Motorcycle Jamboree – Das 30th Anniversary Teil 3

Fällt dem Dicken denn so gar nichts mehr ein? Ist ja schon gut, heute komme ich euch mit Teil 3 und schließe damit meine Berichterstattung über das legendäre Motorcycle Jamboree und sein 30th Anniversary ab. Aber mal ganz ehrlich, soll ich dieses Event wie eine beliebige Bikerparty abhandeln, 1.500 Zeichen und fertig? Never ever!

Für mich das Pic des Events schlechthin. Aufgenommen beim Unantastbar-Konzert.

Der Samstag!

Nach den erneuten Biker Games des HD BC mussten Dennis und ich ran. Es standen die Fun Highland Games auf der Agenda. Wenn wir richtig gezählt haben, war es unser persönliches 10th Anniversary. Seit meiner Zeit als Proespect biete ich die Games an, zunächst nur das Steinstossen, im ersten Jahr noch im Rahmen der Internationalen Deutschen Meisterschaften, später dann erweitert mit Dennis aus Berlin.

Zum ersten Mal guckten wir echt sparsam, als auf der Teilnehmerliste nur zwei Namen standen. Ach du scheiße, was ist denn hier los? Das immer mehr Leute nur auf Konsum setzen, war mir ja vorher klar, aber herrje, zwei Leute. Letztlich waren es dann doch immerhin 10, darunter zwei Kiddis, die sich den Spaß gönnten.

Schottischer Gewichtsweitwurf, der Farmers Walk sowie Steinstossen waren angesagt. Das alles ohne Ernsthaftigkeit, einfach nur für den Fun und um eine Brücke zu den K1-Fights zu bilden. Es gab Pokale sowie für die Sieger der Disziplinen einen Gutschein der Firma Schlüsselwerk, der noch auf der Meile am Stand von dem Nordländer eingelöst werden konnte.

Für mich war es die letzte Moderation der Fun Highland Games. Ich muss wegen der Fucking Diabetis und den Wechselwirkungen kürzer treten. Es hat mir stets enorm viel Freude bereitet, zuweilen habe ich es geliebt euch anzufbrüllen. Mal schauen, wer den Part nun übernimmt.

Unantastbar waren für mich die größte Überrasschung des Jamborees 2022.

Das Line Up!

Auch hier konnte ich etliche Acts nicht selber miterleben, immerhin müssen wir gelegentlich auch mal beim Kassendienst ran, zudem verbringe ich mittlerweile viel mehr Zeit mit meinem Chapter in unserer Absteige.

Jimmy Cornett & the Deadman war aber Pflicht. Er hat wiede mal gut abgeliefert, obwohl ich zugebe, dass mir seine Clubgigs solo ob der dichten Atmosphäre in den Clubhäuser noch besser gefallen. Das ändert jedoch nichts an dem Umstand, dass er mit der Band diesen ganz speziellen Groove entwickelt, für den die Schlagzeugerin maßgeblich mitverantwortlich ist. Die Lady fetzt.

Jimmy Cornett & the Deadman kamen erneut super an.

Danach kam es für mich zu einer echten Überraschung. Unantastbar machten sich auf das Jamboree zu erobern. Wer? Unantastbar? Noch nie gehört. Ach, eine Punkrock-Band aus Südtirol. Schwupss dachte ich an den Gig von Freiwild vor etlichen Jahren, wo wir mit gefühlt 100 Borns im Graben standen, damit die Wellenbrecher nicht von deren Fans auseinander genommen wird.

Tolle Atmosphäre auf dem Vorplatz der Mainstage.

Nach zwei Songs war ich echt angetan. Die Kombo geht mal so richtig nach vorne ab. Mit Lyrics über die Freiheit, Freundschaft, Liebe und Gesellschaftskritik mischten sie das Publikum echt auf und animierten sogar die sonst eher weniger frenetischen Biker dank der sensiblen Performance ihres Frontmannes dazu, sich hinzuknien, um dann auf Kommando loszustampfen. Herrlich! Absolute Wiederholungsgefahr!

Eisbrecher waren am Samstag der Headliner und viele waren gespannt auf das Konzert. Die Kombo wird der Neuen Deutschen Härte zugerechnet, prägendes Gesicht ganz sicher Frontmann Alexx, etlichen bekannt aus der TV-Serie „Der Checker“ auf DMAX.

Einer der Gewinner der Bike Show.

Der Gig hat mich so gar nicht abgeholt, womit ich vermutlich zur absoluten Minderheit gehöre. Zugegeben, Alexx kann singen und die Band hat Qualität, aber auf der Bühne agiert Alexx hölzern, halt schlaksig, im Gegensatz zu Joggi von Unantastbar wirkt er auf mich zu gekünzelt. Unter dem Strich waren für mich Unantastbar das musikalische Highlight.

Den Abschluss bildete erneut ein gigantisches Feuerwerk. Mit Fotos kann man nicht ansatzweise darstellen, was die Pyrotechniker da abliefern. Wenn man denkt, sie können das vorherige Spektakel nicht toppen, Pustekuchen, es geht doch. Kein Wunder, dass sind Leute, die auf hohem internationalen Niveau agieren.

Das Feuerwerk war erneut grandios.

Fazit!

Aufgrund der aktuellen weltweiten wirtschaftlchen Entwicklungen muss man dem Veranstalter zugestehen, das er für schlappe 35 Euro im Vorverkauf ein Event hingestellt hat, das seinesgleichen sucht. Ob der Preis zu halten ist wird man sehen. Insofern ist jede Diskussion über Preise überflüssig. Das Event muss einen Gewinn erzielen, auch die Händler wollen verdienen. Wer zu teuer anbietet, wird halt nicht angesteuert.

Das Jamboree ist nur möglich, weil zig freiweiliige Helfer sich den Arsch aufreissen. Sie sitzen alleine irgendwo und checken die Zuwegung, kacheln die Dixies ran, sorgen für den Getränkenachschub, beackern den Backstagebereich, und und und. Diesen Leuten möchte ich persönlich danken. Ihr seid nicht die Nappels vom Dienst, ihr seid ein Teil der ganz großen Jamboree-Familie.

Wer sich jetzt ärgert nicht dabei gewesen zu sein oder schon jetzt unter Entzug leidet, nun, dem darf ich meine bevorstehende Berichterstattung über die Wild Motors Beach Party der Frankfurter Borns in Gusow ans Herz legen. Quasi ein kleines Jamboree mit einem ganz besonderen Charme und der Badn Thundermother als Headliner. Was die mit Whitesnake sowie den Scorpions tun hat, nun, lest den Beitrag.

Cu in 2023!

Fotos: Lars Petersen, Jolle Boundless MC Schenefeld, und andere. Danke für den Support.

Kontakt: https://www.facebook.com/MotorcycleJamboree

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.