richtung Martfeld – Links ab Richtung Horstedt – Von dort aus Richtung Thedinghausen – Ab Thedinghausen in Richtung Achim – In Achim in Richtung Verden nach Achim-Baden. Dort dann der Boxenstopp im La Delizia und schlemmen – Zurück in Richtung Achim-Mitte – Rechts weg in Richtung Oyten – Dort Boxenstopp bei der Imbiss-Diele Fehsenfeld und wieder schlemmen- Danach Richtung Ottersberg bis zum Otterstedter See. (klar kann man auch erst den Otterstedter See anfahren und dann die Imbiss-Diele Fehsenfeld) Die gesamte Tour kann man ohne Navi fahren!

Impressionen Otterstedter See! (Zum Vergrößern anklicken)

Interessant fand ich übrigens, dass André Veranstaltungstechniker ist und zudem mit Germanbrat auch einen mobilen Imbiss betreibt. Und da insbesondere Veranstalter und Clubs so etwas immer mal wieder brauchen, haben wir direkt ein zweites Thema. Nur nicht jetzt!

Kontakt: https://www.germanbrat.de/imbiss-in-oyten

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? Texten. Zur Person? Vater und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King. KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden werden, sofern es sich nicht um bezahlte Aufträge handelt. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings. Produzent vom Motorcycle jamboree Journal.