Studioportrait: Mechanic Ink in Achim!

Auch wenn der Tattoo-Boom anscheinend ungebrochen weiter läuft, so reicht alleine die Leidenschaft für die Tapete auf dem Fleisch nicht aus, um sich mit einem eigenen Studio in diesem hart umkämpften Markt zu etablieren. Diese Erfahrung musste auch Rudi Hagens vom Tattoo Studio Mechanic Ink machen. Denn das sich sein Studio in direkter Bahnhofsnähe in Achim nahe Bremen etabliert, war beileibe keine Selbstläufer. Rudi musste durchaus kämpfen.

Rüdiger an seinem stylischen Countertresen. Na, wer erkennt die Marke?

Mittlerweile hat sich Mechanic Ink jedoch einen stetig wachsenden Kundenkreis aufgebaut. Einer der Hauptgründe für das Wachstum ist sicherlich Rudis ungarischer Tätowierer Attila, der trotz seiner Vorliebe für Biometric-Tattoos sämtliche Styles sticht und längst zu einer festen Größe im Studio wurde. Er ist daher weit mehr als ein Gast-Artist. Rudi und Attila agieren als Team, besprechen die Abläufe im Studio und legen die Termine für die anliegenden Conventions gemeinsam fest.

Top-Anzeige

So waren sie zum Beispiel im Oktober dieses Jahres auf der Convention in Husum am Start und errangen auf der Messe in Nordhausen im Dezember letzten Jahres immerhin den zweiten Platz in der Kategorie „Mini-Tattoo“. Auch 2019 stehen weitere Conventions an.

Attila beim Stechen!

So haben sie sich für den 12. und 13. Januar einen Stand auf der Tattoo & Piercing Messe in Gießen reserviert und schlagen Anfang Februar auf der Messe in Ingolstadt auf. Rüdiger und Attila sind hungrig und holen sich auf den vielen Messeterminen Inspiration und Anerkennung für ihre Arbeit.

Im Fratzenbuch werte ich die bisherigen 37 Referenzen so, dass die familiäre Atmosphäre im Studio besonders gut ankommt. Die Kunden fühlen sich bei Mechanic Ink anscheinend wohl. Eine 5.0-Bewertung ist lediglich durch drei markant negative Bewertungen verhindert worden, wobei es schon recht auffällig ist, dass diese in keinster Weise sachlich unterfüttert wurden. Das macht mich immer skeptisch!

Nun, wie immer gilt ohnehin für jeden interessierten Leser, dass er sich vor dem Tattoo-Termin ausreichend über das Studio, seinen Tätowierer und insbesondere die Hygienezustände informiert. Es gilt „Wer fragt, gewinnt!“. Vor allem solltet ihr klare Vorstellungen darüber haben, was ihr wollt. Tattoos begleiten euch ein Leben lang, also löchert Rudi mit Fragen und vergewissert euch, dass er die richtige Wahl ist.

Hier wird gezeichnet!

Persönliches Fazit!

Rüdiger ist alles andere als abgehoben. Die Gespräche mit ihm waren locker, er ist gesprächig und hat mir auch das eine oder andere aus seinem Leben erzählt, woraus ich schließe, dass er durchaus weiß, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen und er Mechanic Ink nur dann in der Erfolgsspur hält, wenn er konsequent weiter an sich arbeitet. Da Attila sein Können an Rudis Frau weiter gibt, bin ich gespannt, was ich zukünftig noch so hören werde.

Im Dezember 2018 errang Mechanic Ink den zweiten Platz in der Kategorie „Small“ auf der Messe Nordhausen!

Da ich Rudi einen Tattoo-Gutschein für eine Verlosung hier im Magazin aus dem Kreuz geleiert habe, solltet ihr jetzt mal auf seiner Page einsteigen und euch überlegen, ob ihr daran teilnehmen möchtet. Ende Januar geht die Verlosung online.

Tattoo-Beispiele! (Zum Vergrößern anklicken)

Kontakt: https://www.facebook.com/mechanicink/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.