Wild Rock Project: Bandauflösung!

Für die meisten kommt diese Info vermutlich total überraschend, insbesondere weil die Band in den letzten vier Wochen noch drei Konzerte bespielte und dafür unter dem Strich durchweg gute Resonanzen erhielt. Beim aktuellen Voting „Best Band on Place“ der 1. Wikinger Rallye Schleswig-Holstein nehmen wir den ersten Platz ein und auch der Gig gestern auf dem Wako rockt 4.0, ich berichte separat, scheint vielen Besuchern gut gefallen zu haben. Direkt nach dem Konzert kam erneut eine Giganfrage rein, der CD-Verkauf war im Vergleich zu anderen Meetings spürbar gut.

Das Wild Rock Project hat sich aufgelöst!

Die Gründe der Bandauflösung!

Nun, der Hesse hat sich als Member des Angeli Negri MC Rhein-Main dazu entschlossen, wieder in seine Heimat zurück zu gehen. Wir reden somit über eine Entfernung von gut 500 KM, welche ein regelmäßiges Proben nahezu undenkbar macht. Klar kann man Soundspuren in die Dropbox laden, skypen, was weiß ich, aber das ist nicht meins. Ich brauche den Live-Kontakt zu den Bandmitgliedern. Vermutlich bin ich diesbezüglich sehr stark von der MC-Szene beeinflusst.

Top-Anzeige

Persönlich habe ich in den letzten 24 Monaten auch gespürt, dass mir die Power ausgeht. Meine vielen Aktivitäten lassen mir keinerlei weiteren Raum, vor allem für mich selber. Der einzige Tag zum Runterkommen ist für mich an sich der Sonntag und dieser war stets mit Proben belegt. Wenn dann noch die Atmo in der Band schwierig ist, sollte man sich einen Kopf machen. Das habe ich getan und die Info des Hessen zu seinem Umzug zum Anlass genommen einen Schlussstrich zu ziehen. Auch die anderen Bandmitglieder sahen in der aktuellen Situation für sich keine echte Perspektive.

Das Wild Rock Project in Aktion. Ich denke, es war eine saubere Kiste.

Wir haben das ganz bewusst nicht im Vorfeld kommuniziert, denn wir wollten unsere zugesagten Gigs nicht mit einer Negativinfo belasten. Nur die Veranstalter hatten Kenntnis erhalten. Seltsamerweise waren die letzten beiden Konzerte die vermutlich besten von uns. Jedenfalls waren alle befreit. Es gab keinen Druck mehr und so können wir mit einem guten Gefühl abschließen.

Ja, es hat mir stets richtig Spaß gemacht!

Wehmut verspüre ich nicht, denn ich habe mit dem WRP alles erreicht, was ich wollte. Dieses Project hat Rocker aus verschiedenen Clubs zusammen gebracht. Sie haben sich dort getroffen, wo es eine echte Schnittmenge gab, in der Musik. Zeitweilig waren ja alle Bandmitgleider unter Color. Was die Zukunft bringt, weiß ich nicht. Falls aber jemand auf die Idee kommt mich zu fragen, ob ich jetzt musikalisch neue Wege gehen möchte und mir ein Projekt anbietet, kann er das vergessen.

Im Namen der Band bedanke ich mich bei allen Veranstaltern für ihr Vertrauen und den Unterstützern für den Support, gleich welcher Art. Und bei allen Bandmitgliedern, egal zu welcher Zeit sie dabei waren, dass sie es mit mir ausgehalten haben. 1,2,3,4 — Rock!

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Ü50, Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitlglied. Karre. 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.