Verkehr: Mopeds im Stau durch die Mitte?

Schon einmal nach vierstündiger Fahrtzeit und Temperaturen von 30 Grad und mehr mit einem Big Twin im Stau gestanden? Leute, das ist kein Geschenk, denn der Motor unter dem Hintern ist dermaßen heiß, das man auf den Rockerboxen ein Spiegelei locker braten könnte. Klar, das muss man denn wohl als Besitzer in Kauf nehmen und überlebt hat es schließlich bisher auch jeder, aber trotzdem stellt sich eine Frage, die jedes Jahr in der Saison durchaus kontrovers diskutiert wird.

Top-Anzeige

Ab durch die Mitte?

Etliche lösen die Situation für sich so, dass sie langsam in der Mitte an den stehenden Autos und Lkws vorbei fahren. Das kann funktionieren, muss es aber nicht. Entweder wird es plötzlich zu eng oder aber ein Autofahrer, genervt ob seiner eigenen Standzeit, macht die Lücke dicht. Motto? Wenn ich nicht, dann ihr auch nicht! Erlaubt ist es ja ohnehin nicht.

Seit geraumer Zeit vertrete ich den Standpunkt, dass der Gesetzgeber das langsame Vorbeifahren am Stau für Motorradfahrer im Falle eines Staus auf dem Standstreifen erlauben sollte. Klar, das mag viele auf den ersten Blick verwirren, wenn zum Beispiel 20 Kuttenträger rechts an einem vorbei fahren, aber die sind dann wenigstens schneller durch und verlängern nicht den Stau. Denn unter dem Strich sollten doch alle Interesse daran haben, dass sich dieser so schnell wie möglich auflöst.

Der Stand- ist ein Pannenstreifen. Sollte Bikern bei Staus dieser zum langsamen Fahren erlaubt werden?

Denn jeder Stau birgt ja nun bekanntermaßen das Risiko von Auffahrunfällen in sich. Klar, eine Akzeptanz für eine derartige Regelung wird vermutlich aktuell kaum eine Mehrheit finden, aber praktisch und sinnvoll ist das meins Erachtens in jedem Fall. Hier und da steht evtl. mal eine Bake im Weg oder der Streckenabschnitt hat gar keinen Standstreifen, aber mir fallen da derzeit keine echten Gegenargumente ein. Wie seht ihr das? Im bitte um ein Meinungsbild, bei dem wir den praktischen Nutzen mal in den Fokus stellen.

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.