Bekanntgabe von Clubgründungen im Magazin?

Es kommt durchaus vor, dass sich neue Clubs bei mir melden und um eine Bekanntgabe der Clubgründung im Magazin bitten. Erst kürzlich wieder. Bevor ich mich dazu äußere, checke ich den Status. Kenne ich den Club? Ist er in der Region bereits bekannt? Was spricht man in der Szene? Wie sieht das Colour aus? Das tue ich als Herausgeber, nicht als Member, jedenfalls dann, wenn das Anliegen klar an das Magazin gerichtet ist.

Als es die Bikers News noch gab, haben neue Clubs ihre Gründung dort i. d. R bekannt gegeben. Es gab dafür eigens eine Rubrik, die Prozedur war bekannt. Nun, das hat sich durch die Einstellung der Bikers News erledigt und mittlerweile scheint es einigen zu reichen, wenn sie eine Seite im Fratzenbuch aufmachen und dort ihre Gründung bekannt geben. Der Rest wird sich schon finden.

Top-Anzeige

Mir reicht das nicht!

Wenn neue Clubs, egal ob mit Einteiler, Zweiteiler oder Dreiteiler sich in der Clubszene bewegen wollen, dann gehe ich grundsätzlich davon aus, dass sie sich im Vorfeld der offiziellen Gründung bei den bereits etablierten Clubs vorgestellt haben. Da spielt es für mich auch keine Rolle, ob dieses grundsätzlch von jedem anderen Club so gehalten wird. Das gilt insbesondere dann, wenn diese Clubs sich eine Struktur verpassen, die ganz klar an die MC’s angelehnt ist, egal ob sie das MC-Patch tragen oder nicht.

Wer also zum Beispiel als Buttom-Rocker den Germany-Schriftzug verwendet, Posten wie Presi, Vize, Road Captain, Treasurer und sogar Sgt.at Arm installiert, der tut das in eindeutiger Anlehnung an die MC-Strukturen. Ob er dann nur ein wenig Biker-Charity machen möchte, sich selbst eigentlich gar nicht als Club im klassischen Sinne sieht, ist völlig irrelevant. Er hat sich Strukturen verpasst, die in der Außenwirkung von den MC’s entsprechend gewertet werden. Und letztlich zählt in solchen Fällen die Außenwirkung.

Die Szene hat gewisse Rules, die an sich allen bekannt sind. Diese müssen zur Aufrechterhaltung unserer Clubkultur beachtet werden. Wer sie nicht kennt, sollte sich somit vorab schlau machen. Das hat letztlich nichts mit einem devoten Verhalten oder Unterwürfigkeit zu tun. Man sollte sich daher im Vorfeld mit erfahrenen Szenegängern einfach mal unterhalten, wie man so etwas angeht. Zudem gibt es auch ausreichend Literatur darüber, Lesen macht bekanntlich nicht dümmer.

Top-Anzeige

Fazit!

Die letzte konkrete Anfrage habe ich in diesem Bericht versteckt. Ich muss hier niemanden bloß sellen. Falls sich also jemand angesprochen fühlt, denk mal nach. Fakt ist, wenn es so läuft, wie ich es oben beschrieben habe, rücke ich garantiert nicht aus. Mein Credo lautet zwar „Aus der Szene, für die Szene – bestmöglich neutral!“, aber am Ende des Tages muss ich mich mit jedem Beitrag identifizieren können, denn ich stehe auch dafür gerade.

Wenn ihr aber das Feld von hinten aufzäumt, dann bin ich raus, denn das Magazin ist nicht dazu da, um die Mißachtung bekannter Rules zu fördern und dieses dann noch mit einer Berichterstattung öffentlich zu machen. Nahezu alle Clubs haben ein Klubhaus und veranstalten offenen Abende und/oder Partys. Fahrt da hin, zeigt euch, redet mit den Leuten, bringt zum Ausdruck, dass ihr ein ernsthaftes Interesse habt, die organisch gewachsenen Rules zu beachten. My 5 Cents!

Buchtipp Rocker in Detuschland: https://www.szeneshop.com/lesestoff-buecher/rocker/buch-alles-ueber-rocker-5-auflage.html?&isextsearch=alist&

Autor: Lars Petersen

Über 30 Jahre Erfahrung als Vertriebsmann. Davon 9 Jahre Anzeigenleiter bei der Borgmeier Media Gruppe GmbH in Delmenhorst. Steckenpferd? PR Vater, Musiker ( Singer ) und MC-Mitglied (1%er). Karre? 99er Harley Davidson Road King KM pro Jahr? Das reicht schon! Mein Credo? Geht nicht, gibt es nicht!! Machen, nicht labern! Der Autor weist ausdrücklich darauf hin, dass er seine Tätigkeit mit der höchst möglichen Neutralität und Objektivität ausführt und die Inhalte im Online-Magazin nur von ihm entschieden wird. Besonderes: Veranstalter von Bikes, Music & More Vol.1 bis 5. - Das Biker-Festival in Delmenhorst sowie der Biker Meile im Rahmen des Delmenhorster Autofrühlings.