Thema: Ärger mit der Künstersozialkasse (KSK)?

Was bestimmt den Beitrag der KSK?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, das der ein oder andere Mitglied in der Künstlersozialkasse (KSK) ist. Sie ist u. a. das Bindeglied zwischen der Krankenversicherung und dem KSK-Mitglied. Ich glaube, es war Günter Lattmann, der 1983 die Künstlersozialversicherung angeschoben hatte. Deutschland als das Land der Dichter & Denker sollte die Kollegen mit unregelmäßigem Einkommen unterstützen. Sein Anliegen fand Gehör. Und so übernahm der Staat wie bei Arbeitnehmern die Rolle des Arbeitgebers und zahlt den hälftigen Beitrag.

In der KSK aufgenommen zu werden ist nicht einfach. Man wird umfassend geprüft. In meinem Fall dauerte es mehrere Wochen, bis die KSK einen positiven Bescheid zusandte, obwohl mein publizsitischer Hintergrund völlig klar war. Seitdem muss ich jedes Jahr eine Einkomemnschätzung vornehmen, nach der mein Beitrag festgelegt wird. Nun kan natürlich zwischen Schätzung und realem Einkommen ein merklicher Unterschied bestehen. Das kann bei einer Prüfung druch die KSK richtig Ärger und hohe Bußgelder nach sich ziehen. Ich hatte gerade siese Prügung.

Top-Anzeige

Wie war das bei mir?

Nun, ich sollte alle vorhandenen Steuerbescheide ab 2016 einreichen. Ja, ich hatte jedes Jahr einen höheren betrieblichen Gewinn, als es meine Schätzungen auswiesen. Aber, und das erwies sich als entscheidend, ein nicht geringer Anteil bezog sich auf eine reine Vertriebstätigkeit für eine Agentur ohne eigenen publizistischen Hintergrund. Merke!

Meine Werbeeinnahmen im Onlinemagazin werden als indirekte Einnahmen auf der Basis eigener publizistischer Inhalte gewertet. In der Agentur sind es aber fremdbestimmte Inhalte, ich bin dort nur als Vekaufsberater tätig. Und diese werden vollends herausgerechnet. Das hat mir den Arsch gerettet, denn den Bußgeldbescheid mit 5.000 Euro sah ich schon im Postkasten einfliegen.

Derzeit kann man bis zu 1.300 Euro jeden Monat durch eine andere Tätigkeit hinzuverdienen, ohne das man Gefahr läuft, von der KSK gekündigt zu werden. Ab 2023 soll sich das ändern und der maximale Hinzuverdienst reduziert werden. Da ist m. e. aber noch das letzte Wort nicht gesprochen.

Top-Anzeige

Fazit!

Wenn ihr euch in einer ähnlichen Situation befindet, so lasst euch durch den Steuerberater eine Splittungtabelle erstellen. Was wurde durch eignenen publizistischen Hintergrund eingenommen? Was wurde ohne eigenen publiistischen Hintergrund eingenommen? Nur die direkten und indirekten Einnahmen durch eigene selbständige und publizisitische Tätigkeit zählen.

Die KSK hat mir mittlerweile die Beendigung des Prüfungsverfahrens mitgeteilt und eine Herabsetzung meines Beitrages ab 01.04.2022 angekündigt. Statt hohes Bußgeld also Kostenreduzierung. Perfekt! Wenn ihr dazu Fragen habt, könnt ihr mich durchaus anrufen.

Merke: Wer mit dem Schreiben von Texten Kohle verdient und nicht Mitglied in der KSK ist, verzichtet auf richtig Kohle. Klemmt euch da mal dahinter! Ob es in Frage kommt, zeigt sich dann.

Kontakt: https://www.kuenstlersozialkasse.de/

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.